Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Die Stadtwerke Heppenheim reinigen alle Sinkkästen in Heppenheim und in den Stadtteilen. Ab dem 15.04.2024 für ca. eine Woche werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, die Straßeneinläufe freizuhalten. Fahrzeuge sollten so abgestellt werden, dass die Reinigungsarbeiten ohne Behinderung durchgeführt werden können.

Das Stadtarchiv Heppenheim und das Museum Heppenheim veröffentlichen die dritte Ausgabe der Archiv- und Museumszeitschrift respectamus.

In der jährlich erscheinenden Zeitschrift werden Heppenheimer stadtgeschichtliche Themen diskutiert, archivische und museale Verfahren erläutert und Inhalte der Bestände des Stadtarchivs und des Museums präsentiert. Der Inhalt der respectamus orientiert sich dabei stets an den Schlüsselwörtern bewahren, erschließen, vermitteln, die der Archiv- und Museumsarbeit zu Grunde liegen.

Interessante Fachbeiträge zu den unterschiedlichsten Themen aus der wechselvollen Stadtgeschichte Heppenheims, die auf intensiver Quellenbearbeitung basieren, fördern das Bewusstsein und das Verständnis für unsere Historie.

Die dritte Ausgabe der respectamus befasst sich unter anderem mit der Gründung der FDP 1948, der städtischen Filmgeschichte sowie der Errichtung der Stadtfernsprecheinrichtung. In einem Gastbeitrag von Richard Lulay über Gusseiserne Ofenplatten werden zudem einige Platten aus dem Bestand des Stadtmuseums näher beleuchtet und die Entwicklung des Eisenplattengusses in Hessen untersucht.

Die Zeitschrift ist kostenlos erhältlich beim Stadtarchiv Heppenheim, dem Museum Heppenheim und der Tourist Information. Außerdem können Anmeldungen für ein kostenfreies Abonnement der Printausgaben der respectamus unter Angabe des Namens und der Postanschrift an respectamus(at)stadt.heppenheim.de gesendet werden.

Die Ausgaben der Zeitschrift stehen außerdem in digitaler Form auf der städtischen Homepage unter https://www.heppenheim.de/heppenheim-erleben/stadtgeschichte/publikationen/ zum Download zur Verfügung.

Anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Centgerichtsstätte auf dem Landberg findet am 28. April 2024, um 11:00 Uhr, eine „Galgenwanderung“ unter der Führung von Prof. Dr. Karl Härter vom Heppenheimer Geschichtsverein statt. Treffpunkt ist vor dem Rathaus. Härter erläutert während der ca. dreistündigen Führung anhand originaler Quellen und Abbildungen alle historischen Stätten der Strafjustiz, die zum Centgericht auf dem Landberg gehörten. Dazu gehörte das Rathaus mit den beiden Prangersteinen, auf die der Scharfrichter Delinquenten stellte. Verhöre und die Folter wurden im Saalbau des Kurmainzer Amtshofs im „Armesünderstübchen“ vollzogen. Von der Altstadt aus führt die Wanderung zum Streitstein, einem in Stein gemeißelten Urteil im „Wäppnerstreit“ zwischen Bensheim und Heppenheim, der in der Nähe des Landbergs steht. Auf dem Landberg, dem Sitz des Centgerichts, erwartet die Teilnehmer dann eine nachgestellte Sitzung des Centgerichts. Mitglieder des Geschichtsvereins und Gästeführerinnen und Gästeführer spielen Szenen aus der Gerichtssitzung: Der letzte Endliche Rechtstag des Centgerichts auf dem Landberg: Verfahren und Hinrichtung des Niklas Dörsam am 6. Dezember 1799. Anschließend geht es weiter zum ehemaligen Hinrichtungsplatz auf der Gemarkungsgrenze von Heppenheim und Bensheim am Fuß des Hemsbergs. Dort endet die „Galgenwanderung“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führung ist kostenfrei.

„In wenigen Wochen ist es soweit: Der Startschuss zur weltweit größten Fahrradkampagne fällt. Vom 1. bis 21. Mai nimmt Heppenheim bereits zum siebten Mal am Stadtradeln teil. Doch was ist das Stadtradeln? Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurück zu legen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Egal, ob es sich dabei um den Weg in die Schule oder zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu Freunden handelt – alle Heppenheimer sowie die hier Arbeitenden sollen für den Umstieg aufs Rad begeistert werden. Nebenbei fördert Radfahren die Gesundheit und körperliche Fitness, reduziert Stress und stärkt das Immunsystem. Viele Punkte, die für eine Teilnahme am Stadtradeln 2024 sprechen.

