Archiv

„Wann ist denn wieder der große Flohmarkt?“ Mit dieser immer wiederkehrenden Frage wird das Bibliotheksteam schon seit längerem konfrontiert.

Das Büchereiteam um Leiterin Kerstin Koob kommt dem vielfachen Wunsch der Heppenheimer nach ihrem „Bischäflohmagd“ natürlich auch in diesem Jahr nach.

Unzählige Bürger haben bei sich zuhause ausgemistet und der Bücherei anschließend umfangreiche Buchspenden zukommen lassen. Die Spender waren so eifrig, dass die Garage komplett voll ist und zurzeit leider keine weiteren Bücher angenommen werden können. Die Bücherei selbst scheidet das ganze Jahr Bücher und andere Medien aus, die durch neue ersetzt werden.

All’ diese „Schätze“ in einer riesigen Auswahl, kommen am Samstag, 13.05.2017 von 10:00 – 14:00 Uhr im Hof der Stadtbücherei Heppenheim zum Verkauf.

Alle Bücherwürmer, Leseratten, Schnäppchenjäger und Flohmarktbesucher sind eingeladen zu stöbern und massenweise Bücher zu erwerben, nette Bekannte zu treffen, sich im Lesesaal einen Kaffee zu gönnen und Medien auszuleihen. Die Bücherei ist während des Flohmarktes bis 12:00 Uhr geöffnet.

Orimoto – Faltkunst für Bücherfreunde
Eine Büchermaus entsteht aus alten Büchern

Eselsohren, die unbedacht in Bücher kommen, sind ein großes Ärgernis. Das Team der Stadtbücherei Heppenheim schätzt Bücher sehr, trotzdem wird es bei der Bastelaktion am 10. Mai in so manches ausgemusterte Buch hunderte von Eselsohren machen. „Probieren Sie es gemeinsam mit uns aus, Sie werden es lieben“, ist die einhellige Meinung.

„Orimoto“ ist das Zauberwort und die Kunst, Bücher mithilfe exakt gefalteter Eselsohren in Kunstobjekte zu verwandeln. Der japanisch klingende Begriff setzt sich aus den Bestandteilen „ori“ = falten und „moto“ = Buch zusammen. Erstaunlicherweise stammt Orimoto aber nicht aus dem asiatischen Raum, sondern ist eine Erfindung aus Deutschland. Bekannte Origamitechniken werden auf das Buch übertragen – mit einem spektakulären, neuartigen Effekt. Gleichzeitig ist es eine Form von Upcycling; ausgediente Bücher finden damit eine neue Bestimmung.

Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren und für große Kinder ab 10 Jahren findet ein Einstieg in diese neue Basteltechnik in der Stadtbücherei Heppenheim statt. Ab 16:00 Uhr werden gemeinsam richtige „Büchermäuse“ gestaltet, als Dekoration oder zum Verschenken. Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Bücherei um telefonische Anmeldung unter 06252 69630 oder per E-Mail unter buecherei(at)stadt.heppenheim.de.

2017-04-24

Am kommenden Freitag (28.04.) um 19:00 Uhr findet eine Anwohnerversammlung im Röderhof, (Paul-Geheeb-Straße 26) in Ober-Hambach statt. Thema wird die Wasserversorgung in diesem Stadtteil sein. Die Anwohner sind herzlich eingeladen.

Stadtverordnetenvorsteherin Susanne Benyr lädt am 25. April 2017 zur Bürgerversammlung in den Festsaal des Hauses „Halber Mond“ ein. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr.

Es besteht bereits ab 18:30 Uhr die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen an Informationsständen zu informieren und sich mit den zuständigen Mitarbeitern auszutauschen. Zusätzlich haben am Ende der Bürgerversammlung die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Fragen und Anregungen vorzubringen.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Am kommenden Montag (24.) kann es zu Störungen bei Telefonanrufen kommen, die die Stadtverwaltung Heppenheim erreichen möchten.

