Archiv

Seit mehr als 60 Jahren ist es zur schönen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden, dass der Imkerverein 1880 Heppenheim und Umgebung e.V. seine Honigspende im Heppenheimer Rathaus überreicht. Gerne nahm Bürgermeister Rainer Burelbach die 100 Gläser Honig entgegen, die der 2. Vorsitzender Stefan Hillenbrand gemeinsam mit seinen Vorstandskolleginnen mitgebracht hatte. Der Bürgermeister zeigte sich hocherfreut und bedankte sich im Namen der Stadt bei den großzügigen Spendern. Verteilt wird der Honig über das städtische Sozialamt an bedürftige Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger.
 
 

Zum Neujahrsempfang der Kreisstadt Heppenheim laden Stadtverordnetenvorsteherin Susanne Benyr und Bürgermeister Rainer Burelbach die Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein.

Am Sonntag, 13. Januar 2019, werden die Gastgeber ab 11:15 Uhr alle Interessierten im Kurfürstensaal des Kurmainzer Amtshofs (Amtsgasse 5) willkommen heißen.

Die musikalische Umrahmung erfolgt durch Schülerinnen und Schüler der Musikschule Heppenheim und des Konservatorium Bergstraße e.V.. Bürgermeister und Stadtverordnetenvorsteherin freuen sich auf zahlreiche Gäste und interessante Gespräche.

Während der Winterpause der Vereine bleibt das Starkenburg-Stadion in der Zeit vom 21.12.2018 bis einschließlich 01.01.2019 für den Sportbetrieb geschlossen.

Auf die Öffnungszeiten der Stadiongaststätte „Sportlertreff“ weist der Gaststättenpächter in einem gesonderten Aushang hin. Ab 2. Januar 2019 (Mittwoch) ist das Stadion wieder zu den gewohnten Zeiten für alle Nutzer geöffnet.

Mit dem Fahrplanwechsel Anfang Dezember wurde der Stadtbusverkehr auf zwei Linien (678 und 679) erweitert. Die im Halbstundentakt verkehrenden beiden Kleinbusse mit verbessertem Komfort bieten nunmehr eine echte Alternative zum Auto. Die durch das Stadtgebiet verlaufenden Regionalbuslinien ergänzen das attraktive ÖPNV-Angebot in Heppenheim. Zur Komplettierung des Angebotes sind auch die Stadtteile durch die fünf Ruftaxilinien nach Erbach, Hambach, Mittershausen-Scheuerberg, Ober-Laudenbach und Sonderbach stündlich bis nach Mitternacht sehr komfortabel an die Kernstadt und das Kreiskrankenhaus angebunden.

Zur Information über das neue verbesserte ÖPNV-Angebot wurde eine Fahrplanbroschüre mit allen wichtigen Informationen zusammengestellt. Diese wurde mittlerweile an alle Heppenheimer Haushalte verteilt. Haushalte, die ein Werbeverbot am Briefkasten angebracht haben, konnten bei der Verteilung aus rechtlichen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

Die Fahrplanbroschüre ist kostenfrei im Bürgerbüro, in der Stadtbücherei, im Rathaus und im Ordnungsamt erhältlich oder zum Download auf www.heppenheim.de/Leben in Heppenheim/ÖPNV.

Heppenheim mit seinen Stadtteilen bietet mit insgesamt 18 Betreuungseinrichtungen ein breites Angebot für Kinder. In 16 Kindertageseinrichtungen werden Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut, zehn Einrichtungen betreuen Kinder unter drei Jahren.

Eltern, die ihr Kind zum neuen Kindergartenjahr 2019/2020 in einer Heppenheimer Einrichtung anmelden möchten, müssen bald aktiv werden. Anmeldeschluss ist Donnerstag, 31. Januar 2019. Das Anmeldeformular gibt es auf der Homepage der Stadt unter www.heppenheim.de (Rubrik Rathaus& Politik> Bürgerservice> Formulare) oder in allen Heppenheimer Kitas. Eltern sollten in jedem Fall die Wunscheinrichtung vorab persönlich aufsuchen.