Da sich spürbarer Klimaschutz nicht alleine umsetzen lässt und Radeln gemeinsam mehr Spaß macht, können die Wettbewerbsteilnehmer eigene Teams gründen oder sich dem für alle offenen Team Heppenheim anschließen und gegen die Nachbarkommunen antreten. Am Ende der Aktion werden die Heppenheimer Radler mit den meisten Kilometern auf dem Konto gekürt und bei einer Veranstaltung mit Preisen ausgezeichnet. Innerhalb der eigenen Teams sind auch teaminterne Wettstreits möglich.

„Fahr‘ auch Du mit!“- für Dich, Deine Firma, Deinen Verein, Dein Heppenheim und für das Klima. Die Registrierung ist ab sofort kostenfrei möglich unter stadtradeln.de/Heppenheim. Jeder Kilometer zählt.“

Ansprechpartner bei der Stadt Heppenheim
Michael Lortz, Tel. 06252 13-1313 | stadtradeln(at)stadt.heppenheim.de

Die Badesachen können gepackt werden: Die Freibadsaison in Heppenheim startet am 1. Mai bis voraussichtlich zum 15. September.

Der Dauerkartenvorverkauf findet von Samstag, 27.04.2024 bis einschließlich 30.04.2024 in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr direkt an der Schwimmbadkasse statt. Die Saisonkarten aus dem Vorjahr können aktiviert und weiterhin genutzt werden. Für Neuausstellungen liegen Antragsformulare an der Kasse aus oder können auf (www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/schwimmbad/) heruntergeladen werden. Ein Passfoto ist dabei erforderlich (bei Familien für jedes Familienmitglied).

Die Öffnungszeiten entsprechen denen früherer Jahre. Das Bad ist täglich von 08:00 – 20:00 Uhr geöffnet, Einlass bis 19:15 Uhr.

Am Samstag, 20. April 2024, findet in der Zeit von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr wieder die Umweltaktion „Heppenheimer Frühjahrsputz“ statt.

Die Aktionen „Heppenheimer Frühjahrsputz“ oder „Heppenheimer Herbstputz“ finden jährlich große Unterstützung in der Bevölkerung. An den vergangenen Müllsammelaktionen in und um Heppenheim beteiligten sich viele Vereine und Privatpersonen. Insbesondere Flaschen, Zigarettenstummel und andere kleine Abfallstücke können hierbei immer wieder eingesammelt werden. Eine saubere Stadt und eine müllfreie Landschaft sind ein wichtiges Stück Lebensqualität. Alle Teilnehmenden zeigen mit ihrem Engagement, dass ihnen ein sauberes Heppenheim am Herzen liegt und dass jeder Einzelne etwas dazu beitragen kann.

Nach dem Einsatz können sich alle bei der Feuerwehr im Hauptstützpunkt, Dieselstraße 2, stärken. Dankenswerterweise werden die Getränke von der Odenwald Quelle und das Eis von Langnese Unilever gespendet.

Interessierte können sich bis Donnerstag, 18. April, telefonisch unter 06252 13-1258 oder per E-Mail unter bauhof@stadt.heppenheim.de anmelden. Dabei sollte auch die Zahl der voraussichtlich teilnehmenden Personen angegeben werden.

Die Einweisung in den Ablauf der Aktion und die Ausgabe der Gerätschaften erfolgt am Donnerstag, 18. April, ab 19:00 Uhr im Baubetriebshof, Kalterer Straße 4a.

Am Sonntag, den 07.04. endet die Sonderausstellung mit Zeichnungen und Leinwänden des Heppenheimer Künstlers Wolfgang Menninger, die seit dem 18.02. im Museum Heppenheim zu sehen sind.
Zum Abschluss am Sonntag, wird es deshalb um 15 Uhr ein geführtes Gespräch mit Erich Henrich und Irene Menninger, der Frau des 2011 verstorbenen Künstlers geben bei dem Besucher die Möglichkeit für einen Austausch sowie Fragen rund um den Künstler und dessen Werke haben.

Die nächste Ausstellung „FELIX SCHRAMM – THE DEW OF DUST“ wird am 14.04. um 11 Uhr im Museum eröffnet und ist bis zum 16.06. zu den Öffnungszeiten (Mi, Do, Sa und So von 14-17 Uhr) zu sehen.

