Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

New Voices, der Erwachsenenchor der Heppenheimer Musikschule beteiligt sich in diesem Jahr an dem beliebten Weihnachts-Chorkonzert S(w)inging Christmas. Dieses findet in Kooperation mit dem Chor der Musikschule Bensheim Wings of Joy unter der gemeinsamen Leiterin Lisa Hofstetter statt.
 
Mit einer ausgesuchten Mischung bekannter Melodien und vorweihnachtlicher Lieder wollen die Bergsträßer den musikalischen Funken rasch auf ihr Publikum überspringen lassen. Abgerundet wird das Ganze durch die Darbietung einer Gruppe Gesangsschüler, die mit einigen Weihnachtsliedern zeigen, was sie bei ihrer Stimmbildnerin Hofstetter gelernt haben.
 
Beide Chöre, Wings of Joy und New Voices freuen sich darauf, in diesem Jahr wieder ein Weihnachtskonzert geben zu können. Das Programm bietet einen Mix aus locker-swingigen, aber auch beruhigend hoffnungsvollen Stücken, die beim Publikum die Freude auf Weihnachten wecken sollen.
 
Ein Duo aus Klarinette und Flöte wird den instrumentalen Teil des Konzertes übernehmen und zwei Sätze von Kaspar Kummer spielen. Weiter steht ein Teil der Sonatine von André Jolivet auf dem Programm, die zur Klangvielfalt in der evangelischen Kirche beitragen wird.

Mit diesem Konzert wird sich die sympathische und engagierte Chorleiterin und Gesangspädagogin aus Österreich ein letztes Mal in Schwanheim musikalisch präsentieren, da sie sich Ende des Jahres von ihren Bergsträßer Chören verabschieden muss.
 
Das Konzert findet statt am Mittwoch, 7. Dezember um 19:30 Uhr in der evangelischen Kirche in Bensheim-Schwanheim. Der Eintritt ist frei, Spenden werden dankbar angenommen.

Flyer - S(w)inging Christmas


Die Musikschule Heppenheim lädt für Dienstag, 06.12.2022, 20:00 Uhr zu einem weiteren Tuesday Night Club ein.

Die offene Bühne für Musiker und Musikschüler der Region ist seit vielen Jahren eine Institution. Jeder kann mitmachen. Dabei spielen Sparten oder Genres keine Rolle. Egal ob Jazz, Rock, Pop, Country oder Singer-Songwriter: Jeder erhält die Möglichkeit, sich und seine Songs einem interessierten Publikum vorzustellen. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung für Künstler unter Telefon 06252 13-5000 oder musikschule(at)stadt.heppenheim.de

Tuesday Night Club
Dienstag, 06.12.2022 | 20:00 Uhr | Einlass 19:30 Uhr
Gossini | Am Graben 5 | Heppenheim



Die Sonderausstellung des Starkenburg Gymnasiums „Schule im Wandel“ ist zurzeit im Heppenheimer Marstall zu sehen.

Wegen Einrichtungsarbeiten ist die Ausstellung am Mittwoch, 07.12.2022 ausnahmsweise geschlossen. Die anderen Ausstellungen sind davon nicht betroffen.

Die Polizeidirektion Heppenheim bietet am Dienstag, 6. Dezember, die nächste polizeiliche Sprechstunde in der Fußgängerzone vor dem Stadthaus an.

Michael Majewski, Schutzmann vor Ort, steht Bürgern als Ansprechpartner in allen Sicherheits- und Ordnungsbelangen von 14 bis 16 Uhr zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November ist auch in diesem Jahr Anlass, mit einer Fahnenaktion ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen.

Im Beisein der Ersten Stadträtin Christine Bender wurde in Heppenheim vor dem Rathaus und dem Stadthaus die Fahne des Hilfetelefons gehisst. Bender begrüßte zu diesem Anlass die Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes Kerstin Vogel, die Frauen und Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Bergstraße Nicole Schmitt und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim Tamara Bernhardt.

Die Stadt zeigt sich mit dieser Aktion solidarisch mit denjenigen, die Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt werden und macht gleichzeitig auf das Hilfeangebot aufmerksam.

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben initiiertes Beratungsangebot auf Bundesebene. Unter der Telefonnummer 08000 116 016 können sich betroffene Frauen sowie Angehörige anonym, kostenfrei und rund um die Uhr melden.

In diesem Rahmen wird dazu eingeladen in den Sozialen Medien mit dem #schweigenbrechen auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und sich mit betroffenen Frauen zu solidarisieren.

Weitere Informationen zum Hilfetelefon gibt es unter: www.hilfetelefon.de

Zudem findet im November und Dezember die Brötchentütenaktion „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ statt. Die Aktion soll das Thema sowohl symbolisch auf den Tisch der Haushalte bringen als auch einen niederschwelligen Zugang zu Beratungsstellen herstellen.

