Ausstellung
- 4. November bis 30. Dezember -
 

Dodo Kroner

Keramiken und Zeichnungen
 
Dodo Kroner wurde 1912 als Kind der Malerin Ella Behrendt-Kroner und des Bildhauers Kurt Kroner in Berlin geboren.
 
1929 – nach dem Tod ihres Vaters - kam sie an die Odenwaldschule, wo sie 1932 die Abiturprüfung bestand. Es waren wichtige, prägende Jahre für ihr Leben und ihre künstlerische Entwicklung.
 
Stationen ihrer weiteren künstlerischen Ausbildung waren Berlin, München, Florenz und Faenza. Von 1938 bis 1940 hatte sie ein eigenes Atelier in Oslo, danach bis 1950 in Stockholm, schließlich von 1951 bis 1954 in Israel.
 
1956 bis 1977 war Dodo Kroner als Leiterin von Mal- und Keramikwerkstätten des Stuttgarter Jugendhaus e.V. tätig; anschließend bis zu ihrem Tod im Jahr 2006 als freiberufliche Künstlerin. Sie wurde im Heppenheimer Stadtteil Hambach beigesetzt.
 
Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Bildern und Keramiken aus dem Nachlass der Künstlerin.