Archiv

Die Bewerbungsfrist für den Jugendmusikpreis „Youth Tone“ 2017 der Kreisstadt Heppenheim wird verlängert.

Die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen, allerdings sucht die Jugendpflege noch weitere Bands, die ihr Können auf der Bühne präsentieren wollen. Wer sich also angesprochen fühlt und gerne beim diesjährigen Jugendmusikpreis der Stadt Heppenheim teilnehmen und den „Youth Tone 2017“ abräumen möchte, sollte sich jetzt anmelden.

Anmeldefrist ist der 03.11.2017. Alle Infos rund um den Jugendmusikpreis gibt es auf der Homepage der Stadt Heppenheim unter: http://www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/stadtjugendpflege/oase/

Stadtjugendpflegerin Nadja Rohacek ruft die Bands in der Umgebung auf: „Schickt eure Bewerbung noch heute an die Stadtjugendpflege Heppenheim und sichert euch einen Platz. Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.“

Der große Erfolg im letzten Jahr hat die Stadtbücherei Heppenheim veranlasst, erneut das ultimative Event für alle Star Wars Fans ab sechs Jahren anzubieten. In Zusammenarbeit mit dem DK-Verlag passiert allerlei Spannendes am Star Wars Reads Day in der Stadtbücherei.

Der wurde 2012 ins Leben gerufen und feierte in den USA große Erfolge. 2013 holte der Verlag Dorling Kindersley den Vorlese- und Aktivitäten-Tag rund um Star Wars erstmals nach Deutschland.

Wer bereit ist für tolle Überraschungen, spannende Spiele, galaktische Bastelaktionen und jede Menge Star Wars Medien ist herzlich eingeladen, den zweiten Star Wars Reads Day in der Stadtbücherei Heppenheim miterleben. Wenn die Macht mit uns ist, bekommen wir vielleicht sogar imperialen Besuch. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Star Wars Reads Day 2017
Samstag, 04.11.2017, 10:00-12:00 Uhr
Stadtbücherei Heppenheim, Graf-von-Galen-Straße 12
Ab 6 Jahren, Eintritt frei
Infos: Tel. 06252 69630, E-Mail : buecherei(at)stadt.heppenheim.de
Öffnungszeiten: Di. und Fr. 14:00–18:00 Uhr, Mi. 14:00-19:00 Uhr, Do.10:00-14:00 Uhr und Samstag 10:00-12:00 Uhr

Die Tradition, am Halloween-Abend von Tür zu Tür zu ziehen und „Süßes oder Saures“ zu fordern wird seit einigen Jahren auch bei uns gepflegt. Immer öfter haben diese Aktionen jedoch ein juristisches Nachspiel. In den letzten Jahren nahmen Delikte wie Sachbeschädigungen, Hausfriedensbruch, Diebstahl, grober Unfug, Körperverletzung, Vandalismus, Belästigungen und Gefährdung des Straßenverkehrs deutlich zu. Hiervon sind in erster Linie die Eltern betroffen, die an Halloween ihrer Aufsichtspflicht nicht hinreichend nachkommen. Sie haften für Schäden, die ihre Kinder verursachen.

Im Schutz der Dunkelheit, vermeintlich geschützt durch Masken und in der Gruppe, fällt bei vielen Kindern und Jugendlichen die Hemmschwelle. Beschmierte Wände, verklebte Autoschlösser oder zerstörte Blumenkästen erfüllen den Tatbestand der Sachbeschädigung. Wer Böller in Briefkästen wirft, Hausmüll auf Gehwegen verteilt, Pflanzen ausreißt oder Eier auf vorbeifahrende Autos wirft macht sich ebenfalls strafbar. Lebensgefährlich wird es, wenn Kanaldeckel auf der Straße entfernt werden. Auch Raub und Körperverletzung kommen an Halloween immer wieder vor.

Eltern haften für das Fehlverhalten ihrer Kinder und damit für Schäden, die diese verursacht haben. Der Gesetzgeber stellt hohe Anforderungen an den Umfang der elterlichen Aufsichtspflicht. Dass sie dieser genügt haben, müssen Eltern im Zweifel nachweisen.

Manche Eltern fühlen sich dem Halloween Treiben ihrer Schützlinge hilflos ausgeliefert. Daher gibt das Ordnungsamt einige Tipps, wie Eltern ihre Kinder auf diesen Abend vorbereiten können:


  1. Zeigen Sie Ihren Kindern Grenzen bei den Streichen auf.
  2. Reden Sie mit ihnen im Vorfeld über die Folgen von Streichen.
  3. Kontrollieren Sie, mit welchen Utensilien sich ihre Kinder zur Halloween-Tour ausrüsten.
  4. Gegen den Gruppenzwang: Fordern Sie Ihre Kinder auf, bei üblen Halloween-Scherzen nicht mitzumachen und sich deutlich zu distanzieren.
  5. Um ganz sicher zu gehen sollten Sie Ihre Schützlinge beim alljährlichen "Halloween-Ausflug" begleiten.
  6. Bieten Sie Ihren Kindern ein Alternativprogramm. Mittlerweile werden zu Halloween zahlreiche Veranstaltungen und Partys angeboten.