Foto: Fahnenhissung am Heppenheimer Rathaus mit v.l. Erste Stadträtin Christine Bender, Kerstin Vogl – Vorsitzende - Katholischer Deutscher Frauenbund, Nicole Schmitt – Frauen und Gleichstellungsbeauftragte (Kreis Bergstraße) und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Heppenheim, Tamara Bernhardt
 
 

Aufgrund baulicher Maßnahmen ist die Dauerausstellung des Museums Heppenheim ab Mittwoch, 30.11.2022, bis voraussichtlich Ende Februar teilweise geschlossen. Die Bereiche der Vor- und Frühgeschichte bis zum Kaiserreich sind in dieser Zeit nicht zugänglich. Interessierte Besucher haben jedoch die Möglichkeit, die Geschichte Heppenheims vom beginnenden 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart zu entdecken.

Die aktuellen Sonderausstellungen „Schule im Wandel“ zum 140. Jubiläum des Starkenburg-Gymnasiums und „Licht, das uns streift“ mit Scherenschnitten und Fotocollagen von Katrin Binder und Dominique Raack sind von der Schließung nicht betroffen und können während der Öffnungszeiten besucht werden.

www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/museum-heppenheim/

Der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November wird auch in diesem Jahr Anlass sein, mit einer Fahnenaktion ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen.

In Heppenheim wird dazu vor dem Rathaus und dem Stadthaus die Fahne des Hilfetelefons wehen. Die Stadt zeigt sich solidarisch mit denjenigen, die Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt sind und macht gleichzeitig auf das Hilfeangebot aufmerksam.

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben initiiertes Beratungsangebot auf Bundesebene. Unter der Telefonnummer 08000 116 016 können sich betroffene Frauen sowie Angehörige anonym, kostenfrei und rund um die Uhr melden.

In diesem Rahmen wird dazu eingeladen, in den Sozialen Medien mit dem #schweigenbrechen auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und sich mit betroffenen Frauen zu solidarisieren. Weitere Informationen zum Hilfetelefon gibt es unter: www.hilfetelefon.de

Stattfinden wird die Fahnenaktion am 25.11.2022 um 11:00 Uhr vor dem Rathaus.

Zudem findet im November und Dezember die Brötchentütenaktion „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ statt. Die Aktion soll das Thema sowohl symbolisch auf den Tisch der Haushalte bringen als auch einen niederschwelligen Zugang zu Beratungsstellen herstellen.

System jetzt auch mit Reservierungsfunktion nutzbar

Die Stadt Heppenheim hat im Herbst 2022 gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) und dem Betreiber nextbike das Fahrradvermietsystem VRNnextbike weiter ausgebaut und mit Mieträdern der neusten Generation ausgestattet. Darüber hinaus wurde das klimafreundliche Fahrradvermietsystem bis 31. Dezember 2025 verlängert und um zwei neue Stationen erweitert.

Den Nutzern in Heppenheim stehen insgesamt 56 Smartbikes an 16 Standorten zur Verfügung.

Die Stationen sind im Einzelnen: Bahnhof, Parkhof, Graben, Kettelerstraße (Gesundheitsamt), Rebenstraße (Nordstadt I), Tiergartenstraße (REWE), Mozartstraße, Gerhart-Hauptmann-Straße (Gymnasium), Hirschhorner Straße, Dr.-Heinrich-Winter-Straße, Kreiskrankenhaus, Gießener Straße, Karl-Marx-Straße (Feuerbachplatz).

Zwei neue Stationen befinden sich nun in der Blütenstraße (Nordstadt II) und der Heinrich-Heine-Straße. Die seitherige Vermietstation Weiherhausstraße wurde auf Grund einer Optimierungsmaßnahme in die Vala-Lamberger-Straße / Haltestelle Hans-Kohl-Straße verlegt.

Die entsprechenden Flächen wurden von der Stadt Heppenheim, der REWE Markt GmbH und vom Kreiskrankenhaus Heppenheim zur Verfügung gestellt.

„Die Fahrräder von VRNnextbike werden in Heppenheim gut von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen“, erläutert Bürgermeister Rainer Burelbach. „Daher freuen wir uns, dass wir das Angebot um zwei weitere Vermietstationen erweitern können und die Digitalisierung der Radflotte die Buchung, Bezahlung und Handhabung zunehmend erleichtert“.

Die neuen Stationen sind nicht wie bisher mit Vermietterminals, sondern als sogenannte Rent-by-App-Stationen mit Infoschildern und Bodenmarkierung ausgestattet. Dies ist aufgrund der Digitalisierung der Radflotte möglich. Der Systemzugang erfolgt nahezu ausschließlich über die nextbike-App sodass die Terminals beim Vermietvorgang nicht mehr benötigt werden. Die neuen mit GPS und elektronischen Rahmenschlössern ausgestatteten Fahrräder (Smartbikes) können weiterhin nur an den Stationen innerhalb der markierten Abstellbereiche ausgeliehen und abgestellt werden.

