Archiv

Die Stadtjugendpflege Heppenheim bietet vom 29. März bis 1. April ein "Oster-Programm für Kids" an. Mitmachen können Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren, die Lust haben kreativ zu werden und in ihren Osterferien Spaß haben wollen. Jeden Tag wird etwas anderes geboten und für jeden Geschmack ist etwas dabei:
  • dienstags (29. März; 9:00 bis 13:00 Uhr) beginnt die Woche mit der „Osterwerkstatt“. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Seid gespannt…
  • mittwochs (30. März; 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr)  schwingen wir  in der „Frühlingsküche“ den Kochlöffel und zaubern dabei die ein oder andere Leckerei…
  • donnerstags (31. März; 9:00 bis 13:00 Uhr) geht es gemeinsam mit dem Förster auf „Erkundungstour in den Wald“. Hier gibt es Vieles zu entdecken…
  • freitags (1. April; 9:00 bis 13:00 Uhr) steht zum Abschluss in der Oase ein Spielevormittag „Ei, Ei, Ei“ auf dem Programm. Vielleicht hat der Osterhase hier schon etwas versteckt…
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Die Teilnahmegebühr beträgt 5,- Euro pro Veranstaltungstag. Anmeldeschluss ist der 18.03.2016.

Informationen und Anmeldung ab sofort telefonisch:
Stadtjugendpflege Heppenheim
Pia Henkelmann
06252/959 40 50

Gabriele Pfeifer, Ortsvorsteherin von Mittershausen-Scheuerberg, erhält den Landesehrenbrief

Für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Gabriele Pfeifer von Landrat Christian Engelhardt am Mittwoch, 9. März, bei einer Feier im Rathaus den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Frau Pfeifer ist seit achtzehn Jahren Mitglied im Ortsbeirat Mittershausen-Scheuerberg und seit sechzehn Jahren Ortsvorsteherin. Im Hanomag-Club Mittershausen 1990 e.V. ist sie seit über zwanzig Jahren im Vorstand tätig.

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine Auszeichnung des Hessischen Ministerpräsidenten, die für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft vergeben wird. Die Auszeichnung mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen setzt eine mindestens 12-jährige aktive ehrenamtliche Tätigkeit in der kommunalen Selbstverwaltung oder in kommunalen Einrichtungen, in Vereinen mit kulturellen und sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise voraus. Jährlich werden in Hessen zwischen 1.000 und 1.500 Ehrenbriefe vergeben.

Am Sonntag, 6. März 2016 finden in Hessen die Kommunalwahlen statt. Neu gewählt werden in der Stadt Heppenheim insgesamt 37 Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung, jeweils neun Mitglieder der Ortsbeiräte Erbach, Hambach, Kirschhausen, Sonderbach und Wald-Erlenbach, jeweils sieben Mitglieder der Ortsbeiräte Mittershausen-Scheuerberg und Ober-Laudenbach sowie 71 Abgeordnete des Kreistages des Kreises Bergstraße. Die Wahlzeit dauert jeweils fünf Jahre. Auch bei dieser Wahl gilt wieder das Prinzip des Kumulierens und des Panaschierens: Die Wähler haben so viele Stimmen wie Sitze in der Stadtverordnetenversammlung, im Kreistag sowie in den Ortsbeiräten zu vergeben sind.

Die Möglichkeiten der Einwirkung auf die Politik sind auf der kommunalen Ebene besonders hoch. Die Wählerinnen und Wähler haben mit der Abgabe ihrer Stimmen bei der Kommunalwahl großen und
unmittelbaren Einfluss auf die Zusammensetzung der Vertretungskörperschaft. Aufgrund der örtlichen Nähe ist den Bürgerinnen und Bürgern der Großteil der Bewerberinnen und Bewerber um die politischen Mandate persönlich oder wenigstens namentlich bekannt. Die Bewerberinnen und Bewerber sind vor Ort erreichbar, ein direkter Austausch und Dialog mit ihnen ist möglich. Wer sonst als die Bürgerinnen und Bürger könnte besser darüber mit entscheiden, wie die finanziellen Mittel z.B. für Kinderspielplätze, Kinderbetreuung, Verkehrsberuhigungen, Radwege, Vereinsarbeit und Freizeitangebote im jeweiligen Stadtgebiet genutzt werden sollen.