Die Polizeidirektion Heppenheim bietet am Dienstag, 02. April, eine polizeiliche Sprechstunde in der Fußgängerzone vor dem Stadthaus an. Stephanie Hellermann- von Serkowsky, Schutzfrau vor Ort, steht Bürgern als Ansprechpartnerin in allen Sicherheits- und Ordnungsbelangen von 14 bis 16 Uhr zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sechs öffentliche Führungen im April – auch Kinderführungen in den Osterferien

Historische Strafgerichtsbarkeit, Metzendorf-Architektur, Postkutschenromantik und Sagengeschichten – Heppenheim eröffnet die Führungssaison 2024 mit sechs ganz unterschiedlichen Themenführungen.

Los geht es am Ostermontag, den 1. April 2024: Ab 10:30 Uhr lotst Pia Keßler-Schül bei der Themenführung „Vom Bahnhof zum Dom“ durch rund 1200 Jahre Stadtgeschichte. Beginnend vor dem Bahnhof führt die Tour in 90 Minuten über prachtvolle Landhäuser, den Halben Mond, den Standort der früheren Taxis’schen Posthalterei und das ehemalige Kaufhaus Mainzer hin zu den Orten kurfürstlicher Macht in der Altstadt.

In den Osterferien gibt es wie gewohnt öffentliche Kinderführungen: Am 5. und 12. April 2024 können Kinder ab sechs Jahren jeweils um 19:30 Uhr mit dem kleinen Ratterich „Ratz Pfeifer“ auf eine Laternenrunde gehen (ab/bis Kurmainzer Amtshof/Amtsgasse 5; Dauer 60 Minuten). Bei der Kinderlaternenführung erzählt Ratz wie die Sagen überhaupt erst in die Altstadtlaternen kamen und weitere kindgerechte Geschichten aus Heppenheim und Umgebung.

Am Sonntag, den 07. April 2024, geht es um 10:30 Uhr mit Pia Keßler-Schül in der Weinlage Eckweg auf Spurensuche. Die beliebte Führung „Geschichten am Wegesrand - das Geistertal“ entführt in das badische Grenzgebiet und das verwunschene, etwas gespenstische, Bombachtal. Unterwegs werden Geschichten aus alter Zeit, wie die vom „Krötenbrunnen“ oder dem „Teufelssprung“, wieder lebendig. Für die 150-minütige Wanderung empfiehlt sich festes Schuhwerk. Treffpunkt ist der Parkplatz am Friedhof.

Am 14. April 2024, ebenfalls um 10:30 Uhr, können sich Interessierte mit Michael Weber auf einen 120-minütigen Rundgang zu Metzendorf-Häusern in Heppenheim begeben. Beginn ist am Marktplatz - von hier aus werden das Höhnsche Villenviertel, das ehemalige Kaufhaus Mainzer und das Mutterhaus der Vinzentinerinnen sowie weitere architektonische Meisterleistungen der Gebrüder Metzendorf angesteuert.

Anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Centgerichtsstätte auf dem Landberg findet am 28. April 2024, um 11:00 Uhr, ab dem Heppenheimer Rathaus eine Jubiläums-Galgenwanderung unter Führung von Prof. Dr. Karl Härter (Heppenheimer Geschichtsverein) statt. Die ca. dreistündige Führung zeigt und erläutert anhand originaler Quellen und Abbildungen alle historischen Stätten der Strafjustiz, die zum Centgericht auf dem Landberg gehörten. Von der Altstadt aus führt die Wanderung zum Streitstein zwischen Bensheim und Heppenheim und weiter zum Landberg, dem Sitz des Centgerichts. Mitglieder des Geschichtsvereins und Gästeführer werden hier Szenen aus der Gerichtssitzung „Der letzte Endliche Rechtstag des Centgerichts auf dem Landberg: Verfahren und Hinrichtung des Niklas Dörsam am 6. Dezember 1799“ vorspielen. Die Führung endet am ehemaligen Hinrichtungsplatz am Fuß des Hemsbergs.

Eine Voranmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich. Teilnahmegebühren und weitere Informationen bei der Tourist Information Heppenheim oder unter www.heppenheim.de. Die Teilnahme an der Jubiläums-Galgenwanderung des Heppenheimer Geschichtsvereins ist kostenfrei. 

Die Musikschule Heppenheim freut sich über weitere Preise bei Jugend musiziert.

Das Duo Clara Weis (Violine) und Lina Schäfer (Klavier) haben beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Schlitz einen erfolgreichen 2. Preis in der Kategorie Duo: Klavier und ein Streichinstrument, Altersgruppe 3 gewonnen. Mit den beiden jungen Künstlerinnen freuen sich besonders ihre Lehrerinnen an der Musikschule Heppenheim, Frau Margarete Schurmann-Spengler (Klavier) und Frau Silke Schulder (Geige).