Archiv

Pressemitteilung Caritasverband Darmstadt e.V. 26.05.17

Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson

Fachberatungsstelle für Kindertagespflege bietet ab August 2017 neuen Lehrgang an


Mit der Kindertagespflege wird eine familiennahe Betreuungsform geboten, die im Haushalt der Tagespflegepersonen oder im Haushalt der Familien stattfindet.

Um den Bedarf, speziell für Kinder unter drei Jahren, zu decken, bietet der Caritasverband Darmstadt in diesem Jahr wieder einen Lehrgang zur Qualifizierung als Kindertagespflegeperson an.

Interessierte Menschen, die sich in der Kindertagespflege berufliche Perspektiven ermöglichen möchten, können sich ab sofort schriftlich bewerben. Zu den Grundvoraussetzungen für diese Tätigkeit zählen eine positive Haltung zu Kindern sowie Kooperationsbereitschaft, Flexibilität und Selbstständigkeit.

Der Lehrgang startet nach den Hessischen Sommerferien mit zwei Vormittagen in der Woche. Die Teilnehmer/innen werden intensiv mit folgenden Themen auf die vielseitige Tätigkeit vorbereitet: Pädagogik, Entwicklungspsychologie, rechtliche Grundlagen, Erste Hilfe am Kind, Kommunikation, und vieles mehr. Die Schulung dauert mit 176 Unterrichtseinheiten und einer Hospitation insgesamt 6 Monate und ist, bis auf einen kleinen Materialkostenbeitrag, kostenfrei.

Auch nach der Qualifizierung bleibt der Kontakt zur Fachberatungsstelle bestehen: Durch regelmäßige Treffen, Hausbesuche und Fortbildungsangebote wird gewährleistet, dass die Tageseltern Möglichkeiten zum Austausch erhalten. Die Fachberatung im Caritaszentrum Heppenheim ist zuständig für die Vermittlung von Tagespflegepersonen aus den Städten und Gemeinden: Abtsteinach, Birkenau, Fürth, Gorxheimertal, Grasellenbach, Heppenheim, Hirschhorn, Lindenfels, Mörlenbach, Neckarsteinach, Rimbach, Viernheim und Wald-Michelbach.

Nähere Informationen zum Qualifizierungslehrgang: Tel. 06252 990130 oder Mail: kindertagespflege(at)caritas-bergstrasse.de

Vortrag über Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung am 21. Juni


Unabhängig vom Alter, z.B. durch einen Unfall oder eine Erkrankung, können wir in Situationen kommen, in denen wir nicht mehr in der Lage sind, selbst Entscheidungen zu treffen. Viele Menschen glauben, dass sich dann die Ehepartner, Eltern, Kinder oder andere Angehörige um die notwendigen Angelegenheiten kümmern dürfen. Dabei handelt es sich um einen weit verbreiteten Irrglauben. Denn ohne vorherige Bevollmächtigung dürfen selten die Personen rechtsverbindliche Erklärungen abgeben, von denen wir es uns wünschen würden. Wichtige Entscheidungen können so nicht getroffen werden. Häufig muss eine gesetzliche Betreuung eingerichtet werden.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, dies zu vermeiden. Stefanie Fuchshuber und Anja Ostrowski haben dazu Maritta Eckert-Geiß vom Betreuungsverein des Caritaszentrum Heppenheim für den nächsten Ladies Brunch eingeladen. Sie wird zu dem Thema informieren, notwendige Formulare vorstellen und die erforderlichen Schritte erklären.

Neben dem Vortrag bleibt natürlich auch Zeit für Fragen und das gemeinsame Frühstück.

Wie jeden dritten Mittwoch im Monat findet der Ladies Brunch von 9:30 bis 11:30 Uhr im K2, in der Karlstraße 2 (OG) in Heppenheim, statt. Brötchen und Getränke stellen die Organisatorinnen, das Buffet liegt in den Händen der Teilnehmerinnen, der Eintritt ist frei.

