Boys’ Day und Girls’ Day in Heppenheim am 26. April - Jetzt anmelden


Die Stadtverwaltung Heppenheim beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder zusammen mit den Stadtwerken am bundesweiten Boys‘ Day und Girls‘ Day, die beide am 26. April 2018 stattfinden. Insgesamt werden 14 Plätze für Jungs und 17 Plätze für Mädchen zur Verfügung gestellt.

Initiative von Einrichtungen und Unternehmen ist gefragt
Daneben öffnen in Heppenheim Betriebe wie Unilever, A.T.U und KLN Ultraschall ihre Türen für Mädchen, um ihnen die technischen Berufe näher zu bringen. Für Jungs kommen erst nach und nach Schnupper-Plätze in „typischen Frauenberufen“ hinzu, wie z.B. bei der Apollo Optik.

Betriebe, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist (sogenannte „typische Männer- oder Frauenberufe“) und die noch Interesse haben, entsprechend Boys oder Girls für ihre Jobs zu begeistern, können sich offiziell über die unten genannten Homepages anmelden, ein Firmenprofil erstellen und Plätze freischalten. Dort finden sie auch einen Praxisleitfaden, Informationen zur Versicherung, Antworten auf die üblichen Fragen sowie Werbe-Material: www.boys-day.de | www.girls-day.de

Girls und Boys finden ihre Plätze
Für alle Kids und Teens, die noch einen Platz suchen: Es sind nur noch wenige Plätze frei. Über den jeweiligen Radar auf diesen Seiten können sie sich gleich online anmelden. Nach Eingabe der Postleitzahl sieht man, welche Angebote es in der Region gibt. Was wo gemacht wird, erfährt man auf den oben genannten, offiziellen Homepages. Dort gibt es auch spezifische Tipps und Themen zur Berufswahl für Girls und Boys, die den Zukunftstag nutzen wollen.

Die Gleichstellungsbeauftragte freut sich über alle, die mal über den Tellerrand traditioneller Rollenvorstellungen schauen wollen. Gerne beantwortet sie dazu auch Fragen. Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim, Anja Ostrowski, Tel. 06252 9594052 und E-Mail: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de


Info:
Die geschlechterübergreifenden Zukunftstage des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. werden gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Bündnispartner_innen sind u.a. die Initiative D21, die Bundesagentur für Arbeit, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe, der Zentralverband des Deutschen Handwerks, der Bundesverband der Deutschen Industrie, der Bundeselternrat sowie der Deutsche Städtetag.