Wegen technischer Umstellungsarbeiten am Telefonanschluss ist damit zu rechnen, dass alle Nummern, beginnend mit 13- nicht oder nur zeitweise erreichbar sind. Die Kommunikation per E-Mail ist nicht eingeschränkt.

Die Zufahrt zur Zwerchgasse ist am Freitag (21.) zwischen 07:00 Uhr und 17:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Grund ist der Aufbau eines Krans in diesem Bereich. Die Zufahrt zur Tiefgarage Innenstadt ist im genannten Zeitraum nicht möglich. Fußgänger können die Zwerchgasse passieren.

Am kommenden Samstag (22.04.), um 16 Uhr, bietet das Heppenheimer Museum im Kurmainzer Amtshof für Kunstinteressierte eine kostenlose Führung durch die Ausstellung „JOST HEYDER- Gemälde und Zeichnungen“ mit dem Kunstwissenschaftler Frank Nolde aus Erfurt an.

Vom 19. Mai bis 30. Juni 2017 führt die Deutsche Bahn auf der Strecke zwischen Frankfurt und Heidelberg Arbeiten an zwei Eisenbahnbrücken und Gleisen aus. Durch die Bauarbeiten kommt es, wie die Bahn mitteilt, zu Umleitungen, Zugausfällen und dem Einsatz von Schienenersatzverkehren. Von den Bauarbeiten sind sowohl der Regional- als auch der Fernverkehr betroffen.

Detaillierte Infos der Deutsche Bahn:
Außerdem stehen die Informationen in der elektronischen Verbindungsauskunft unter www.bahn.de zur Verfügung.

In Vorbereitung der Baumaßnahme sind außerdem auf der Strecke Heppenheim – Laudenbach Nachtbauarbeiten notwendig. Diese werden voraussichtlich stattfinden von Dienstag, 18.04.2017, 23:00 Uhr bis Freitag, 21.04.2017, 05:00 Uhr sowie von Freitag, 26.04.2017, 23:00 Uhr bis Montag, 29.04.2017, 05:00 Uhr.

Erstmals startet das Heppenheimer Freibad mit einer Saisoneröffnungsfeier in die neue Badesaison. Am 29. April öffnet das Bad von 14:00 bis 20:00 Uhr seine Pforten.

Bei freiem Eintritt lässt sich der Tag bei Musik, Grillspezialitäten und kalten Getränken genießen. Verschiedene Vereine bieten den Besuchern Aktionen und Informationen. Wer ein Foto mitbringt, kann an diesem besonderen Tag auch neue Dauerkarten erwerben.

Die Stadt Heppenheim und der Eigenbetrieb Stadtwerke freuen sich auf diesen erlebnisreichen Tag. Die offizielle Eröffnung findet um 14:00 Uhr im Bereich des Kiosks statt. Die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen.

Programm Saisoneröffnung Schwimmbad 29.04.2017
14:00 Uhr
Eröffnung durch Bürgermeister Rainer Burelbach
14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Kuchentheke und Kaffee (DLRG + Schwimmclub)
14:00 Uhr – 20:00 Uhr
Infostand und Präsentation der DLRG
14:00 Uhr – 20:00 Uhr
Infostand und Präsentation des Schwimmclubs am Kraftraum
14:00 Uhr - 20:00 Uhr
Präsentation der Fahrzeuge der DLRG auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad
14:30 Uhr – 15:30 Uhr
Aqua Fitness mit Bianca Radlinger-Diehm
14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Schnuppertauchen mit der DLRG
15:00 Uhr – 16:30 Uhr     
Kooperationspartner Venice Beach mit Outdoor Yoga
15:30 Uhr
Wettschwimmen Schwimmclub; Schwimmkorrektur und Vorstellung der einzelnen Stile
16:00 Uhr – 19:00 Uhr
Musik
16:45 Uhr – 17:30 Uhr
Vorführung Rettungsschwimmen DLRG
17:30 Uhr – 19:00 Uhr
Kooperationspartner VeniceBeach mit Zumba
20:00 Uhr
Ende

Einfach erscheint es, eine Wassermühle zu errichten: Man nehme ein Fließgewässer, baue ein Mühlrad, fertig ist die Mühle in einfachster Ausfertigung. Doch was so leicht erscheint, benötigt erhebliches technisches Wissen und Landschaftskenntnis, um eine ‚alltagstaugliche‘ Mühle mit hohem Wirkungsgrad zu erbauen und im Betrieb zu erhalten.

