Archiv

Ab sofort können alle, die etwas verloren haben, über die Homepage der Stadt Heppenheim (www.heppenheim.de/Rathaus & Politik/Bürgerservice) selbst eine Suche nach verlorenen Gegenständen durchführen.

Die Online-Suche kann nach Kategorie, Verlusttag, und anderen Kriterien spezifiziert werden. Sie beschränkt sich nicht nur auf das Stadtgebiet Heppenheim, sondern umfasst darüber hinaus zahlreiche Kommunen im Umkreis von bis zu 100 km, sofern sie an die gleiche Datenbank angeschlossen sind. So lassen sich auch verlorene Gegenstände, die beispielsweise in Lampertheim, Weinheim oder Heidelberg abgegeben wurden, ganz einfach wiederfinden.

In dem öffentlichen Fundsachenregister sind alle Fundgegenstände, die ab 17.11.2016 abgegeben wurden, registriert.

Natürlich steht das Fundbüro unter Telefon 06252 13-1209 (Frau Rother) oder 13-1216 (Frau Drescher) weiterhin für Auskünfte zur Verfügung. Dies gilt insbesondere für Fundsachen, die vor dem Stichtag gefunden bzw. abgegeben wurden.

Auf ein Vierteljahrhundert im Dienst der Stadt Heppenheim kann der 49 Jahre alte Norbert Gläser zurückblicken. Während einer Feierstunde im Rathaus überreichte Bürgermeister Rainer Burelbach die Urkunde und bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz des Jubilars und des gesamten Teams.

Der gelernte Kfz-Schlosser Gläser begann seine Arbeit vor 25 Jahren als Forstwirt im Heppenheimer Stadtwald. Seit seiner Ausbildung zum Forstwirt im Jahre 1989 bildet er sich stetig weiter, um beispielsweise in der Steigeisenklettertechnik auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Anlässlich der bevorstehenden Direktwahl des Bürgermeisters in der Kreisstadt Heppenheim am 12. März 2017 und einer evtl. erforderlich werdenden Stichwahl am 26. März 2017 informiert die Kreisstadt Heppenheim über wichtige Abläufe zur Durchführung der Wahl.

Die Wahlbenachrichtigungen werden in den nächsten Tagen an alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger versendet. Sie gelten für beide Wahlgänge. Beim ersten Wahlgang am 12. März werden die Wahlbenachrichtigungen bei der Stimmabgabe im Wahllokal wieder zurückgegeben. Für die etwaige Stichwahl werden keine neuen Benachrichtigungen verschickt.

Die Wahlbenachrichtigung enthält auf der Rückseite einen Vordruck, mit dem die Briefwahlunterlagen beantragt werden können. Der Antrag kann gleichzeitig für beide Wahlen gestellt werden. Die Briefwahlunterlagen für die evtl. stattfindende Stichwahl werden dann automatisch versendet.

Für die Direktwahl des Bürgermeisters in der Kreisstadt Heppenheim ist wahlberechtigt, wer am Wahltag Deutscher oder Bürger der Europäischen Union ist, das 18. Lebensjahr vollendet hat, also am 12. März 1999 oder früher geboren ist, seit mindestens drei Monaten in der Kreisstadt Heppenheim mit Hauptwohnung gemeldet und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Für die evtl. stattfindende Stichwahl ist außerdem wahlberechtigt, wer diese Voraussetzungen in der Zeit vom 13. März bis 26. März erfüllt.

Wer bis 19. Februar 2017 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, soll sich bis zum 24. Februar 2017 mit dem Wahlamt unter der Rufnummer 06252 13-3009 in Verbindung setzen.

Zusätzlich zu der Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen auf dem Postweg, per E-Mail, per Fax oder über das Internet zu beantragen, können seit 30. Januar 2017 die Briefwahlunterlagen persönlich im Bürgerbüro abgeholt werden. Die Stimme kann dort dann auch gleich an Ort und Stelle per Briefwahl abgegeben werden.

Heppenheim und seine Stadtteile bietet mit insgesamt 18 Betreuungseinrichtungen ein breites Spektrum für Kinder. In 16 Kindertageseinrichtungen werden Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut, neun Einrichtungen betreuen Kinder unter drei Jahren.

Eltern, die Ihr Kind zum neuen Kindergartenjahr 2017/2018 in einer Heppenheimer Einrichtung anmelden möchten, müssen bald aktiv werden. Anmeldeschluss ist Dienstag, 28. Februar 2017. Das Anmeldeformular gibt es auf der Homepage der Stadt unter www.heppenheim.de/rathaus-politik/buergerservice/formulare/ oder in allen Heppenheimer Kitas. Eltern sollten in jedem Fall die Wunscheinrichtung vorab persönlich aufsuchen.

Die Platzvergabe erfolgt Anfang März im Rahmen einer Planungskonferenz. Das Verfahren wird gemeinsam von der Stadt Heppenheim und allen Kita-Leitungen koordiniert. Die Zusagen werden Ende März an die Familien verschickt.

Eltern, die in diesem Zeitraum keine Zusage erhalten haben, sollten sich kurzfristig mit den jeweiligen Kindertageseinrichtungen oder dem Bereich Soziales der Stadt Heppenheim in Verbindung setzen.