„Die zunehmende Digitalisierung im Verkehr ermöglicht solch innovative Angebote“, ergänzt Volkhard Malik, Geschäftsführer des VRN. Er betont: „Das System wird aber weiterhin ein stationsgebundenes Angebot bleiben.“

Eine Registrierung bei VRNnextbike kann einfach über die nextbike-App oder über www.vrnnextbike.de vorgenommen werden. Auf einem Account können bis zu vier Räder gleichzeitig gemietet werden. Darüber hinaus können die Mieträder 30 Minuten vor Fahrtantritt kostenfrei reserviert werden.

Seit Juni ist es möglich, neben Lastschrift und Kreditkarte auch über Google Pay und Apple Pay die nextbike Zahlungen durchzuführen.
 
 

Heppenheim kann sich seit dem Wochenende über eine neue und moderne Sporthalle freuen. In einer Feierstunde hatten geladene Gäste ebenso wie interessierte Mitbürger Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten zu begutachten. Einen der Höhepunkte bildete ein Basketballspiel zwischen der Damenmannschaft des TVH und einer Auswahl Heppenheimer Stadtverordneter, die sich mit großer Spielfreude und vollem Einsatz engagierten.

Bereits im Dezember 2019 wurde der Bauantrag beim Kreis Bergstraße eingereicht, genehmigt wurde er im Mai 2020. Nach diversen Vorarbeiten konnte der Rohbau drei Monate später starten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 8,4 Mio. Euro netto, wovon etwa 4,6 Mio. Euro über Fördermittel der Hessenkasse und des Sportland Hessen abgedeckt werden konnten.

Mit einer Größe von rund 47 mal 52 Metern hat die Dreifeld-Halle beachtliche Ausmaße. Der Hallenbereich lässt sich in drei separate Felder unterteilen. So können zukünftig mehrere Trainingseinheiten parallel stattfinden. Die Zuschauertribüne umfasst insgesamt rund 500 Plätze. Sie ist ebenfalls dreigeteilt und damit flexibel nutzbar.

In seiner Rede zeigte sich Bürgermeister Rainer Burelbach hoch zufrieden mit dem neuen Bauwerk. „Für mich ist diese Halle ein Traum. Sie ist technisch und funktional auf dem neuesten Stand und durch die Dreiteilung optimal nutzbar“. Und er stellte klar: „Sie wurde von allen Heppenheimern bezahlt und sie ist für alle da“. Er dankte den Fördermittelgebern, den am Bau beteiligten Unternehmen und Mitarbeitern sowie den Nachbarn für ihre Geduld während der Bauphase. Sein besonderer Dank galt der Stadtverordnetenversammlung, die den Neubau der Halle mit ihrem Beschluss auf den Weg gebracht hatte.

Erste Stadträtin Christine Bender erläuterte Einzelheiten zum Bau an sich. So wurden rund 900 Meter Lüftungskanäle eingebaut, drei Kilometer Rohre für die Fußbodenheizung und 40 Kilometer Kabel verlegt. Sie dankte dem Planer, dem Architekturbüro und den beteiligten Firmen für die „tolle Arbeit“. Die kleineren und größeren Herausforderungen während der Bauzeit konnten dank der konstruktiven Zusammenarbeit gut gemeistert werden.

Architekt Eckhard Bürling (Baur Consult) überreichte nach seinem Grußwort einen symbolischen Schlüssel an Bürgermeister Rainer Burelbach und Erste Stadträtin Christine Bender.

Weitere Grußworte sprachen Stadtverordnetenvorsteherin Susanne Benyr, die Vorsitzende der Sportgemeinschaft Heppenheim Andrea Pfeilsticker, und Kreisbeigeordneter Matthias Schimpf in Vertretung des Landrats.

Zahlreiche Bürger nutzten im Anschluss an den offiziellen Teil die Gelegenheit, sich die neue Halle anzusehen und auf der Tribüne die beiden Eröffnungsspiele zu verfolgen. Das Basketballspiel wurde ausgetragen von der Damenmannschaft des TVH gegen eine Auswahl Stadtverordnete, im Handballspiel trat der Westdeutsche B-Jugendmeister von 1990 gegen die aktuelle B-Jugendmannschafft des HC VfL an.

In diesem Jahr fällt der Heppenheimer Nikolausmarkt (3.12.) auf das zweite Adventswochenende. Die Vorfreude auf diese stimmungsvolle Veranstaltung in der Heppenheimer Altstadt ist groß.

