Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

In wenigen Tagen endet im Heppenheimer Freibad die Badesaison 2021. Am Sonntag, 19. September wird das Bad zum letzten Mal geöffnet sein. Es konnte trotz Corona unter Einhaltung der Hygiene – und Abstandsregeln geöffnet werden.

„Unsere Mitarbeitenden und die Badegäste sind in dieser Saison sehr routiniert mit dem Buchungssystem für die Tickets umgegangen und haben die Coronaregeln verantwortungsbewusst eingehalten“, sagte Erste Stadträtin Christine Bender. „Alles hat gut geklappt. Ich danke dem Team für die tolle Arbeit und den Badegästen für ihre Treue“.

Alle Verantwortlichen freuen sich nun auf die Saison 2022, die dann hoffentlich ohne Einschränkungen verlaufen kann.

Spurensuche mit Hermann Müller am Sonntag, 26. September 2021, 10:30 Uhr

Wie Perlen an einer Schnur lagen in früheren Zeiten rund 60 Wassermühlen an den fünf relativ kleinen Bächen im Heppenheimer Stadtgebiet. Allein am Stadtbach bis hin nach Kirschhausen arbeiteten an 22 Mühlenstandorten Getreidemühlen, Ölmühlen, Schneidmühlen und sogar eine Pulvermühle und – etwas ausgefallen – ein Wassertriebwerk zum Antrieb des Feuergebläses einer Schmiede. Vor der Erfindung von Verbrennungs- und Elektromotoren hatte die Nutzung der Wasserkraft der Bäche eine ganz große Bedeutung für den Antrieb unterschiedlichster Maschinen.

Viele der einst in Heppenheim vorhandenen Mühlen wurden schon vor über 100 Jahren stillgelegt, umgebaut oder abgerissen. Damit gerieten 800 Jahre Mühlengeschichte und Mühlenkultur, die Bedeutung als Zentrum der Mühlenindustrie und auch das Müllerhandwerk in Vergessenheit.

Wer heute auf Spurensuche geht, kann noch allerlei Relikte der Mühlenzeit entdecken. Eine geführte Wanderung auf einer Teilstrecke des insgesamt 6,5 km langen Heppenheimer Mühlenrundweges vermittelt eine Vorstellung, wo einst Mühlen „klapperten“, wie das Wasser zu den Mühlrädern geleitet wurde und wo die Müller wohnten.

Erneut kann man mit dem Heppenheimer Mühlenforscher Dr. Hermann Müller auf Spurensuche gehen. Am Sonntag, 26. September startet um 10:30 Uhr die Führung durch die Altstadt und Vorstadt.
An der Strecke liegen alte Mühlengebäude, Reste von Mühlgräben und Mühlwehren sowie Häuser reicher und armer Müller. Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Über diese und das harte, gar nicht romantische Leben der Müller und manche Ereignisse wie Brände, Unfälle und das Eindringen Odenwälder Räuber, aber auch von Spukgeschichten, weiß der Mühlenführer zu berichten.

Die Führung dauert etwa 1 ½ Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Teilnahmegebühr: Erwachsene 4,50 Euro, Kinder zwei Euro. Los geht es am Kleinen Markt.

Einmal im Jahr herrscht schon am frühen Morgen rege Betriebsamkeit um die Stadtbücherei, wenn das Büchereiteam mit einigen Helfern den alljährlichen Flohmarkt vorbereitet. Schnell verwandelt sich der Hof der Einrichtung mit Tischgarnituren und Pavillons in ein Kleinod für Bücherwürmer, Leseratten, Schnäppchenjäger und Flohmarktgänger. Alles, was im Laufe der Zeit aus dem Bestand der Bücherei ausgesondert wurde um Platz für neuere Medien zu machen, wird hier angeboten. Ebenso die zahlreichen Buchspenden vieler Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger. Zu attraktiven Einzelpreisen oder im Büchertaschentarif gibt es nicht nur Bücher, sondern auch CDs, Spiele und DVDs zu kaufen.