Da die Teilnehmerinnenzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Telefon 06252 9901-30 gebeten.

Termin: 21.06.2017, 9:30 bis 11:30 Uhr
Ort: K2, in der Karlstraße 2 (OG) in Heppenheim

Presseinformation der Grenzenlos Bergstraße gGmbH

Fußballbenefizturnier mit Reiner Calmund


Fußball kann vieles: verbinden, begeistern, motivieren. Doch Fußball kann noch mehr – helfen. Erstmalig findet am 17. Juni 2017 im Heppenheimer Stadion ein Fußballbenefizturnier mit Unterstützung bekannter Sportler statt. Die Grenzenlos Bergstraße gGmbH lädt gemeinsam mit der Sportagentur „Profits“ des ehemaligen Profifußballspielers Thomas Reichenberger, dem Schirmherrn Bürgermeister Rainer Burelbach und dem Kooperationspartner Sparkassenstiftung Starkenburg sportbegeisterte Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten mit und ohne Handicap zum gemeinsamen Fußball spielen ein.

Gemeinsam mit dem ehemaligen Fußballfunktionär Reiner Calmund und prominenten Paten wie beispielsweise Leon Guwara vom SV Darmstadt 98, Kim Ekdahl Du Rietz von den Rhein-Neckar Löwen, Ansgar Brinkmann ehemals Eintracht Frankfurt und Ulf Kirsten, ehemals Bayer Leverkusen, spielen die jungen Akteure Fußball für den guten Zweck. Weitere Sportler aus dem Bereich Fußball und des Eishockeyclubs Adler Mannheim haben ihr Kommen angekündigt, so dass jede der 16 Mannschaften einen prominenten Paten zum Coachen und Trainieren hat.

Ob Indoor- oder Outdoor Kletterprojekte, Naturerkundungen oder eine neue Weltschaukel - mit dem Erlös des Benefizturniers können zahlreiche Projekte zur Förderung von Kindern und Jugendlichen unterstützt werden, die sonst nicht möglich wären. Schirmherr Bürgermeister Rainer Burelbach betont die Wichtigkeit der Veranstaltung: „Der Abbau von Vorurteilen und das Aufzeigen von Gemeinsamkeiten sowie der respektvolle Umgang miteinander stehen bei unserem Event und dem gemeinsamen Fußball spielen im Vordergrund. Kinder und Jugendliche sollen unabhängig von Aussehen, Religion oder Herkunft gefördert werden“.

Ein buntes Rahmenprogramm mit der Zappeltiershow von Frank und seinen Freunden, dem „Hoffexpress“, der Rhein-Neckar Löwen Roadshow und zahlreiche Informations- und Verpflegungsstände laden ab 11 Uhr Jung und Alt zum Verweilen ein. Abgerundet wird die Veranstaltung am Abend mit dem Auftritt der Band „The Groove Generation“ aus Bürstadt.

Interessierte Kinder und Jugendlichen können sich noch kurzfristig unter 0174 1550843 bei Frau Wiegand anmelden.

Nach dem Feiertag Fronleichnam ist die Bücherei am folgenden Freitag und Samstag (vom 15.6.-17.6.) geschlossen.

Buchrecherchen, Verlängerungsanträge und Kontenübersichten sind jederzeit über den Internetkatalog FINDUS www.heppenheim.de/stadtbuecherei möglich. Das gilt auch für die Entleihung von eMedien aus der Onleihe über www.onleihe.de/heppenheim

Die angekündigten Nachbesserungsarbeiten an der Fahrbahn des neuen Kreisverkehrsplatzes an der Darmstädter Straße / Nordstadt II werden ab Montag, 12.06.2017 durchgeführt. Dafür wird die Fahrbahn halbseitig durch eine Ampelregelung eingeschränkt.

Um den Verkehrsfluss geringstmöglich zu belasten, wird die Ampelanlage in den Stoßzeiten zwischen 06:30 Uhr bis 09:00 Uhr und von 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr per Handschaltung gesteuert. Die Arbeiten dauern bis Ende Juni an.