Wie schön die Heppenheimer Altstadt mit ihren romantischen kleinen Gassen und den historischen Fachwerkhäusern ist, wissen viele. Auch dass sich unter den abgelaufenen Pflastersteinen tiefe, große und kleine Gewölbekeller verstecken, ist bekannt.

Um einige Keller der Altstadt neu kennenzulernen, bietet sich in diesem Jahr eine außergewöhnliche Gelegenheit. Die Heppenheimer Stadt- und Laternenführer-Gilde wird am Samstag, 16. Dezember (ab 17:15 Uhr) in vier Kellern Variationen zum Thema Weihnachten zeigen. Die Idee hierzu entstand im Keller des Ehepaars Dörsam (Marktstraße 1), wo 2015 die Gilde gegründet wurde. Als Veranstalter konnte die Stadt Heppenheim gewonnen werden.

So schön die Keller auch sind, so begrenzt bieten sie nur Raum. Deshalb sind jeweils nur ca. 25 Personen pro Keller vorgesehen. In allen vier Kellern werden zeitgleich vier verschiedene Themen je vier Mal dargeboten. Jede Vorstellung wird ca. 20 Minuten dauern. Somit können vier Zuschauergruppen von Keller zu Keller wandern und nacheinander in allen vier Kellern die Vorstellungen erleben. Aus diesen Eckdaten ergibt sich, dass 100 Eintrittskarten verfügbar sind.

Eröffnet wird dieser Abend durch eine gemeinsame Begrüßung in der Rathaushalle. Bereits über die Eintrittskarte erfolgt die Zuordnung zu einer Gruppe. Alle vier Gruppen werden von einem Kellerlotsen durch den Abend begleitet, damit jede Gruppe zum richtigen Zeitpunkt im richtigen Keller ist. Nach ca. 2,5 Stunden Kellerprogramm erwartet alle Besucher ein gemütlicher Ausklang im Marstall. Dieser Teil des Abends liegt in den hilfreichen Händen der Heppenheimer Altstadtfreunde, die dieses Projekt genau wie Forum Kultur von Anfang an unterstützten. Auch die Sparkasse Starkenburg hat für das Projekt Hilfe zugesagt.

Vorverkauf ab 1. November
Der Vorverkauf für die Heppenheimer Kellerweihnacht beginnt am Mittwoch, den 1. November um 10:00 Uhr in der Tourismus-Information Heppenheim, Großer Markt 9. Kartenreservierungen sind nicht möglich. Pro Person werden maximal 2 Karten verkauft. Eine Karte kostet 15,00 Euro.

Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass alle Keller nur über Treppen zu erreichen sind, manche davon sind eng, andere steil.

Spielorte

  1.  Marienhaus-Keller
  2.  Keller unter dem Amtshof
  3.  Kellermeister Weber, Bogengasse
  4.  Keller im Haus der Muse, Marktstr. 1

Mit einer Zuwendung in Höhe von 25.000 Euro unterstützen Elke und Dr. Werner Groß aus Darmstadt die Heppenheimer Bürgerstiftung. Sie nutzen dabei eine nach der Stiftungssatzung bei Zuwendungen ab 25.000 Euro mögliche Sonderregelung. Dabei wird der eingebrachte Betrag von der Stiftung als Sondervermögen unter einem eigenen Namen (hier: HEWA Groß) verwaltet. Die Erträge dürfen ausschließlich den von den Stiftern vorgegebenen Zwecken zufließen. Das Ehepaar Groß fördert auf diesem Weg die Arbeit des Hospizvereins Bergstraße e.V. sowie des Fördervereins Freundeskreis des Kreiskrankenhauses Bergstraße e.V.

Der Stiftungsvorstand unter Vorsitz von Bürgermeister Rainer Burelbach dankt Elke und Dr. Werner Groß für ihr finanzielles Engagement im Interesse der Allgemeinheit.

Seit August bietet die Stadtbücherei Heppenheim wieder Kurse zur Einführung ins Internet an. Er findet immer am letzten Mittwoch eines Monats von 10:00 bis 12:00 Uhr statt. Zum nächsten Termin am Mittwoch, 25. Oktober sind noch Plätze frei.

Eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,00 €

Kontakt:
Stadtbücherei Heppenheim
Graf-von-Galen-Straße 12
Telefon: 06252 69630
buecherei(at)stadt.heppenheim.de

Die Stadtjugendpflege Heppenheim lädt gemeinsam mit Delight In Darkness, Last Memorial, Olphor und Broken Vein zur dritten Devastation Night in die OASE ein. Am Samstag, 21.10.2017 werden die vier Bands ihr Können in der Weiherhausstraße 14 präsentieren.

Delight In Darkness sind eine junge Djent-Band aus Heppenheim. Beeinflusst von Bands wie Heart Of A Coward, Born Of Osiris, Architects, The Contortionist, Periphery oder Monuments bringt die Band ihren ganz eigenen musikalischen Mix auf die Bühne. Komplexe, abwechslungsreiche Songstrukturen, vielseitiger Gesang und unkonventionelles Songwriting prägen den Sound des Quartetts, das diesen mit einer überzeugenden Live-Show auf die Bühne bringt.

In der klassischen Metal-Besetzung, Gesang, zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug, präsentieren Last Memorial einen Mix aus Melodic Deathmetal und Metalcore. Der frische Sound ist auf der 2015 veröffentlichten Demo-CD zu hören: eingängige Melodien mit Ohrwurmpotential und brachiale Gitarrenriffs. Ein Konzept, das bei zahlreichen Auftritten vollends überzeugte. Inhaltlich beschäftigen sich die Texte der Band Last Memorial mit Themen, die von Sozialkritik bis hin zu düsterer Selbsterkenntnis reichen.

Olphor sind im Death Metal verwurzelt, versuchten aber schon immer, über Genregrenzen hinauszublicken. Insbesondere Psychedelic Rock der 70er, aber auch nordischer und orientalischer Folk, Jazz und viele andere Richtungen inspirieren das Songwriting. Es wird also brachial, melodisch, melancholisch, groovig und nicht selten durchgeknallt. Die Band existiert in jetziger Besetzung seit 2011. Nach der Demo "Transcend" 2012 erschien im Juni 2016 die Debüt-EP "Velvet Lash", die von den inneren und äußeren Repressionen des modernen Menschen handelt.

Broken Vein ist eine Metalcoreband aus Weinheim im Rhein-Neckar-Kreis die 2012 gegründet wurde. Die fünf Jungs im Alter von Anfang zwanzig verbinden eingängige Riffs und Melodien mit mitreißenden Parts und Breakdowns aus dem Metalcore. Facettenreiche Growls, Shouts und Cleanparts unterstützen das Instrumentale mit hohem Wiedererkennungswert.

Der Eintritt zur Devastation Night Vol.III beträgt 4 Euro. Einlass ist ab 19:00 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr.

„Weißt Du noch damals?...“ Ein bestimmtes Lied, ein spezieller Geruch oder ein Objekt und wir werden an vergangene Tage erinnert. Studien belegen sogar, dass Nostalgie positive Auswirkungen auf die Psyche hat. Denver Clan, Minipli, Schlaghosen, Gameboy, Mett Igel und Roy Black wecken Erinnerungen.

Beim nächsten Ladies Brunch am 18.10.2017 wird dazu eingeladen, gemeinsam in nostalgischen Erinnerungen zu schwelgen. Sehr gerne dürfen auch Fotos und Relikte vergangener Tage mitgebracht werden. Peinlich? Nein, lustig und schön! Neben all den Erinnerungen soll auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Deshalb gibt es wie immer ein Mitmach-Buffet an dem sich alle Besucherinnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten beteiligen dürfen. Getränke und Brötchen stehen zur Verfügung.

Der Ladies Brunch findet jeden 3. Mittwoch im Monat von 09.30 Uhr bis 11:30 Uhr im K2, Karlstraße 2 (über der Kita Karlchen), in Heppenheim statt.

Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten.

Ansprechpartnerinnen sind:
Stefanie Fuchshuber vom Caritaszentrum Heppenheim unter 06252 990135, Mail: s.fuchshuber(at)caritas-bergstrasse.de oder
Anja Ostrowski, Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte der Stadt Heppenheim unter 06252 9594052, Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Vom 27.10. bis 17.12.2017 steht Heppenheim wieder ganz im Zeichen der Musik. Auf dem Programm stehen 22 Konzerte in großer musikalischer Vielfalt. Geboten wird Jazz, Klassik, Tango, ein spanischer Abend, Chorkonzerte, vorweihnachtliche Musik bis hin zum Flower-Power. Die Stadtjugendpflege lädt junge, aufstrebende Bands aus der Region zur Teilnahme am Jugendmusikpreises „Youth Tone“ am 18. November in die Jugendfreizeiteinrichtung „Oase“ ein. Das Abschlusskonzert der Musikwochen gestaltet traditionell der Heppenheimer Kinder- und Jugendchor; diesmal am Sonntag, 17.12.2017 in St. Peter, dem Dom der Bergstraße.

