Archiv

Am 4. Oktober 1866 wurde in Heppenheim Heinrich Metzendorf geboren, der später als „Architekt der Bergstraße“ seiner Heimatregion ein eigenes baugestalterisches Profil gab. In der Kreisstadt zeugen bis heute nicht nur zahlreiche Wohnhäuser von seinem Schaffen; auch das frühere Kaufhaus Mainzer in der Friedrichstraße entstand nach Plänen von Heinrich Metzendorf. Die 1938 von den Nationalsozialisten zerstörte Synagoge am Starkenburgweg zählte ebenfalls zu den Werken des Architekten.

Der 150. Geburtstag Metzendorfs wird in diesem Herbst mit Veranstaltungen in Heppenheim, Bensheim und Darmstadt gewürdigt. Den Auftakt bilden am „Tag des offenen Denkmals“, dem 11. September, ein Vortrag und eine anschließende Führung in Heppenheim, veranstaltet von Stadt und Geschichtsverein. Um 14 Uhr spricht im Marstall des Kurmainzer Amtshofs der Vorsitzende der Metzendorf Gesellschaft e.V., Prof. Frank Oppermann (Darmstadt), über Leben und Werk Heinrich Metzendorfs. Die anschließende Führung zum früheren Standort der Synagoge und in das ehemalige Kaufhaus Mainzer in der Friedrichstraße erlaubt seltene Eindrücke vom Schaffen des Architekten. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen.

Jedes Jahr machen sich deutschlandweit mehr als 800.000 Erstklässler auf ihren ersten Schulweg. Bald ist es in Hessen wieder soweit. Mit Spannung und Interesse gehen die Kinder, im wahrsten Sinne des Wortes, neue Wege. Da Schulanfänger auch Verkehrsanfänger sind und somit zu den schwachen Verkehrsteilnehmern gehören, ist ihnen besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Die Verkehrswacht des Kreises Bergstraße hat der Stadt Heppenheim sieben Spannbänder für sämtliche Schulen im Stadtgebiet Heppenheim gestiftet, mit denen die Autofahrer auf die besondere Situation aufmerksam gemacht werden.

Der Vorsitzende der Verkehrswacht Kreis Bergstraße, Klaus Adler, machte bei der Übergabe darauf aufmerksam, dass der Schulweg ohne Auto am besten ist. Leider wählen viele Eltern für den Schulweg doch das Auto und tragen so zu starkem Verkehr rund um die Schule bei. Dies erhöht die Gefährdung der Kinder. Dagegen fördert der Schulweg zu Fuß deren Selbständigkeit und trainiert sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Auch können die Kinder auf dem Schulweg ihre Freundschaften pflegen und sich über ihre Erlebnisse im Schulalltag austauschen.

Bei dieser Gelegenheit konnte die Stadt Heppenheim auch auf Spenden der Kreisverkehrswacht aus den Vorjahren zurückgreifen und die Kindergärten ebenfalls mit entsprechenden Spannbändern ausstatten.

Der Schwimmclub Heppenheim veranstaltet am Sonntag, 28.08.2016 in der Zeit von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr die diesjährigen Kreismeisterschaften im Heppenheimer Freibad. In dieser Zeit ist das Schwimmbad für Badegäste nur eingeschränkt nutzbar.

Zwar ist auch während der Wettkämpfe der Zutritt zum Bad möglich, jedoch kann das Schwimmerbecken in der Zeit von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr nicht von der Allgemeinheit genutzt werden kann. Alle anderen Anlagen stehen zur Verfügung. 

An der Straße Erbacher Tal (L3120) zwischen Mühlrad und Ortseingang Heppenheim sind Kanalschachtsanierungsarbeiten durchzuführen. Hierzu wird von Montag, 22.08.2016, bis Dienstag, 23.08.2016, eine Baustelle mit Ampelregelung eingerichtet. Es kann dadurch zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen kommen.

Bereits seit 1996 verleiht die Boris Suchanek-Stiftung alljährlich einen Preis an Personen, die sich durch selbstloses Engagement um ihre Mitmenschen verdient gemacht haben. Auch in diesem Jahr wird der Preis vergeben, doch wird diesmal die Öffentlichkeit nicht im Vorfeld um weitere Anregungen gebeten.

2015 war eine größere Zahl überzeugender Vorschläge eingegangen. Der Stiftungsvorstand hatte deshalb beschlossen, die damals nicht mit dem Preis Ausgezeichneten in die Auswahl für 2016 aufzunehmen. Auch im laufenden Jahr ist noch ein weiterer Vorschlag eingegangen. Es ist damit bereits sicher, dass der Wunsch des Stifters Boris Suchanek (1940-1992) auch 2016 erfüllt werden kann.

Der Ladies Brunch - der jeden 3. Mittwoch im Monat stattfindet – pausiert im August. Wir wünschen allen Ladies eine erholsame Sommerzeit!

Im September (am 21.09.2016) geht es weiter mit dem Thema: Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt. Dies ist auch das Motto der Interkulturellen Woche, die vom 24.9- 03.10.2016 in Heppenheim stattfindet. Nähere Infos zum nächsten Brunch und zur Interkulturellen Woche folgen Anfang September über die Presse sowie über die Homepage der Stadt Heppenheim.

Infos zum Ladies Brunch über die Organisatorinnen:
Anja Ostrowski (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim), Tel. 06252 9594052 oder per E-Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Stefanie Fuchshuber (Allgemeine Lebensberatung CARITAS), Tel. 06252 9901-35 oder per E-Mail: s.fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de

Die Dienststellen der Stadtverwaltung Heppenheim sind am Kirchweih-Montag (08.08.) ab 12:00 Uhr geschlossen. Das gilt auch für die Tourismus-Information und das Bürgerbüro. Am Dienstag stehen die Mitarbeitenden wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.