Es gibt also viele gute Gründe, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen und an den Kommunalwahlen am kommenden Sonntag, 6. März 2016 teilzunehmen. Die Stimmen aller Wählerinnen und Wähler sind gefragt. Denn – wer nicht wählt, überlässt den Wenigen die wählen die Verantwortung und akzeptiert, dass wenige Stimmen zu einer bedeutsamen Mehrheit werden. Jeder einzelne der aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten ist bereit, sich 5 Jahre ehrenamtlich für Heppenheim und seine Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. „Zeigen Sie diesen Menschen Ihre Wertschätzung und gehen Sie zur Wahl.“

Es wird an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass es Änderungen bzw. Neuerungen bei den Wahlbezirken (Wahllokalen) gibt. Die betroffenen Wahlberechtigten werden um entsprechende Beachtung, auch auf den Wahlbenachrichtigungsschreiben, gebeten.

Den Ausgang der Wahl sowie weitere Informationen können Interessierte auf der Homepage der Stadt Heppenheim unter www.heppenheim.de finden. Darüber hinaus besteht am Wahlsonntag, 6. März 2016, ab 18:00 Uhr die Möglichkeit, sich im Rathaus, Großer Markt 1, im Saal Schloßberg im Rahmen einer Präsentation über die Trendergebnisse zu informieren.

Hinter diesem Titel verbirgt sich das Jahres-Konzert der Städtischen Musikschule, ein Schülerkonzert von ganz besonderer Art, das am vergangenen Sonntag (28. Februar) stattfand. Zum einen hatte die Musikschule einen Querschnitt ihrer Arbeit vorbereitet mit Werken von J. S. Bach, Telemann, Chopin, und Mozart bis hin zu Poptiteln von Elli Goulding und Adele. Zum andern sorgte der Förderverein in der Pause zwar nicht für Espresso, aber für Kaffee und Kuchen.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Heppenheim wieder am Girls’Day – Mädchenzukunftstag sowie am Boys’Day - Jungenzukunftstag. Am 28. April haben Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse erneut die Möglichkeit, in Berufsfelder hinein zu schnuppern, in denen ihr Geschlecht  unterrepräsentiert ist. Insgesamt können 15 Mädchen die Bereiche Technik, IT oder Handwerk bei der Stadtverwaltung kennenlernen. Für 9 Jungs gibt es Plätze in den Bereichen Stadtmarketing, Stadtbibliothek und im Bereich Soziales.

Wer Interesse hat, kann sich beim offiziellen, bundesweiten Girls’Day Radar bzw. Boys’Day Radar anmelden:
http://www.boys-day.de/Boys_Day-Radar
http://www.girls-day.de/Girls_Day-Radar

Die Gleichstellungsbeauftragte freut sich über alle Teens, die mal über den Tellerrand traditioneller Rollenvorstellungen schauen wollen. Gerne beantwortet sie dazu auch Fragen: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim, Anja Ostrowski, Tel. 06252-9594052 und Email: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Das Ordnungsamt der Kreisstadt Heppenheim möchte auf die diesjährige Autoschau mit einem verkaufsoffenen Sonntag aufmerksam machen und Hinweise für Besucher und Bürger geben.

Wie auch im Jahr zuvor sind für die Autoschau folgende Straßen während der Veranstaltung von Freitag, 11.03.2016, 13.00 Uhr bis Sonntag, 13.03.2016, 21.00 Uhr, voll gesperrt:

Der Graben zwischen Lehrstraße und Werlestraße, die Werlestraße zwischen Wilhelmstraße und Graben, die Wilhelmstraße zwischen Parkhof- und Werlestraße, der nördliche und südliche Parkhof sowie die Fußgängerzone.

Für die Buslinie 679 wird in der Wilhelmstraße zwischen Werlestraße und Gräffstraße eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Die Ruftaxihaltestelle am Graben Süd kann wie gewohnt angefahren werden.

Die Besucher der Autoschau werden gebeten, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen oder ihre Fahrzeuge in folgenden Tiefgaragen abzustellen:
  • Tiefgarage Innenstadt, Zufahrt von der Zwerchgasse
  • Tiefgarage Stadthaus
  • Tiefgarage Altstadt
Darüber hinaus stehen folgende Parkplätze am Samstag und Sonntag gebührenfrei zur Verfügung:
  • Parkplatz Graben Süd
  • Parkplatz am Stadion
  • Parkplätze rund um den Halben Mond
  • Parkplatz Sparkassengarten

Die Stadtverwaltung wünscht allen Besuchern der Autoschau ein stressfreies Wochenende.

Außer am Ostersamstag, dem 26. März, ist die Stadtbücherei während der gesamten Osterferien zu den gewohnten Öffnungszeiten für Besucher geöffnet. Wer kurzfristig noch schöne Ausflüge und Touren in die nähere Umgebung machen möchte, findet in der Stadtbücherei immer einen passenden Reiseführer und Informationen zur Planung und Organisation, mit Tipps für die ganze Familie.