Bis zum Beginn der diesjährigen Ferienspiele sind es nur noch wenige Wochen. Am Montag, den 24.07.2017 starten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den 40. Ferienspielen der Stadt Heppenheim auf eine „Reise durch die Zeit“.

Die Stadtjugendpflege bietet drei Termine für Eltern angemeldeter Kinder an, um die Teilnahmebestätigungen (Quittung) und Gruppenbuttons abzuholen. Der Teilnahmebeitrag muss dementsprechend bis zum 02.06.2017 überwiesen worden sein. Bitte beachten Sie, dass wir die Unterlagen nur ausgeben können, wenn uns eine positive Rückmeldung zum Zahlungseingang vorliegt. Eltern, die die Unterlagen für befreundete Familien mit abholen möchten, bringen bitte eine entsprechende schriftliche Bestätigung mit.

Die Unterlagen können
am Montag,   19.06. von 10.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
am Dienstag, 20.06. von 10.00 Uhr - 14.00 Uhr
am Mittwoch, 21.06. von 09.00 Uhr - 15.00 Uhr

bei der Stadtjugendpflege in der Karlstraße 2 abgeholt werden.
An diesen Terminen hängen auch die Gruppenlisten zur Einsicht aus.

Sollte die Wahrnehmung dieser Termine nicht möglich sein, nehmen Sie bitte Kontakt zur Stadtjugendpflege auf: (06252) 959 40 50.
Besuchen Sie auch unsere Internetseite: http://www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/stadtjugendpflege/



Am Samstag, 10. Juni 2017 öffnet die Musikschule Heppenheim, Karlstrasse 6, ihre Türen und präsentiert eine breite Palette an Instrumenten, die in der Musikschule erlernt werden können.
Interessierte aller Altersgruppen sind herzlich Willkommen und können in der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr nach Herzenslust alle Blasinstrumente, wie Block- und Querflöte, Oboe, Klarinette, Saxofon, Fagott, Trompete, Posaune und Tuba ausprobieren.
Auch die Streichinstrumente: Violine, Violoncello und Kontrabass, sowie die Tasteninstrumente Klavier und Akkordeon stehen bereit! Selbstverständlich gibt es auch Gitarre, E-Gitarre, E- Bass und Schlagzeug im Angebot.
Die Kolleginnen und Kollegen der Musikschule freuen sich über viele interessierte Besucher und stehen gerne zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung

Zahlreiche Erzählungen und Geschichten bekunden vom Leben im alten Heppenheim. Überliefert wurden aber auch sagenhafte Ereignisse, die sich außerhalb der früheren Stadtmauern zugetragen haben. Besonders der im Süden Heppenheims gelegene sonnige Eckweg und das ruhige Bombachtal waren die Orte für allerlei merkwürdige Gegebenheiten. So konnte man dereinst mit etwas Glück am Krötenbrunnen einen Schatz finden. Im Tal des Bombachs trieb ein Geist seinen Schabernack und führte die nichts ahnenden Bauern in die Irre. Elfen hinterließen ihre Schrittspuren im feuchten Ufer des Baches und in einer wilden Jagd konnten die Heppenheimer Winzer sogar den Teufel in die Flucht schlagen. Wo die Verfolgung endete, kann man heute noch sehen: am Teufelstein. Dort sprang der Beelzebub von einem Fels über die Bombach-Schlucht, um seinen Verfolgern zu entkommen. Seine Fußabdrücke im Felsgestein sind noch immer sichtbar.

Bei einer geführten Rundwanderung können diese und weitere Erzählungen vor Ort nachvollzogen werden. Erzählt werden sie von Pia Keßler-Schül und Karlheinz Mulzer, die die „Geschichten am Wegesrand“ am Eckweg, in den Weinbergen des Guldenzolls und im beschaulichen und ruhigen Bombachtal wieder zum Leben erwecken. Die besondere Naturlandschaft an der Grenze zum ehemaligen Großherzogtum Baden bietet hierfür eine eindrucksvolle Kulisse und das Sagenhafte lässt die Zeit wie im Fluge vergehen.

