Museen in Heppenheim

Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde

Kurmainzer Amtshof, Amtsgasse 5, Tel.: 06252 69112
 
Das Heppenheimer Museum befindet sich im Kurmainzer Amtshof, einem Gebäudekomplex aus dem 14. Jahrhundert. Im historischen Ambiente wird die Entwicklung Heppenheims von den frühen Siedlungsanfängen bis zum Ende des 20. Jahrhunderts nachgezeichnet und mit dem allgemeinen historischen Wandel verknüpft.Schwerpunkte der Präsentation sind die Bedeutung der Starkenburg, das Leben im Wilhelminischen Kaiserreich, Nationalsozialismus, Nachkriegszeit, Wirtschaftswunder und der gesellschaftliche Wandel infolge der Studentenbewegung 1968. Darüber hinaus werden Ereignisse und Personen vorgestellt, durch die dem Heppenheimer Geschehen überregionale Bedeutung zuwächst. Wechselnde Sonderausstellungen runden das Angebot ab.
 
Öffnungszeiten: Mi., Do., Sa.: 14:00 - 17:00 Uhr; So. und Feiertag: 14:00 - 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung. 
Weitere Infos finden Sie hier: Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde

Ostdeutsche Kultur- und Heimatstuben mit Schönbacher Stube

Kurmainzer Amtshof, Amtsgasse 5, Tel.: 06252 69112
 
Ebenfalls im historischen Amtshof befinden sich die Ostdeutschen Kultur- und Heimatstuben mit der 1986 eröffneten Schönbacher Stube. In der Dauerausstellung findet der interessierte Besucher Brauchtumserzeugnisse, Egerländer und Siebenbürgertrachten, Textilien, Wappen, Gläser, Geschirr und Musikinstrumente.

Öffnungszeiten: Ende März - Ende Okt.: nach Voranmeldung So.: 10:00 – 12:30 Uhr
Weitere Infos erhalten Sie unter: www.bund-der-vertriebenen-hessen.de

Martin-Buber-Haus

Werlestraße 2, Tel.: 06252 6896810
 
Das Martin-Buber-Haus wurde 1868/69 erbaut. Der jüdische Religionsphilosph Martin Buber lebte hier mit seiner Familie in der Zeit von 1916 bis zu seiner Emigration nach Palästina 1938. 1976 wurde das Haus „als Kulturdenkmal wegen seiner geschichtlichen Bedeutung als Wohnstätte des Gelehrten Martin Buber“ ins Hessische Denkmalbuch eingetragen und blieb dadurch der Nachwelt erhalten. Seit 1979 ist das Martin-Buber-Haus Sitz des Internationalen Rates der Christen und Juden (ICCJ). Öffentliche Veranstaltungen bieten ein Forum für interreligiösen Dialog. Im Haus ist auch die Ausstellung „Martin Buber – Leben und Werk“ und eine Bibliotkek untergebracht.
 
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: nach Voranmeldung 9:00-15:00 Uhr
Weitere Infos unter: www.iccj.org

Geldmuseum der Sparkasse Starkenburg

Laudenbacher Tor 4
Tel.: 06252 120-0 bzw. zur Führungsvereinbarung 06252 120-95960

Die Sparkasse Starkenburg wurde 1830 als „Leih-Casse im Landrathsbezirk in Heppenheim“ gegründet. In dem Museum am Laudenbacher Tor wird die Gründungsgeschichte der Sparkasse Starkenburg und die Entwicklung der Sparkassen allgemein von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart dargestellt. Die Abteilung über vormünzliche Zahlungsmittel ermöglicht mit ausgewählten Exponaten Einblick in die Entstehung des Geldes. Historische Geräte verdeutlichen den Wandel der Banktechnik von den ersten Buchungsmaschinen bis zum modernen Banking.

Öffnungszeiten: März bis Dezember - Sonntag 14:00 bis 17:00 Uhr; Vereinbarungen möglich von Montag bis Freitag
Weitere Infos unter: www.museen-in-hessen.de