Lange ist’s her: 1911 startete der Internationale Frauentag mit seinem revolutionären Charakter in die erste Runde. 105 Jahre später in Heppenheim sieht es etwas anders aus: Denn aufständisch wird es um 19 Uhr im Marstall am 8. März wohl kaum zugehen, dafür umso lustiger.

Zum offiziellen Tag der Frauen hat sich Heppenheim eine wahre Powerfrau ins Haus geholt: Für die multitalentierte Schauspielerin Andrea C. Ortolano wird es einer von vielen weltweiten Auftritten in ihrer fast 25-jährigen Laufbahn als Märchen-Erzählkünstlerin sein. Denn die gebürtige Kasslerin hat sogar schon in Japan begeistert, als sie in Tokio zu Gast war. „Ich war der Renner dort!“, sagt sie von sich selbst. Diese Frau hat ihre Leidenschaft gefunden und die Organisatorinnen – der Katholische Deutsche Frauenbund Heppenheim und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim – freuen sich auf einen großartigen Abend.

„Als das Wünschen noch geholfen hat“, Marstall Heppenheim, Einlass 18 Uhr, Kartenbestellung bei Kerstin Vogl: Kerstin_vogl(at)gmx.de oder 06252 704400. Für Rückfragen Anja Ostrowski 06252 9594052.

Die Integration von Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund gehört aktuell zu den größten Herausforderungen unserer Gesellschaft. Viele ehrenamtliche Helfer auch in den Vereinen haben sich dafür bereits erfolgreich engagiert. Auch wenn die Erfahrungen überwiegend positiv sind, bleiben Missverständnisse, Spannungen und Konflikte nicht immer aus. Wie man damit umgeht, ist Thema eines Seminars, das die Kreisstadt Heppenheim am Samstag, dem 19. März, im Rahmen des Programms zur Fortbildung im Ehrenamt anbietet.

Mit Ernestine Schneider, Trainerin für interkulturelle Kommunikation, und Dorothee Sachinian, Referentin für Integration und Flüchtlinge im Sportkreis Bergstraße, hat diese Veranstaltung zwei kompetente Leiterinnen, die viel Praxiswissen in die Gespräche einbringen können. Insbesondere die Erfahrungen der SSG Bensheim werden so auch für die Arbeit anderer Vereine nutzbar gemacht. Das Seminar am 19. März dauert von 10 bis 16 Uhr, Veranstaltungsort ist der Marstall im Kurmainzer Amtshof, Amtsgasse 5, Heppenheim.

Kontakt und Anmeldung: Magistrat der Kreisstadt Heppenheim, Harald E. Jost, Tel. 06252 13-1111, E-Mail jost(at)stadt.heppenheim.de.
 
Weitere Seminarangebote finden Sie in unserer Broschüre "Fortbildung im Ehrenamt".

Bilder der israelischen Künstlerin Barbara Goldschmidt sind vom 13. März bis 10. April 2016 im Museum Heppenheim zu sehen. Die Ausstellung zeigt mit Zeichnungen von Frauengestalten einen kleinen Ausschnitt aus dem Werk Goldschmidts, das Zeichnungen und Malerei, aber auch Plastiken umfasst.

Barbara Goldschmidt war 1921 in Jena als Tochter von Rafael und Margarete Buber geboren worden. Nach der Trennung ihrer Eltern lebte sie von 1929 bis zur Emigration 1938 im Haus der Großeltern Martin und Paula Buber in Heppenheim. Hier ging sie auch zur Schule, bis dies 1936 jüdischen Kindern verboten wurde. Schon seit ihrer Kindheit mit Begeisterung und Können künstlerisch tätig, schulte Barbara Buber in den Jahren 1939-1942 ihre Fähigkeiten als Malerin und Bildhauerin an der Bezalel Art Academy in Jerusalem. Dort lernte sie auch ihren späteren Ehemann Zeev Goldschmidt kennen. Die Künstlerin war bis kurz vor ihrem Tod kreativ tätig. Sie starb 2013 in Jerusalem.

Die von der Kreisstadt Heppenheim und dem Internationalen Rat der Christen und Juden (ICCJ) gemeinsam organisierte Ausstellung wird am 13. März 2016, 11:30 Uhr, mit einer Vernissage der Öffentlichkeit präsentiert. Zur Einführung spricht Prof. Dr. Annette Weber von der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg. Für die Musik sorgen Christian Seeger (Saxophon) und Florian Hofmann (Gitarre).

Das Museum Heppenheim im Kurmainzer Amtshof, Amtsgasse 5, ist mittwochs, donnerstags und samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.