Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Die Stadt Heppenheim bietet seit längerer Zeit die Möglichkeit, Patenschaften für Grünflächen, Bäume oder auch Baumscheiben zu übernehmen. Ziel der Patenschaften ist es, Pflegearbeiten zu übernehmen und ein Auge auf die Plätze zu werfen. Denn eine saubere und gepflegte Stadt kommt allen Bürgern zugute.

Im Februar haben Christa und Willibald Kohl eine städtische Fläche in der Nordstadt übernommen, um in der Nähe ihres Wohnhauses eine Bienenweide anzulegen. Nach intensiver Bodenvorbereitung konnte die Fläche Mitte April eingesät werden. Bürgermeister Rainer Burelbach nutzte diese Gelegenheit und übergab den neuen Grünflächenpaten ihre Patenschaftsurkunden. Gemeinsam mit Bauhofleiter Thomas Dexheimer und Landschaftsplanerin Ines Neeb begutachtete er das neu angelegte Areal. „Im Namen der Stadt Heppenheim danke ich Ihnen für Ihr Engagement und freue mich, dass Sie das Grundstück auch zukünftig pflegen werden. Damit schaffen Sie ein Kleinod am Rande der Nordstadt und einen optimalen Lebensraum für die Bienen“, so der Bürgermeister beim Ortstermin. „Es wäre schön, wenn Ihr Beispiel Schule machen würde und wir noch weitere Grünflächenpaten für Heppenheim gewinnen könnten“.

Durch das Anlegen der Bienenweide bietet Familie Kohl Bienen und anderen Insekten neuen Lebensraum und verschönert gleichzeitig das eigene Wohngebiet. Unterstützt wird sie dabei von Seiten der Stadtverwaltung, die sowohl die Vorbereitung der Fläche übernommen, als auch das Saatgut bereitgestellt hat. Um den Pflanzen perfekte Bedingungen vor Ort zu bieten, wurde das Saatgut auf die vorhandene Bodenqualität abgestimmt. Zukünftig wird Familie Kohl die Bienenweide je nach Bedarf zwei- bis drei-mal im Jahr mit der Sense zu mähen.

Bienen haben heutzutage durch den Rückgang von Blütenpflanzen große Probleme, Nahrung und geeignete Nistplätze zu finden. Dies ist aber entscheidend für das Überleben der Bienen und ebenso wichtig für den Menschen. Denn mit Hilfe der „fleißigen Bienen“ werden rund 80% unserer Kultur- und Wildpflanzen bestäubt und so die landwirtschaftlichen Erträge und unser aller Ernährung gesichert.

Kontakt und Info Grünflächenpatenschaften:
Stadtverwaltung Heppenheim, Allgemeine Verwaltung; Carola Minich, Tel. 06252 13-1112; E-Mail: minich(at)stadt.heppenheim.de;
www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/ehrenamt/patenschaften/

Hintergrund zur Bienenweide:
Bei der Realisierung einer Bienenweide ist die richtige Pflanzenwahl entscheidend. Um Bienen bzw. Insekten die richtige Nahrung bereitzustellen, ist die ausschließliche Verwendung von regionalem Saatgut sinnvoll.

Damit eine Bienenweide über Jahre bestehen kann, muss die Pflege der Flächen angepasst werden. Diese Umstellung hat den positiven Nebeneffekt, dass sich der Pflegeaufwand verringert. Grundsätzlich sollte die Mahdfrequenz reduziert werden, damit sich auch die Blühpflanzen durchsetzen können. Es sollte außerdem spät(er) gemäht werden, damit die Pflanzen ihre Samen noch vor der Mahd auswerfen können. Die Flächen sollten nicht zu kurz gemäht werden, damit Nist- und Überwinterungsplätze nicht zerstört werden. Des Weiteren ist die Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden zu unterlassen. Es empfiehlt sich, in Teilbereichen gar nichts zu tun (sog. „Inselmähen“) und die Natur sich selbst zu überlassen. So können „wilde Ecken“ entstehen, die einen besonderen Wert für Insekten haben.

Der Tuesday Night Club hat sich als Jazz Session etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit. Zahlreiche Akteure präsentierten ihr Können unter Begleitung der Lehrerband einem großen Publikum im Halben Mond.

