Archiv

Die Dienststellen der Stadtverwaltung Heppenheim einschließlich des städtischen Teils des Bürgerbüros bleiben am Freitag, 22. Januar 2016 von 8:00 bis 12:00 Uhr wegen organisatorischer Arbeiten geschlossen.

Die Tourismus Information bleibt ganztägig geschlossen, die Stadtbücherei ist am Freitagnachmittag offen.




Die Stadtbücherei Heppenheim bleibt am kommenden Mittwoch (20.) wegen einer Fortbildung des Büchereiteams geschlossen. Am Donnerstag ab 10:00 Uhr sind Besucher und Anrufer wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten willkommen.

Am 21. Januar lädt die Musikschule Heppenheim wieder zu interessanten HEPPY-Konzerten ein. HEPPY, das ist der kleine Musikschul(ohr)wurm, der die Zuhörer nun schon seit etlichen Jahren  mit einem Stempelheft zu den Konzerten begleitet. Am kommenden Donnerstag startet die Konzertreihe in der historischen Rathaushalle um 19:00 Uhr. Zu hören sind Werke von G. Bizet, Joh. Chr. Bach, W. A. Mozart, J. Strauß und anderen.

Wie in den vergangenen Jahren wird auch in 2016 bei jedem der geplanten 14 HEPPY-Konzerten für jeden Geschmack etwas dabei sein. Schülerinnen und Schüler der Musikschule tragen die Stücke auf hohem Niveau vor und spiegeln damit die hervorragende Arbeit des Musikschulteams.

Bei acht Rathauskonzerten, drei Lehrerkonzerten im Kurfürstensaal, dem alljährlichen Sommerfest, beim Serenadenabend und dem großen Schulkonzert im Februar haben Besucher die Möglichkeit, sich die HEPPY-Stempel  zu sichern.

Wer fünf, sieben oder neun Stempel gesammelt hat, wird mit einem entsprechenden Gutschein belohnt. Unterstützt wird die Aktion vom Förderverein der Musikschule und der Buchhandlung May, die die Buchgutscheine zur Verfügung stellt.

Die Heppyheftchen für 2016 sind beim ersten Rathaus-Konzert erhältlich. Für die Organisation der Veranstaltungen zeichnet die stv. Musikschulleiterin Judith Portugall verantwortlich. Der Eintritt zu den Heppy-Konzerten ist frei.

Am Mittwoch den 20.01.16 startet der Ladies Brunch ins neue Jahr. Wie immer laden Anja Ostrowski und Stefanie Fuchshuber von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr ins K2 in der Karlstraße ein.

Für viele bedeutet der Jahreswechsel auch einen Umbruch, dies zeigt sich häufig in guten Vorsätzen fürs neue Jahr. Andere jedoch sehen keinen Grund, ihre Gewohnheiten oder Einstellungen zu ändern. Für sie ist der erste Januar ein Tag wie jeder andere auch.

Beim ersten Ladies Brunch im Jahr 2016 gibt es die Möglichkeit sich darüber auszutauschen, wie das neue Jahr „angegangen“ wird. Gibt es Änderungen oder bleibt doch alles beim Alten?

Wie immer gibt es ein Mitmach-Buffet, zu dem jede Frau im Rahmen ihrer Möglichkeiten etwas beisteuern kann.

Um Voranmeldung bei Stefanie Fuchshuber unter 06252 9901-35 oder s.fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de wird gebeten.

Bereits zum fünften Mal treffen sich Tangomusiker aus ganz Deutschland in Heppenheim, um im Rahmen eines Workshops zu musizieren.

Die vom VdM Hessen (Verband deutscher Musikschulen) in Zusammenarbeit mit der Musikschule Heppenheim angebotene Veranstaltung steht unter der Leitung des argentinischen Pianisten und Orchesterleiters Roger Helou aus Zürich. Die Teilnehmer erarbeiten argentinische Tangos, die in einem Abschlusskonzert im Kurfürstensaal präsentiert werden.

Thema des diesjährigen Workshops sind Original-Arrangements von Anibal Troilo. Troilo, genannt „Pichuco“, Bandoneonist, Arrangeur und Orchesterleiter, hätte im vergangenen Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert. Er galt als die große integrierende Kraft des argentinischen Tangos und arbeitete fortwährend mit den besten Tangomusikern zusammen. So hat auch Astor Piazzolla in seinen jungen Jahren in Troilos Orchester gelernt.

Als Dozenten beteiligen sich neben Roger Helou der in Tangokreisen hochgelobte Bandoneonist Christian Gerber aus Hamburg und der aus Buenos Aires stammende Tangogeiger Amadeo Espina.

Höhepunkt des Workshops wird das Abschlusskonzert mit über 20 Musikern am Sonntag, 17. Januar um 16 Uhr im Kurfürstensaal in Heppenheim sein, in dem traditionell auch die Dozenten ihr Können präsentieren.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Termin: Sonntag, 17.01.2016, 16 Uhr
Ort: Kurfürstensaal Heppenheim, Amtsgasse 5

Info-Veranstaltung für interessierte BürgerInnen am 14. Januar
 
Bundesweit gibt es derzeit mehr als 387 Bürgerstiftungen, 29 davon in Hessen. Nun bahnt sich auch in Heppenheim die Gründung einer Bürgerstiftung an. Mit ihrem Beschluss vom 08.10.2015 hat die Stadtverordnetenversammlung den Weg dafür frei gemacht. Er sieht vor, dass sich die Stadt Heppenheim als Gründungsstifter an einer Bürgerstiftung beteiligt.
 