Die Platzvergabe erfolgt Anfang Februar im Rahmen einer Planungskonferenz. Das Verfahren wird gemeinsam von der Stadt Heppenheim und allen Kita-Leitungen koordiniert. Die Zusagen werden Ende Februar an die Familien verschickt. Eltern, die bis zu diesem Zeitpunkt keine Zusage erhalten haben, sollten sich kurzfristig mit den jeweiligen Kindertageseinrichtungen oder dem Bereich Soziales der Stadt Heppenheim in Verbindung setzen.

Kontakt:
Magistrat der Stadt Heppenheim, Bereich Soziales
Frau Serdani, Telefon 06252 13-1205

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk konnten Bürgermeister Rainer Burelbach und Erste Stadträtin Christine Bender entgegennehmen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms und Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid die Entlassungsurkunde aus dem Kommunalen Schutzschirm des Landes Hessen.

Pressemitteilung des Hessischen Ministerium für Finanzen

Finanzstaatssekretär Dr. Worms: „Hilfe zur Selbsthilfe des Landes hat zur zügigen Konsolidierung des Heppenheimer Haushalts beigetragen.“

„Heppenheim hat es geschafft – die Stadt verlässt den Kommunalen Schutzschirm. Die Hilfe zur Selbsthilfe des Landes hat zur zügigen Konsolidierung des Heppenheimer Haushalts beigetragen. Zu diesem Erfolg gratuliere ich den Verantwortlichen vor Ort herzlich.“ Mit diesen Worten hat Hessens Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms heute die Entlassungsurkunde an Heppenheims Bürgermeister Rainer Burelbach überreicht. Die Kreisstadt verlässt damit als hessenweit elfte Kommune das Schutzschirmprogramm des Landes, dem sie am 7. Dezember 2012 beigetreten war. „Für die Top 10 der am schnellsten konsolidierten Schutzschirmteilnehmer hat es nicht ganz gereicht – nichtsdestotrotz kann Heppenheim genauso stolz auf das Erreichte sein, wie die 10 Kommunen, die bereits den Schutzschirm verlassen haben. Die Stadt konnte den vorgesehenen Haushaltsausgleich um ein Jahr auf 2014 vorziehen. Nun liegen drei ausgeglichene Haushalte in Folge vor: alle geprüft. Damit erfüllt Heppenheim die Voraussetzung, um den Schutzschirm über der Stadt schließen zu können – ein schönes Weihnachtsgeschenk, auch für ihre Bürgerinnen und Bürger“, so Worms weiter.

Heppenheim war eine von landesweit 100 Kommunen, die am Kommunalen Schutzschirm teilnehmen. Der Entschuldungsbetrag für die Stadt belief sich auf rund 17,56 Millionen Euro. Der Hessische Landtag hatte im Mai 2012 das Schutzschirmgesetz verabschiedet und damit Entschuldungs- und Zinsdiensthilfen des Landes in Höhe von insgesamt rund 3,2 Milliarden Euro für die teilnehmenden Kommunen zugestimmt. „Der Schutzschirm wirkt bestens. Das hat auch die Schutzschirmbilanz für das vergangene Jahr gezeigt, denn erstmals konnten alle Teilnehmer ihre vereinbarten jahresbezogenen Konsolidierungsziele erreichen oder sogar deutlich übertreffen. 2017 brachte den Schutzschirmkommunen einen Überschuss von insgesamt 369 Millionen Euro, den vereinbarten Defizitabbau haben sie um 485 Millionen Euro überschritten“, erläuterte der Finanzstaatssekretär.

Der Bürgermeister von Heppenheim, Rainer Burelbach, erklärte: „Für Heppenheim war der Schutzschirm ein sinnvoller Baustein zur Sanierung der städtischen Finanzen. In schnellstmöglicher Zeit ist es uns gelungen, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen und die Vorgaben zu erfüllen. Damit haben wir die Grundlage für die weitere, solide Entwicklung Heppenheims gelegt.“

„Ich freue mich, dass die Stadt Heppenheim als zweite kreisangehörige Kommune im Regierungsbezirk Darmstadt nach Lindenfels aus dem Kommunalen Schutzschirm des Landes Hessen entlassen werden kann. Das alles wäre nicht ohne den Einsatz der politisch Verantwortlichen für gesunde städtische Finanzen möglich gewesen – ihnen sowie allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern gilt mein Dank“, erläuterte Darmstadts Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid. „Dem Regierungspräsidium war es wichtig, dass es der Stadt Heppenheim in der Konsolidierungsphase beratend zur Seite stand und nicht nur aufsichtsrechtliche Forderungen stellte.“

