Nachrücken in die Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Heppenheim

 
Die am 06. März 2016 über den Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) gewählte Bewerberin Mechthild Ludwig, Hambacher Tal 272, 64646 Heppenheim, hat durch Erklärung vom 30.11. 2017 mit sofortiger Wirkung auf ihren Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Heppenheim verzichtet. Gemäß § 34 Kommunalwahlgesetz habe ich daher festgestellt, dass als nächster noch nicht berufener Bewerber des Wahlvorschlages der CDU mit den meisten Stimmen

Herr Thomas Rech, Lindenstr 46, 64646 Heppenheim

in die Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Heppenheim nachrückt.

Gegen diese Feststellungen kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn mindestens 100 Wahlberechtigten den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Wahlleiter der Kreisstadt Heppenheim, Graben 15, 64646 Heppenheim einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen. Nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden.
 
 
Hinweis: Amtliches Bekanntmachungsblatt der Kreisstadt Heppenheim ist das Starkenburger Echo, dem das rechtlich verbindliche Bekanntmachungsdatum und -text zu entnehmen sind.