Gestartet war der Abend mit der Lehrerband, bestehend aus Mihai Farcas (Schlagzeug), Christoph Kaiser (Bass), Christian Eckert (Gitarre), Thomas Markowic (Klavier) und Steffen Mathes (Trompete). Mit Straight no Chaser von Thelonius Monk zeigte die Band, auf welch hohem Niveau an der Musikschule Heppenheim musiziert wird.

Erster Gast war der erst 13-jähirge Saxofonist Simon Stadler. Er spielte den bekannten Titel Blue Bossa. Mit der Trompete trug Jonas Lange die zwei Titel Rock on und Bossa at Night vor. Erste Gesangsdarbietung war das von der Sängerin Zaz bekannte Lied Je Veux, das von Sophia Wolf stil- und textsicher vorgetragen wurde. Ebenso trat die Sängerin Victoria Karpowicz auf. Sie sang die beiden Jazzstandards Round Midnight und Misty. Im Duo präsentierten sich die beiden Gitarristen Karsten Mundus und Patrick Steinbacher, die jeweils in Begleitung von Christian Eckert die Titel Darn that Dream, Ask me now und All the things you are spielten.

Auch die von Christian Eckert geleitete Musikschulcombo trat mit zwei Standards auf. Zunächst Magic Lights und dann Close your Eyes. Im Anschluss sang dann Christiana Sarsah My funny Valentine. Sie wurde begleitet von der Lehrerband, die auch den Abend mit dem Titel Have you met Miss Jones beendete.

Vor dem letzten Stück ergriff Steffen Mathes noch einmal das Wort und bedankte sich bei Christian Eckert und Thomas Markowic, die ihn vor zehn Jahren als Schüler an der Musikschule Heppenheim zur Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Mannheim vorbereitet hatten. „Es ist schön zu sehen, wie aus ehemaligen Schülern neue Kollegen werden“, so Musikschulleiter Thomas Markowic. Denn Steffen Mathes gehört mittlerweile zu den fast 60 Lehrerinnen und Lehrern der Heppenheimer Musikschule.

Der nächste Tuesday Night Club findet im Rahmen des Weinmarkts am 27. Juni 2017 um 20:00 Uhr statt.

Die Kanäle im Bereich der Wiegandstraße zwischen Schönbacher- und Kalterer Straße werden in der Zeit vom 3. bis 19. Mai 2017 saniert. Ab Mittwoch (3.) findet zunächst eine Reinigung mittels eines Hochdruckspülfahrzeuges statt. Anschließend führt eine Spezialfirma die Kanalsanierung durch. Durch die genannten Maßnahmen kann es an Werktagen zwischen 7:00 und 17:00 Uhr zu begrenzten Verkehrsbehinderungen kommen. Die Anwohner werden gebeten, die Kanalschächte von Fahrzeugen freizuhalten.

Die grundhafte Erneuerung der Wiegandstraße ist ab Mitte Juni bis voraussichtlich Mitte November 2017 vorgesehen.

Einen kuriosen Ort für die Aufzucht ihrer Jungen hat sich eine Meisenfamilie im Heppenheimer Freibad ausgesucht. In der Schutzhaube des Kartenautomaten am Südeingang werden derzeit die ca. vier Tage alten jungen Vögel von ihren Eltern aufgezogen. Je nach Witterung und Nahrungsangebot werden die Jungen noch rund 8-10 Tage brauchen, bis sie zum ersten Mal ausfliegen können.

Trotz Eröffnung der Freibadsaison hat sich die Betriebsleitung in Absprach mit dem NABU Heppenheim dazu entschlossen, den Südeingang für rund zwei Wochen geschlossen zu halten, um den Vögeln eine ungestörte Aufzucht der Jungen zu ermöglichen. Laut NABU sei es gerade in diesem Jahr besonders wichtig die Bruten zu schützen, da das letzte Frühjahr katastrophal für die Reproduktion der Vögel ausgegangen sei. Aufgrund des kalten Wetters dürfte die Situation 2017 nicht besser aussehen.