Der Finanzstaatssekretär sagte: „Der Schutzschirm hat mancherorts durchaus zu lebhaften Diskussionen zwischen den politisch Verantwortlichen und den Bürgerinnen und Bürgern geführt: Wo können wir sinnvoll sparen, was wollen wir uns leisten? Dieser Austausch hat sich gelohnt. Denn Eines ist klar: Wer dauerhaft mehr ausgibt als er einnimmt, der handelt zulasten nachfolgender Generationen. Der Schutzschirm des Landes hat somit nicht nur zur tatsächlichen Entschuldung beigetragen, sondern auch das Bewusstsein dafür geschärft, verantwortungsvoll mit vorhandenen Ressourcen umzugehen. Der Stadt Heppenheim wünsche ich in diesem Sinne weiterhin alles Gute!“

Das Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde im Kurmainzer Amtshof ist an den beiden Weihnachtsfeiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am 25.12. findet um 15 Uhr eine Sonderführung durch die Heppenheimer Stadtgeschichte statt. Kinder haben Gelegenheit an einem Museumsquiz teilzunehmen und einen Preis zu gewinnen. Am Neujahrstag 2019 bleibt das Museum geschlossen.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Sonderausstellung mit Bildern und Plastiken von Dodo Kroner (1912-2006). Die aus Berlin stammende Künstlerin, Tochter des Bildhauers Kurt Kroner und der Malerin Ella Behrendt-Kroner, war in den Jahren 1929 bis 1932 Schülerin an der Odenwaldschule in Ober-Hambach. Schon damals zeigte sich ihre außergewöhnliche künstlerische Begabung. Ihre Ausbildung als Malerin und Keramikerin führte sie in ihre Heimatstadt Berlin, nach München, Florenz und Faenza. Von 1938 bis 1940 hatte sie ein eigenes Atelier in Oslo, danach bis 1950 in Stockholm, schließlich von 1951 bis 1954 in Israel. Von 1956 bis 1977 war Dodo Kroner als Leiterin von Mal- und Keramikwerkstätten in Stuttgart tätig, anschließend wirkte sie bis zu ihrem Tod als freischaffende Künstlerin.

Ein großer Teil des künstlerischen Nachlasses ging an die Odenwaldschule, der Dodo Kroner seit ihrer Schulzeit verbunden geblieben war. Im Jahr 2016 hat die Kreisstadt diese Kunstwerke übernommen, von denen ein kleiner Teil jetzt im Museum gezeigt wird. Die Ausstellung versucht dabei, die ungewöhnlich große Bandbreite an bildnerischen Techniken abzubilden, derer sich die Künstlerin bedient hat: Von der traditionell dekorierten Gebrauchskeramik bis zur abstrakten Terrakotta-Skulptur, vom Aquarell bis zu Fadenbildern.

Alle Jahre wieder schließt auch die Stadtbücherei Heppenheim ihre Pforten. Von Dienstag, 25.12. bis einschließlich Samstag, 05.01. 2019 ist die Einrichtung geschlossen. Am Dienstag, 8. Januar 2019 geht es zu den bekannten Öffnungszeiten weiter.

Schon jetzt hat die Stadtbücherei die Ausleihfrist ihrer Medien verlängert, sodass sich die Leser auf Vorrat mit Lesestoff versorgen können. Die Rückgabefristen sind der Schließzeit angepasst. Bis einschließlich Samstag, 22.12. ist die Stadtbücherei zu den regulären Öffnungszeiten für ihre Besucher da.

Recherchen und Verlängerungen können in der Schließzeit bequem von zu Hause erledigt werden. Der bibliothekseigene Online-Service FINDUS steht rund um die Uhr unter www.heppenheim.de/stadtbuecherei zur Verfügung. Auch das Angebot an E-Medien unter www.onleihe.de/heppenheim steht völlig unabhängig von der Schließzeit jederzeit zur Ausleihe bereit.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und mit ihm kehrt Ruhe ein – nach und nach. In den besinnlichen Tagen um Weihnachten und Neujahr haben die Menschen ein besonders starkes Bedürfnis den Alltag beiseite zu schieben und das Herz der Kunst und Kultur zu öffnen. Musikliebhaber dürfen sich in diesem Jahr auf besonders viele hochwertige Konzerte in der Kreisstadt freuen:

Am Sonntag, den 16.12. um 16:30 Uhr lädt der Kinder- und Jugendchor  sowie der Erwachsenenchor „Querbeat“ zum Abschlusskonzert der Heppenheimer Musikwochen in die Pfarrkirche St. Peter. Besucher dürfen sich auf vorweihnachtliche Musik unter der Leitung von Helmut Vorschütz freuen. Die Klavierbegleitung übernimmt an diesem Abend Musikschulleiter Thomas Markowic.