Wer möchte kann einfach nur stöbern, das Flair genießen, nette Bekannte treffen und Medien ausleihen. Die Bücherei ist während des Flohmarktes bis 12:00 Uhr über den Seiteneingang im Hof geöffnet. Das Büchereiteam freut sich auf viele Besucher und Lesefreunde. Beim Besuch bitte die geltende Maskenpflicht berücksichtigen.

Die gesammelten „Schätze“ kommen in riesiger Auswahl am Samstag, 18. September 2021 von 10:00 – 14:00 Uhr im Hof der Stadtbücherei Heppenheim zum Verkauf.



Überraschungskonzert: Spontan gab die Stadtkapelle Heppenheim am vergangenen Samstag vor dem Rathaus auf dem Marktplatz ein Konzert. Bei strahlend blauem Himmel, spätsommerlichen Temperaturen und vor wunderbarer Kulisse erfreuten sich die Zuhörer am breitgefächerten Repertoire des Orchesters.

„Geschichten am Wegesrand - Das Geistertal“

Zu Fuß durch den Eckweg und das Bombachtal geht es bei der öffentlichen Führung „Geschichten am Wegesrand - Das Geistertal“ am 19. September 2021 um 10:30 Uhr. Die zweieinhalbstündige leichte Wanderung beginnt am Parkplatz Eckweg (neuer Friedhof) und führt oberhalb des Guldenzolls in das Bombachtal und über den Burgensteig und den Mausnestweg zurück. Auf dem Weg werden Waldgeister, das Elfentrittchen und sogar der Teufel persönlich in Erzählungen „am Wegesrand“ lebendig. Die Geschichten sind kurzweilig und auch für Schulkinder geeignet. Historisch Wissenswertes über Heppenheim, den Guldenzoll und die Bombach weiß die Heppenheimer Stadtführerin Pia Keßler-Schül ebenfalls zu berichten. Ein Genuss ist auch der traumhafte Ausblick über Heppenheim, Laudenbach und bis ins Rheintal, der sich bei dieser abwechslungsreichen Wanderung vielerorts bietet. Teilnehmerbeitrag: 8,00 Euro für Erwachsene und 4,00 Euro für Kinder. Treffpunkt ist der Parkplatz am Friedhof.
Die Tickets müssen vorab bei der Tourist Information erworben und die Kontaktdaten hinterlegt werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt. Die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen) findet Anwendung. Die Zertifikate müssen zusammen mit den Ausweisdokumenten vorgelegt werden. Die allgemeingültigen Abstands- und Hygieneregeln sind während der Führungen einzuhalten.
Nähere Informationen und Tickets erhalten Sie bei der Tourist Information Heppenheim, Friedrichstraße 21, 64646 Heppenheim (Mo.-Fr. 08:00-15:00 Uhr, Samstag 10:00-13:00 Uhr) oder unter Tel.: 06252-131171/72.



In der Zeit vom 24.09.2021 bis 03.10.2021 findet die diesjährige interkulturelle Woche, mit einem kleinen und selbstverständlich Corona konformen Programm statt.

Unter dem Motto # offen geht hat das soziale Netzwerk der Kreisstadt Heppenheim ein buntes Programm erstellt.
Am 24.09.2021 startet das Starkenburg Gymnasium mit einer schulinternen Auftaktveranstaltung.

Die Angebote rund um die interkulturelle Woche in Heppenheim, sollen die Vielfalt, Toleranz und Gemeinsamkeit in den Mittelpunkt stellen und ein offenes Miteinander positiv bestärken.

Das Programm kann auf der Homepage der Kreisstadt Heppenheim eingesehen, oder den ausgelegten Flyern entnommen werden.
Um Anmeldung bei den jeweiligen Einrichtungen wird gebeten.