Ab dem 09. Oktober wird die kostenlose Programmbroschüre  „Notenheft“ bei der Tourismus-Information, Großer Markt 9, im Bürgerbüro am Graben, in der Musikschule, Karlstraße sowie in der Stadtbücherei Heppenheim und in zahlreichen Geschäften in der Heppenheimer Innenstadt zum Mitnehmen bereitliegen. Das „Notenheft“ kann auch auf www.heppenheim.de eingesehen oder heruntergeladen werden.

Das diesjährige Eröffnungskonzert findet am Freitag, 27. Oktober 2017 im Event-Restaurant „Gossini“, Graben 5 statt. Einlass ist bereits ab 19:00 Uhr. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt. Im hinteren Saalbereich können im Restaurant „Gossini“ Tische reserviert werden, im bestuhlten Bereich vor der Bühne ist freie Platzwahl. Wen es nicht mehr auf den Stühlen hält, findet rechts und links auch einige Bistrotische.
Das gemütliche Beisammensein soll bei diesem Konzert nicht zu kurz kommen. Hier macht es Spaß, alte Bekannte wiederzutreffen und neue Kontakte zu knüpfen. Daher richtet sich die Einladung ausdrücklich auch an Heppenheimer Neubürger und Touristen.

Das Eröffnungskonzert startet um 20:00 Uhr mit dem Auftritt der beliebten „Flower Power Men“. Die Besucher erwartet ein rund zweistündiges Konzert zweier hochkarätiger Musiker, die auch ihren Entertainer-Eigenschaften freien Lauf lassen werden. Mit natürlichem Charme, einer gehörigen Portion Spielwitz und unbändiger Spielfreude reißen Adax Dörsam (Gitarre & Gesang) und Rainer Schindler (Gesang & Gitarre) ihr Publikum mit. Lebendiger kann man die großen Songs der Sixties kaum darbieten, um mit einer Brise Woodstock das Lebensgefühl einer faszinierenden musikalischen Epoche wiederkehren zu lassen.

Beginn ist um 20:00 Uhr, Einlass ist bereits ab 19:00 Uhr. Im bestuhlten Bereich vor der Bühne ist freie Platzwahl.

Die Tickets zu 5 Euro sind bereits stark nachgefragt. Erhältlich sind sie beim Stadtmarketing (Telefon 06252 13-1242), im Event-Restaurant Gossini sowie bei der Tourismus Information Heppenheim (Für Inhaber der Heppenheim- und Ehrenamtscard sowie Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei.)

Parkmöglichkeiten bestehen am Graben oder in der Tiefgarage des Stadthauses, Gräffstraße (Mo. – Fr. ab 19:00 Uhr sowie Sa. ab 13:00 Uhr kostenfrei).

Alle Infos gibt es bei
Uta Diehl, Stadtmarketing
Tel.: 06252 13-1242
Fax: 06252 13-1233
E-Mail: diehl(at)stadt.heppenheim.de

Notenheft zum Download


Häufig wird es ausgesprochen, von Besuchern wie auch von Einheimischen: „Oh, wie schön ist es in Heppenheim“. Einer der Gründe hierfür mag das Vorhandensein von sehr viel Tradition und Geschichte im Stadtbild Heppenheims ein. Wie in einer Zeitreise kann man von der Moderne bis in das Mittelalter blicken. Besonders augenfällig wird dies bei der neuen öffentlichen Stadtführung vom ‚Bahnhof zum Dom‘.

Beginnend am Bahnhof demonstrieren Pia Keßler-Schül und Karlheinz Mulzer auf dem Weg zum Dom der Bergstraße kurzweilig und informativ die Veränderungen Heppenheims im Lauf der Jahrhunderte. Im Vordergrund stehen dabei die Menschen, die wesentlich zur Gestaltung der Stadt, wie wir sie heute kennen, beitrugen. Aufgezeigt werden die aktuellen und historischen Verkehrswege und die Stadtentwicklung, am Beispiel der Erstellung eines mondänen weitläufigen Villenviertels bis hin zu der einst mauerumschlossenen Altstadt mit ihren engen Gassen.

Die Führung beginnt am Sonntag 8. Oktober um 11:00 Uhr und wird ca. 2 Stunden dauern. Treffpunkt ist am Bahnhof, Ostseite, Kalterer Straße. Teilnahmegebühr: Erwachsene 3 €, Kinder 1,50 €. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Foto: © Karlheinz Mulzer