Mit knapp 60 vergebenen Verkaufsständen ist der 44. Heppenheimer Nikolausmarkt auch in diesem Jahr wieder sehr gefragt. Er gehört zu den traditionsreichen Weihnachtsmärkten an der Bergstraße und ist weit über die Region hinaus bekannt. Bereits seit 1977 findet er jeweils am ersten Samstag im Dezember vor der malerischen Kulisse der Heppenheimer Altstadt statt. Viele Privatleute aus Vereinen, Kirchen und sozialen Organisationen tragen zur Attraktivität des Marktes bei, den sie mit liebevoll gestalteten Ständen bereichern.

Die Bestückung des Marktes erfolgt überwiegend durch Ehrenamtliche, die viel Arbeit und Engagement in diesen Tag stecken. Sie bescheren Heppenheim und der Umgebung damit einen Nikolausmarkt, der sich von den vielen gewerblich betriebenen Märkten deutlich unterscheidet. Die Besucher wissen das zu schätzen und nutzen die Gelegenheit, hier Freunde und Bekannte zu einem gemütlichen Beisammensein treffen.

Der Markt zieht sich vom Kirchplatz über den Marktplatz, den Bereich um die Schloss-Schule und Marktstraße bis zum Kleinen Markt. In diesem Jahr wird der Markt außerdem um die Amts- und Bogengasse erweitert.

Das Angebot umfasst neben Bastelwaren, Holzdekorationen und Selbstgenähtem auch traditionelle Weihnachtsartikel. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Glühwein, heißer Apfelwein, Waffeln, Plätzchen, herzhafter Eintopf und Bratwürste aber auch Spezialitäten aus Frankreich und Südtirol stehen zur Wahl. Selbst indische Gerichte werden angeboten.

Auf die eine oder andere süße Überraschung dürfen sich die Kinder freuen, wenn der Nikolaus über den Markt geht. Die Chance ihn zu treffen besteht den ganzen Tag über, denn diesen Termin hat er sich für Heppenheim freigehalten. Ebenso steht für die Kleinsten ein Kinderkarussell zur Verfügung (Friedrichstraße/Graben). Von 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr gibt es die begehrte Kutschfahrt für Kinder, die jeweils ab Kleiner Markt startet.

Bis in den Abend hinein verbreiten verschiedene Musikgruppen und Ensembles weihnachtliche Stimmung in der Altstadt, bevor der Markt um 22:00 Uhr seine Pforten schließt.

Programmauszug:
11:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung, Rathaustreppe musikalisch umrahmt vom Bläserensemble der städtischen Musikschule
11:30 Uhr:
Singpause der 1. und 2. Klassen der Schloss-Schule
11:45 Uhr:
Konzert der Stadtkapelle auf der Rathaustreppe
16:00 Uhr:
Ökumenischer Gottesdienst in St. Peter mit Pfarrer Thomas Meurer und Pfarrer Frank Sticksel, musikalisch umrahmt durch den Heppenheimer Jugendchor und „Querbeat“

Es treten außerdem auf: das Bläserensemble der städtischen Musikschule, Zwoa Spitzbuam, New Harmonists (Harmonie Heppenheim), die Kurpfälzer Alphornbläser, Bläserwerkstatt Bergstraße und der Evangelische Posaunenchor.

Das Rahmenprogramm kann unter www.heppenheim.de heruntergeladen werden.

Verkehrssituation
Der Stadtbus (678 und 679) kann an diesem Tag kostenlos genutzt werden. Die Haltestellen „Halber Mond“ und „Lehrstraße“ entfallen an diesem Tag aufgrund einer Teilsperrung des Grabens. Es wird eine Ersatzhaltestelle am Parkhof eingerichtet.

Pkw-Fahrer finden Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage Landratsamt (Einfahrt Gräffstraße) sowie in den Tiefgaragen Innenstadt (Einfahrt Zwerchgasse) und Altstadt (Einfahrt Siegfriedstraße).

Ab Samstag (03.12.), 6:00 Uhr gilt im gesamten Bereich des Nikolausmarktes ein Halteverbot. Wegen der Aufbauarbeiten gilt dieses im Bereich der Schloss-Schule bereits ab Freitag, 02.12. um 12:00 Uhr. Es wird empfohlen, die Fahrzeuge bereits am Vortag wegzufahren. Um einen zeitgerechten Festaufbau garantieren zu können, ist das Abschleppen von Fahrzeugen, die im angegebenen Zeitraum noch im Halteverbot stehen, unvermeidlich. Die Standbetreiber selbst werden gebeten, ihre Fahrzeuge sofort nach dem Entladen aus dem Festgebiet zu entfernen. Die Rettungswege sind unbedingt freizuhalten, um im Bedarfsfall schnell Hilfe leisten zu können.