Die Betriebsleitung bittet alle Besucher des Freibades um Verständnis für diese vorübergehende Maßnahme. Ein entsprechendes Hinweisschild wurde angebracht.

Zum diesjährigen Girls‘ Day und Boys’ Day konnte die Stadtverwaltung Heppenheim 27 Kids und Teens zwischen 10 und 17 Jahren willkommen heißen. Für die Jungs und Mädchen ist dies einmal im Jahr eine gute Gelegenheit, gezielt in Berufe zu schnuppern, in denen ihr Geschlecht unterrepräsentiert ist.

Die Jungs und Mädchen erfahren bei der Stadtverwaltung auch, dass Ausbildungsberufe nicht weniger interessant oder wichtig sind als Studienberufe. Außerdem lernen sie zum Teil Berufe kennen, die weniger öffentlich präsent sind und bei denen nicht sofort ersichtlich ist, welche Ausbildung dazu gehört und wie der Arbeitsalltag aussieht.

Insgesamt 15 Mädchen waren in den Bereichen Stadtwerke (Kläranlage, Kanal und Wasserwerk), Ordnungsamt (Außendienst), Bauhof (Schreinerei und Schlosserei), Bestattungswesen sowie Brand- und Katastrophenschutz unterwegs.

Die 12 Jungs teilten sich auf die Bereiche Stadtmarketing, Soziales, Bücherei, KiTa Karlchen, KiTa Buntspecht, KiTa Krümelkinder, KiTa Löwenzahn und den Nibelungenkindergarten auf.

Von der Möglichkeit, die Mitarbeitenden nach ihren Werdegängen zu fragen und wie sie zu ihren Berufen gekommen sind, haben die Boys und Girls regen Gebrauch gemacht. In einer Abschlussrunde im Rathaus hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihre Eindrücke und Erfahrungen mit der Ersten Stadträtin Christine Bender und der Gleichstellungsbeauftragten Anja Ostrowski zu besprechen.

Info:
Obwohl es als selbstverständlich gilt, dass die Berufswahl nicht vom Geschlecht abhängig sein sollte, zeigen die Statistiken, dass Jugendliche ab der Pubertät dazu tendieren, traditionelle Rollenbilder anzustreben. Auch wenn diese vielleicht nicht den Talenten und Interessen entsprechen, die sie schon in Kindergarten und Grundschule entwickelt haben. Dies liegt zum Teil an Gruppendynamiken und äußeren Einflüssen, aber auch an der Angst, vielleicht nur eine oder einer von wenigen in einem Berufsfeld zu sein. Vorurteile und Klischees haben nach wie vor einen großen Einfluss auf Kompetenzzuschreibungen. Also auf die Fähigkeiten, die wir einer Person nur aufgrund ihres Geschlechts zutrauen oder eben nicht zutrauen. Der Boys‘ und Girls‘ Day will diese Barrieren überwinden helfen, um neue Chancen zu eröffnen.

„Wann ist denn wieder der große Flohmarkt?“ Mit dieser immer wiederkehrenden Frage wird das Bibliotheksteam schon seit längerem konfrontiert.

Das Büchereiteam um Leiterin Kerstin Koob kommt dem vielfachen Wunsch der Heppenheimer nach ihrem „Bischäflohmagd“ natürlich auch in diesem Jahr nach.

Unzählige Bürger haben bei sich zuhause ausgemistet und der Bücherei anschließend umfangreiche Buchspenden zukommen lassen. Die Spender waren so eifrig, dass die Garage komplett voll ist und zurzeit leider keine weiteren Bücher angenommen werden können. Die Bücherei selbst scheidet das ganze Jahr Bücher und andere Medien aus, die durch neue ersetzt werden.

All’ diese „Schätze“ in einer riesigen Auswahl, kommen am Samstag, 13.05.2017 von 10:00 – 14:00 Uhr im Hof der Stadtbücherei Heppenheim zum Verkauf.

Alle Bücherwürmer, Leseratten, Schnäppchenjäger und Flohmarktbesucher sind eingeladen zu stöbern und massenweise Bücher zu erwerben, nette Bekannte zu treffen, sich im Lesesaal einen Kaffee zu gönnen und Medien auszuleihen. Die Bücherei ist während des Flohmarktes bis 12:00 Uhr geöffnet.