Alle zwei Jahre fahren Mitglieder des Freundeskreises Heppenheim-Le Chesnay mit Bekannten und Freunden aus Heppenheim zum „Fest der Grünen Eichen“ in die Partnerstadt Le Chesnay nach Frankreich.

In diesem Jahr findet die Reise in der Zeit von Freitag, 09.09.2016 bis Sonntag, 11.09.2016 statt. Im gebuchten Bus sind noch einige Plätze für interessierte Bürgerinnen und Bürger Heppenheims frei. In Frankreich gibt es ein buntes Rahmenprogramm rund um das Fest und am Samstag einen Ausflug nach Conflans-Sainte-Honorine. Die Unterbringung erfolgt soweit möglich in Gastfamilien. Die Busfahrt kostet 60,00 Euro pro Person.

Wer Interesse hat kann sich bis spätestens Mittwoch, 24.08.2016 beim Stadtmarketing, Tel. 06252 13-1131 oder stadtmarketing@stadt.heppenheim.de anmelden.

Nach 23 Jahren ehrenamtlicher Arbeit beim Ortsgericht Heppenheim I hat Walter Käbberich das Amt des Ortsgerichtsvorstehers abgegeben. Der Ehrenstadtrat und Träger des Bundesverdienstkreuzes war vielen Bürgern aus der langen Zeit seiner politischen Tätigkeit bekannt. Beim Ortsgericht war Käbberich zunächst neun Jahre lang Schöffe, bevor er 2007 zum Vorsteher ernannt wurde. Als ehemaliger Leitender Rechtsdirektor beim Kreis Bergstraße brachte er dafür die besten Voraussetzungen mit. In zahlreichen Sprechstunden hat er sich der Wünsche und Nöte seiner Mitbürger angenommen. Bürgermeister Rainer Burelbach dankte ihm für die langjährige, zuverlässige und kompetente Arbeit beim Ortsgericht Heppenheim I.

Die Nachfolge hat nun Herbert Schmitt angetreten, dem im Juni Dr. Felix Kunkel, Direktor des Amtsgerichts Bensheim, die Ernennungsurkunde überreichte. Auch Schmitt hat in seinem beruflichen Leben viel Erfahrung im Umgang mit Menschen und in juristischen Fragen sammeln können. Als Verwaltungsoberrat beim ZAKB ging er 2010 in den Ruhestand.

Wie Käbberich wird auch Herbert Schmitt regelmäßige Sprechstunden abhalten. Jeden Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr ist er im Stadthaus, Gräffstraße 7-9, Raum 36 (Telefon: 06252 13-1221) anzutreffen.


Info:

Das Ortsgericht erbringt für die Bürgerinnen und Bürger eine Vielzahl von Dienstleistungen und nimmt Aufgaben auf dem Gebiet der freiwilligen Gerichtsbarkeit und des Schätzungswesens wahr. Das Ortsgericht Heppenheim besteht aus vier Ortsgerichtsbezirken mit jeweils einem Ortsgerichtsvorsteher, seinen Vertretern sowie den Ortsgerichtsschöffen. Diese sind vereidigte Ehrenbeamte und unterliegen in allen Angelegenheiten der gesetzlichen Schweigepflicht.
Das Ortsgericht kümmert sich um diese Angelegenheiten:

Privatrechtsangelegenheiten
  • Beglaubigung von Unterschriften
  • Beglaubigung von Abschriften (Kopien) öffentlicher oder privater Urkunden
  • Unterschriftsbeglaubigung der Erteilung von Vollmachten
  • Unterschriftsbeglaubigung der Erklärung der eigenen Feuerbestattung
Grundbuchangelegenheiten
  • Beglaubigung der notwendigen Unterschriften
Grundstücksangelegenheiten
  • Schätzung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Eigentumswohnungen
Vereinsangelegenheiten
  • Beglaubigung der Unterschriften der vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder
Handelsregisterangelegenheiten
  • Beglaubigung der Unterschriften der vertretungsberechtigten Personen an das Handelsregister
Sterbefälle
  • Anschreiben an die Angehörigen und Erteilung der Sterbefallsanzeige an das Amtsgericht
  • Nachlasssicherung von Amts wegen (sofern ein Bedürfnis besteht)
Erbangelegenheiten
  • Beglaubigung der Unterschriften bei Anträgen an das Nachlassgericht

Schon seit geraumer Zeit beobachtet Bauhofleiter Thomas Dexheimer, dass in Baumscheiben und anderen Pflanzflächen in der Wilhelmstraße immer wieder Blumen ausgerissen werden. Oft sind sie noch nicht lange eingepflanzt, schon liegen sie mitsamt dem Wurzelballen im Beet. Dort vertrocknen die Pflanzen oder wurden offensichtlich sogar zertrampelt.

In letzter Zeit mehren sich diese Fälle, sodass die Stadtgärtner mittlerweile fast gänzlich auf Blumenschmuck in diesem Bereich verzichten. Leidtragende sind die Passanten, denen sich die Beete nun ziemlich trist präsentieren aber auch die Mitarbeitenden der Stadtgärtnerei, deren Arbeit buchstäblich mit Füßen getreten wird.

Hier wie auch auf anderen städtischen Grünflächen ist nach wie vor Hundekot ein großes Problem. „Es ist eine Zumutung für die Kollegen und Kolleginnen und ekelhaft, inmitten dieser Hinterlassenschaften arbeiten zu müssen“, so der Bauhofleiter. Ausgestattet mit einer Tüte von zu Hause kann man die Haufen problemlos beseitigen.