Unter dem Motto „Home for Christmas“ musizieren am 23.12. um 18:30 Uhr Miriam (Gesang/Klavier) und Gerhard Umhauer (Gitarre/Gesang) sowie der Projektchor der Christuskirche unter der Leitung von Theresia Gerlach in der Christuskirche.

Am 25.12. im Anschluss an den Gottesdienst (ca. 11:15 Uhr) findet auf dem historischen Marktplatz das traditionelle Weihnachtskonzert statt. In diesem Jahr singen die Heppenheimer Männerchöre unter der Leitung von Volker Schneider.

Die Musical-Gala „On Broadway“ mit Stars aus aktuell bekannten Musical-Produktionen ist am 27. und 28.12. um 19:30 Uhr auf der Studiobühne der Tanzschule Vienna zu Gast.
 
Außerdem präsentiert Forum Kultur am 29.12. um 20:00 Uhr Brenda Boykin (Gesang) und Jan Luley (Piano) mit „From Ellington to Elvis“ im Event-Restaurant „Gossini“.

Zwischen dem 26. und dem 31.12. finden täglich um 19:00 Uhr auch wieder die beliebten Raunachtführungen auf dem Heppenheimer Laternenweg statt. In diesem Jahr stehen sie unter dem Motto „Winterliche Geschichten von Leben, Liebe und Leid“. Treffpunkt ist der Marktplatz. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 € für Erwachsene und 2 € für Kinder. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Geschenkgutscheine sind in der Tourist Information erhältlich.

Vom 21.12.2018 bis zum 6.1.2019 gastiert der „Heppenheimer Weihnachtscircus“ auf dem Europaplatz mit einem zweistündigen Programm aus Jonglage, Artistik, Clowns und Tierdressuren. Die Vorstellungen finden täglich (außer am 2.1.19) um 15:00 und 19:00 Uhr statt. Freitags ist Familientag. Das Zelt ist beheizt. Am 24.12. um 14 Uhr haben alle Kinder bei einer Sondervorstellung freien Eintritt.

Wem mehr der Sinn nach einer Ausstellung steht: Noch bis zum 30.12.2018 zeigt das Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde in einer Sonderausstellung Keramiken und Zeichnungen von Dodo Kroner. (Öffnungszeiten Museum: Mi., Do., Sa. sowie an Sonn- und Feiertagen von  14:00-17:00 Uhr; am 24.12. und 31.12. sowie an Neujahr geschlossen).

Der Monat November widmet sich traditionell den Themen Gewalt gegen Mädchen und Frauen sowie Häuslicher Gewalt. Auch in diesem Jahr fanden in der Stadt Heppenheim wie im Kreis Bergstraße zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen dazu statt. Dreh- und Angelpunkt hierbei ist jedes Jahr die TERRE DES FEMMES Fahnenaktion „frei leben – ohne Gewalt“, einem weltweiten Gedenktag am 25. November.

In Heppenheim wurde die Fahne bereits am 19. November vor dem Rathaus gehisst und wehte eine Woche lang. Außerdem fand wieder die Brötchentütenaktion des AK gegen Häusliche Gewalt statt, an dem die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, das Frauenhaus und die Beratungs- und Interventionsstelle Bergstraße beteiligt waren. Finanziert wurde die Aktion durch das Sozialbudget des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Ohne das Engagement der Bäckereien wäre die Aktion kaum möglich gewesen, allein in Heppenheim beteiligten sich mit ihren Verkaufsstätten die Bäckereien Stephan, Kaufmann, Rauen, Grimminger am Postknoten sowie die K&U Filiale im Edeka. Unterstützt wurden die Veranstaltungen vor Ort außerdem von Vertreterinnen des KDFB und des DGB. Die Stadtverwaltung und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim bedanken sich bei allen Beteiligten für die großartige Unterstützung.