Deutlich wird dies in der Heppenheimer Altstadt. Um den Bereich des Altstadthügels herum verrichteten dereinst vier der über 50 Heppenheimer Mühlen ihre Mahldienste.

Die sogenannte Kernstadt wird in der Talsenke der Vorstadt vom Stadtbach versorgt. Wer ‚die Bach‘ an den noch offen Stellen beobachtet, wird erhebliche Schwankungen des Wasserstandes feststellen. Mal gleicht ‚sie‘ einem Rinnsal, mal nach einem starken Regenguss einem Wildwasser, dessen Bett sich in Minutenschnelle zu füllen vermag. Unter all diesen Bedingungen, bei Tag und bei Nacht‘, bei Wind und Wetter, muss aber eine Mühle in Betrieb gehalten werden. Der Wasserzustrom zum Mühlrad darf also keinen allzu großen Schwankungen unterliegen.

Ein zweites Konstruktionsproblem, nämlich die Gestaltung des Mühlrads, ergibt sich aus der Charakteristik des Fließgewässers. Nur bei wasserreichen, schnellströmenden Gewässern ist das Eintauchen und Mitführen eines Mühlradblattes als Antrieb des Rades möglich. Dieses unterschlächtige Rad wird in den allermeisten Fällen, auch bei den Heppenheimer Mühlen, durch ein oberschlächtiges Mühlrad ersetzt. Hier wird das Wasser dem Mühlrad von oben zugeführt, die oberen Kammern oder Zellen des Rades füllen sich, der Rest ist reine Physik. Die Erdbeschleunigung und die Fallhöhe sorgen dann für die Leistung eines derartigen Antriebs, die bei bis zu 10 kW mit einem Wirkungsgrad von 80 % liegen konnte.

All dies war den Erbauern der Heppenheimer Altstadtmühlen bekannt. So gelang es, die Stadtmühle am heutigen ‚Kleine Markt‘/Graben im Jahre 1771 an einer Stelle zu erbauen, die zunächst ungeeignet erscheint. Und doch konnte die Mühle eine Fallhöhe des Wassers von 4,40 m nutzen. Ermöglicht wurde dies durch einen Zuleitungskanal, der vom Stadtbach mit geringem Gefälle abzweigte und die Platzierung des Mühlrads im Keller des Gebäudes.

Die ältesten Heppenheimer Mühlen, urkundlich 1480 aufgeführt, auf der Südseite der heutigen Siegfriedstraße wurden durch einen langen Mühlgraben versorgt. Dies war ein kleines Meisterwerk der Bergmannskunst, denn der Graben zweigte an einem Wehr in der oberen Vorstadt ab und musste an den Felsen der sogenannten Hutzelschweiz vorbei zum Standort der Mühlen geführt werden. 663,50 m lang, erheblich für diese Zwecke, war der Mühlkanal und eine Fallhöhe von 6 m konnte damit realisiert werden. Drei Mühlen bedienten sich seines Wassers.

Bei der Mühlenführung wird den Gästen an Originalstandorten deutlich gemacht, wie einst das Wasser auf die Heppenheimer Mühlen kam. Daneben wird von der Bedeutung und der Geschichte des Müllerwesens berichtet – aber auch Erzählungen und Anekdoten werden die unterhaltsame Führung begleiten.

Die Führung beginnt am Samstag, 22. April 2017 um 14:00 Uhr. Treffpunkt ist Großer Markt, Heppenheim, Tourismusinformation. Dauer ca. 1,5 bis 2 Stunden. Teilnahmegebühr: Erwachsene 4€, Kinder 2€.