Programm IKW 2021


Anmeldungen können auch von der Stadt Heppenheim an die entsprechenden Organisationen weitergeleitet werden
Kontaktpersonen Stadt Heppenheim:
Susanne Straub 06252 131200 s.straub(at)stadt.heppenheim.de
Inka Knapp 06252 131111 i.knapp(at)stadt.heppenheim.de

Einmal im Jahr herrscht schon am frühen Morgen rege Betriebsamkeit um die Stadtbücherei, wenn das Büchereiteam mit einigen Helfern den alljährlichen Flohmarkt vorbereitet. Schnell verwandelt sich der Hof der Einrichtung mit Tischgarnituren und Pavillons in ein Kleinod für Bücherwürmer, Leseratten, Schnäppchenjäger und Flohmarktgänger. Alles, was im Laufe der Zeit aus dem Bestand der Bücherei ausgesondert wurde um Platz für neuere Medien zu machen, wird hier angeboten. Ebenso die zahlreichen Buchspenden vieler Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger. Zu attraktiven Einzelpreisen oder im Büchertaschentarif gibt es nicht nur Bücher, sondern auch CDs, Spiele und DVDs zu kaufen.

Wer möchte kann einfach nur stöbern, das Flair genießen, nette Bekannte treffen und Medien ausleihen. Die Bücherei ist während des Flohmarktes bis 12:00 Uhr über den Seiteneingang im Hof geöffnet. Das Büchereiteam freut sich auf viele Besucher und Lesefreunde.
Beim Besuch bitte die geltende Maskenpflicht berücksichtigen.

Die gesammelten „Schätze“ kommen in riesiger Auswahl am Samstag, 18. September 2021 von 10:00 – 14.00 Uhr im Hof der Stadtbücherei Heppenheim zum Verkauf.

Auf dem Gruppenbild zu sehen v.l.n.r.: Christian Engelhardt, Landrat Kreis Bergstraße und Vorsitzender Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald; Dr. Jutta Weber, Geschäftsführerin Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald; Dr. Jürgen Volpp, Vorstandsmitglied Starkenburg-Sternwarte; Rainer Burelbach, Bürgermeister Kresisstadt Heppenheim; Albert Völkl, Künstler; Jeannine Mader, Tourist Information Heppenheim


Eröffnung Planetenweg


Das Verbrennen von landwirtschaftlichen und gärtnerischen Abfällen ist ab sofort wieder erlaubt.
 
Die pflanzlichen Abfälle, die auf landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Grundstücken anfallen, dürfen nur unter Aufsicht einer zuverlässigen Person bei trockenem Wetter von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr, samstags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, unter Einhaltung der geltenden Regelungen verbrannt werden.

Eine vorherige telefonische Anmeldung beim Ordnungsamt ist erforderlich.

Die Jugendförderung der Stadt Heppenheim war vom 23.08 bis 27.08.2021 mit einer Gruppe von zehn Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren unterwegs.
Endlich wieder eine Möglichkeit für die jungen Menschen das ein oder andere Abenteuer zu erleben.
Am Montag, den 23. August ging es gemeinsam mit Bus und Pkw in Richtung Nordrhein-Westfalen. Das Ziel war im Naturpark Eifel das erlebnispädagogische Camp des Veranstalters „Natur bewegt Dich“ am Rursee.
Insgesamt fünf Tage Freizeit mit vier Übernachtungen warteten auf zehn Jugendliche, die von den Betreuenden Ronja Rettig, Sebastian Fetsch und dem Organisator Arik Beer begleitet wurden.
Egal ob anspruchsvoller und spannender Balanceakt beim Teambuilding auf der „Slagline“ oder ruhiges dahingleiten auf dem Wasser beim „Kanadier“ fahren, abwechslungsreiches Programm war an der Tagesordnung. GPS-Rallye, Bogenschießen, Floßbauen und vieles mehr, die Jugendfreizeit bot jedem der zehn Teilnehmer ein Abenteuer.
Alle sind sich abschließend einig, diese Fahrt hat sich gelohnt, gerne wieder.
Über die positive Resonanz freut sich die Jugendförderung der Stadt Heppenheim, schließlich war es das Ziel mit den Jugendlichen mal wieder aus den vier Wänden
zu kommen und mit Spaß und Freude die Welt etwas zu erkunden.
Der Blick in die Zukunft ist positiv mit der Zuversicht, dass es bald wieder mehr Aktivitäten in dieser Form geben wird. Denn die Welt wartet darauf von den Kindern und Jugendlichen erforscht und entdeckt zu werden.