Am 10. Juni und am 29. Juli 2017 jeweils 14:00 Uhr besteht die Möglichkeit, die „Geschichten am Wegesrand“ mitzuerleben. Besonders interessant ist die Führung für Familien und Spaziergänger, die die Landschaft einmal mit anderen Augen kennen lernen wollen. Treffpunkt ist der Parkplatz Erbacher Tal/Eckweg. Die Dauer der Veranstaltung wird ca. 2,5 Std. betragen. Der Wanderweg ist gut zu laufen. Geeignetes Schuhwerk und Getränke für den Durst werden empfohlen.

Am kommenden Pfingstmontag, (5.6.) endet im Heppenheimer Stadtmuseum die Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen des Erfurter Künstlers Jost Heyder.

Heyder, Jahrgang 1954, studierte bis 1980 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei den Professoren Arno Rink und Bernhard Heisig Malerei und Grafik. Von 1982 bis 1984 war er Meisterschüler bei Prof. Gerhard Kettner an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seither zählt er zu den bekanntesten Vertretern der bildenden Kunst in Thüringen. Einen besonderen Namen machte sich Jost Heyder mit seinen einfühlsamen und charakterisierenden Bildnissen bedeutender Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft.

In der Ausstellung werden Werke der letzten fünfzehn Jahre gezeigt. Die Auswahl beschränkt sich auf die beiden wichtigsten Arbeitsfelder Heyders, die Malerei und die Zeichnung. Die motivische Auswahl umfasst wesentliche Genres seiner Arbeit: Porträts und Bildnisse, mehrfigurige und mythologische Kompositionen, Landschaften und Stillleben. Damit entwickelt die Ausstellung eine Art Panoramablick auf das vielfältige Werk des Künstlers und einen kulturellen Dialog, der über die Präsentation hinausweist.

Das Museum im Kurmainzer Amtshof ist Samstag, Sonntag und Pfingstmontag von14 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Boris Suchanek Stiftung lobt einen Preis für Menschen aus, die sich in besonderem Maße für andere einsetzen. Um solche Menschen zu finden, bittet der Stiftungsträger auch um Vorschläge aus der Bevölkerung.
 
Zweck der Stiftung ist die „Förderung und Unterstützung herausragender Hilfsaktionen zur Rettung von Menschen aus Lebensgefahr, die Pflege alter oder kranker Menschen in Heppenheim und der nahen Umgebung, insbesondere im Rahmen der städtischen Sozial- und Altenhilfe“. Die Stiftung fördert auch das bürgerschaftliche Engagement „zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke“, wobei der „Unterstützung bei der Ausbildung junger Menschen“ besonderes Gewicht zukommt. Das Engagement zur „Förderung von Kunst und Kultur“, sowie „zur Unterhaltung von kirchlichen Einrichtungen und karitativer Organisationen“ wird ebenfalls gefördert.
 
Die Stiftung basiert auf dem Vermögen des 1992 verstorbenen Boris Suchanek. Jährlich wird ein Preis vergeben.
 
Da viele Menschen, die sich für andere engagieren, ihre Arbeit für selbstverständlich halten, wirken sie oft im Hintergrund. Ihre Tätigkeit wird kaum einmal öffentlich bekannt. Daher ist es für die Verantwortlichen schwierig, Personen ausfindig zu machen, die für eine Preisverleihung in Frage kommen könnten.
 
Die Stadt Heppenheim als Stiftungsträger bittet deshalb bis zum 1. August 2017 um Vorschläge von Personen, die die genannten Kriterien erfüllen und für ihr Engagement im Jahr 2017 einen Preis bekommen sollen.
 
Ansprechpartnerin ist Carola Minich (Tel. 06252 13-1112; E-Mail: info(at)stadt.heppenheim.de).