Orimoto – Faltkunst für Bücherfreunde
Eine Büchermaus entsteht aus alten Büchern

Eselsohren, die unbedacht in Bücher kommen, sind ein großes Ärgernis. Das Team der Stadtbücherei Heppenheim schätzt Bücher sehr, trotzdem wird es bei der Bastelaktion am 10. Mai in so manches ausgemusterte Buch hunderte von Eselsohren machen. „Probieren Sie es gemeinsam mit uns aus, Sie werden es lieben“, ist die einhellige Meinung.

„Orimoto“ ist das Zauberwort und die Kunst, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Der japanisch klingende Begriff setzt sich aus den Bestandteilen „ori“ = falten und „moto“ = Buch zusammen. Erstaunlicherweise stammt Orimoto aber nicht aus dem asiatischen Raum, sondern ist eine Erfindung aus Deutschland. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen – mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig ist es eine Form von Upcycling; ausgediente Bücher finden damit eine neue Bestimmung.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren und für große Kinder ab 10 Jahren findet ein Einstieg in diese neue Basteltechnik in der Stadtbücherei Heppenheim statt. Ab 16:00 Uhr werden gemeinsam richtige „Büchermäuse“ gestaltet, als Dekoration oder zum Verschenken. Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Bücherei um telefonische Anmeldung unter 06252 69630 oder per E-Mail unter buecherei(at)stadt.heppenheim.de.

2017-04-24

Am kommenden Freitag (28.04.) um 19:00 Uhr findet eine Anwohnerversammlung im Röderhof, (Paul-Geheeb-Straße 26) in Ober-Hambach statt. Thema wird die Wasserversorgung in diesem Stadtteil sein. Die Anwohner sind herzlich eingeladen.

Die Musikschule Heppenheim lädt traditionell zum Rathauskonzert anlässlich des Nikolausmarktes ein. Am kommenden Samstag (3.) spielen Kinder und Jugendliche von 15:00-15:45 Uhr auf Violinen, Violoncelli und Klavier ein buntes Programm in der historischen Rathaushalle am Marktplatz.

Traditionell ist die Mitwirkung der Streichervororchester, die neben einem Konzert für Viola von G. Ph. Telemann auch eine Prelude von Marc-Antoine Charpentier und anderen spielen. Das Weihnachtslieder-Ensemble und Klavierschüler stimmen mit Advents- und Weihnachtsliedern auf die Vorweihnachtszeit ein.

Das Konzert findet im Rahmen der „HEPPY-Konzert-Reihe“ um 15:00 Uhr, also „zur besten Kaffeezeit“ statt. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen einer Feierstunde sind kürzlich Angehörige der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren der Kreisstadt Heppenheim ausgezeichnet worden.

Für 10 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:
  • Andreas Helfert, Franz-Josef Jakob und Timo Ziegler (Feuerwehr Wald-Erlenbach)
  • Oliver Bauer, Sebastian Unger und Jonas Guthier (Feuerwehr Sonderbach)
  • Christoph Gemperlein, Martin Schmieder und Patrick Wachtel (Feuerwehr Heppenheim)
  • Christian Adam, Eric Bauer und Jens Jordan (Feuerwehr Erbach)
  • Peter Höfle und Andreas Willberger (Feuerwehr Ober-Laudenbach)

Für 20 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:
  • Tobias Lulay (Feuerwehr Hambach)
  • Robert Reimann (Feuerwehr Erbach)
  • Stephanie Wetzel (Feuerwehr Ober-Laudenbach)

Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt:
  • Helmut Schmitt und Reinhard Engraf (Feuerwehr Hambach)
  • Sebastian Jöst, Werner Dörr und Werner Trares (Feuerwehr Kirschhausen)
  • Volker Bernadini (Feuerwehr Heppenheim)
  • Heike Lang und Berthold Neubacher (Feuerwehr Ober-Laudenbach)

Bürgermeister Rainer Burelbach, Stadtverordnetenvorsteherin Susanne Benyr und Stadtbrandinspektor Werner Trares dankten für das langjährige ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Bürger.