„Das Ziel einer Bürgerstiftung ist es, einer größeren Zahl von BürgerInnen und Unternehmen zu ermöglichen, ihre spezifischen Beiträge zum Gemeinwohl unter einem gemeinsamen Dach zu verfolgen“, so die Initiative Bürgerstiftungen. Spenden und Zustiftungen werden gesammelt und gewährleisten damit die finanzielle Unabhängigkeit der Stiftung und die Kontinuität der Stiftungsarbeit. Die Erträge des Stiftungsvermögens dienen dazu, die verschiedensten, dem Gemeinwohl dienende Projekte zu initiieren oder zu fördern. Gleichzeitig bietet die Stiftung BürgerInnen die Möglichkeit, sich nicht nur mit Geld, sondern auch mit Zeit und Ideen für das Gemeinwohl zu engagieren.
 
Der Zweck der Heppenheimer Bürgerstiftung ist die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Kreisstadt Heppenheim durch bürgerschaftliches Engagement und ehrenamtliche Arbeit vor allem in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst, Kultur- und Denkmalpflege, Brauchtums- und Heimatpflege, Umwelt- und Naturschutz sowie Landschaftspflege, Wissenschaft und Forschung, Jugend- und Altenhilfe sowie Sport- und Gesundheitsvorsorge.
 
Eine Bürgerstiftung ist eine Einrichtung von Bürgern für Bürger. Um sie zum Erfolg zu führen ist das Engagement Vieler gefragt. Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen sind aufgerufen, sich mit ihrem „Ja“ zum ehrenamtlichen Engagement, mit ihren Ideen oder als Stifter/ Zustifter zu beteiligen.
In einer Informationsveranstaltung am 14. Januar erläutert Bürgermeister Rainer Burelbach alles Wissenswerte über die Heppenheimer Bürgerstiftung. Fachliche Unterstützung erhält er von der im Bundesverband Deutscher Stiftungen tätigen Regionalkuratorin Dr. Marie-Luise Stoll-Steffan.
 
„Wir laden alle Interessierten ein, sich ein erstes Bild zu machen und sich über die Chancen und Möglichkeiten unserer Bürgerstiftung zu informieren“, sagte Bürgermeister Rainer Burelbach. „Eine Bürgerstiftung ist nicht im Alleingang zu bewältigen. Wenn sich aber viele Bürger und Bürgerinnen daran beteiligen, bietet sie ein großes Potential“.
 
Die Info-Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 14.01.2016 um 19:00 Uhr im Marstall, Kurmainzer Amtshof. Die Stadt Heppenheim freut sich auf viele Besucher.

Zum diesjährigen Neujahrsempfang der Kreisstadt laden Stadtverordnetenvorsteher Horst Wondrejz und Bürgermeister Rainer Burelbach die Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein.

Am Sonntag, 10. Januar 2016, werden die Gastgeber ab 11:15 Uhr alle Interessierten im Kurfürstensaal des Kurmainzer Amtshofs (Amtsgasse 5) willkommen heißen. Die musikalische Umrahmung erfolgt durch Schülerinnen des Konservatoriums Bergstraße e.V. Bürgermeister und Stadtverordnetenvorsteher freuen sich auf zahlreiche Gäste und interessante Gespräche.

Die Besucher werden gebeten, die in der Altstadt geltenden Parkregelungen zu beachten.

Am Samstag, 02. 01. 2016 ist das Bürgerbüro der Kreisstadt Heppenheim, Graben 15 aufgrund des Jahreswechsels geschlossen.

Das Silvesterfeuerwerk hat Tradition und gehört für viele untrennbar zum Jahreswechsel dazu. Die Böllerschüsse haben aber auch negative Begleiterscheinungen wie Lärm und bergen die Gefahr von Bränden.

Das Ordnungsamt weist die Bürger darauf hin, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und sonstigen pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Fachwerkhäusern verboten ist.

Trotz dieses Verbotes kommt es immer wieder zu Bränden mit oftmals verheerenden Folgen. Die Gefahr, ein Feuer durch brennende Raketen auszulösen, wird vielfach unterschätzt. Gerade alte Häuser sind aufgrund ihrer Bausubstanz leicht entflammbar. Hinzu kommt, dass Brände in den engen, verwinkelten Altstadtgassen besonders schwer zu bekämpfen sind. Die Folge ist dann in der Regel die völlige Zerstörung der Häuser.

Vor der Silvesternacht weist das Ordnungsamt daher nochmals auf die besondere Situation in der Altstadt und das dort bestehende Feuerwerksverbot hin und bittet dringend um Beachtung.

Überhänge von Bäumen und Sträuchern entlang von Straßen und Wegen jetzt zurückschneiden


Grundstückseigentümer müssen ihre Bäume und Sträucher, die in Straßen und Gehwege hinein ragen, regelmäßig zurückschneiden. Hierunter fallen auch Äste und Zweige von Pflanzen, die auf dem eigenen Grundstück stehen und Straßenlaternen, Verkehrszeichen oder Fuß- und Radwege überwuchern.

Derzeit gehen beim Ordnungsamt wieder viele Hinweise und Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern, aber auch von der Müllabfuhr und Rettungsdiensten ein, die oft nicht genügend freie Sicht haben. Kommt ein Verkehrsteilnehmer durch überragende Äste zu Schaden, sind die Grundstückseigentümer haftbar. Dies gilt auch bei landwirtschaftlichen Grundstücken an Straßen oder Feldwegen und wenn die Grundstücke vermietet oder verpachtet sind.

Der Rückschnitt ist nur von Oktober bis Ende Februar erlaubt, von März bis Ende September ist er nach den Bestimmungen des Naturschutzgesetzes nicht gestattet.