Kontakt:
Bereich Soziales
Frau Serdani
Telefon 06252 13-1205

Die Interkommunale Zusammenarbeit mit den Gemeinden Rimbach und Mörlenbach wird insbesondere im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr bereits erfolgreich praktiziert. Bewährt hat sich seit geraumer Zeit die gemeinsame Neuanschaffung von Ersatzgeräten des Atemschutzes. Gegenüber der Einzelgerätebeschaffung können so erhebliche Kosten eingespart werden.

Langfristig ist geplant, auf Grundlage der einheitlichen Geräte einen gemeinsamen Atemschutzgerätepool einzurichten, um ständig einsatzbereite Gerätschaften verfügbar zu haben. Für die beteiligten Kommunen bedeutet dies, dass teure Reservevorhaltungen im Einzelfall entfallen. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine Instandsetzungszeiten anfallen, da Geräte aus dem gemeinsamen Pool jederzeit zur Verfügung stehen. Die kurzfristige Ersatzteilversorgung im Reparaturfall ist durch eine optimale Händleranbindung vor Ort gewährleistet.

Durch die gemeinsame Beschaffung konnten auch bei den aktuell gekauften Wärmebildkameras höhere Rabatte erzielt werden.

„Diese Art der Interkommunalen Zusammenarbeit schont nicht nur die finanziellen Ressourcen der Kommunen sondern sichert auch deren Leistungs- und Handlungsfähigkeit“, sagte Bürgermeister Rainer Burelbach. Dieser Einschätzung schlossen sich seine Amtskollegen Holger Schmitt aus Rimbach und Jens Helmstädter aus Mörlenbach an und äußerten die Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Unterlagen ab 30. 01. 2017 auf verschiedenen Wegen erhältlich


Die Direktwahl des Bürgermeisters der Kreisstadt Heppenheim findet am 12. März 2017 statt. Alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger können entweder im Wahllokal oder per Briefwahl wählen.

Ab Montag, 30.01.2017 kann Briefwahl beantragt werden. Im Bürgerbüro (Graben 15) können die Briefwahlunterlagen persönlich abgeholt werden. Hier besteht auch die Möglichkeit, sofort vor Ort zu wählen.

Die Briefwahlunterlagen kann man sich auch zusenden lassen. Dafür kann man die Rückseite der Wahlbenachrichtigungen, die in Kürze vom Rechenzentrum an die Wahlberechtigten verschickt werden, ausfüllen und zurückschicken.

Online können Briefwahlunterlagen über die Homepage der Kreisstadt Heppenheim (www.heppenheim.de) angefordert werden. Hier gilt es jedoch, die Rücksendefrist zu beachten. Auf elektronischem Wege können Wahlscheinanträge nur bis zum 10. März 2017 bis 13 Uhr entgegengenommen werden.

Wer bei plötzlicher Erkrankung am Wahltag oder aus anderen unvorhersehbaren Gründen nicht in der Lage ist, das Wahllokal aufzusuchen, kann die Briefwahlunterlagen noch am 12. März 2017 von 8 Uhr bis 15 Uhr im Bürgerbüro (Wahlamt, Graben 15, 64646 Heppenheim) beantragen. Dafür müssen die Personen, die die Unterlagen für die akut verhinderten Wähler abholen, eine Vollmacht des Wahlberechtigten, sowie dessen Wahlbenachrichtigung vorweisen. Die Wahlunterlagen müssen dann bis spätestens 18 Uhr wieder im Wahlamt eingegangen sein.

Da wegen Krankheit beim letzten Ladies Brunch das angekündigte Thema nicht besprochen werden konnte, aber viele Ladies mit großem Interesse gekommen waren, wird am 1. Februar 2017 ein zusätzlicher Ladies Brunch – diesmal ohne Brunch, aber mit Tee und Kaffee – angeboten.

Die Gleichstellungsbeauftragte Anja Ostrowski und ihre Praktikantin Nicole Kräuter freuen sich über diese zusätzliche Möglichkeit, dem großen Interesse zu begegnen. Wir wollen uns mit dem Thema Trauer, Melancholie und Depression beschäftigen. Wie kann man ein bisschen mit Freude und ein bisschen mit Ernst, aber vor allem mit neuen Impulsen mit sich selbst und anderen umgehen. Um Anmeldung wird gebeten.

Wie immer findet der Ladies Brunch in den Räumlichkeiten der Stadtjugendpflege im Bistro des K2 von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr statt.

Anmeldung:
Anja Ostrowski, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heppenheim, Tel. 06252 9594052 oder gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de

Trotz anhaltender Minusgrade ist die zurzeit vorhandene Eisdecke auf dem Heppenheimer Bruchsee nicht tragfähig. Warnschilder im Uferbereich weisen darauf hin, dass das Betreten der Eisfläche verboten ist.

Großes Glück hatten zwei Jungen, die in diesen Tagen mit ihren Schlittschuhen bereits auf dem Eis waren, als der Leiter des städtischen Bauhofs sie entdeckte und dafür sorgte, dass sie in Sicherheit kamen.

Erst wenn die Eisdecke eine vorgeschriebene Dicke erreicht hat und von offizieller Seite freigegeben wurde, kann sie gefahrlos von Menschen betreten werden. Dies ist bisher nicht der Fall, weshalb Eltern ihre Kinder unbedingt auf die Gefahren hinweisen sollten.

Die Übergabe der Zertifikate im Heppenheimer Rathaus bescheinigt vierzehn Frauen und Männern, dass sie die Ausbildung zu Integrationslotsen erfolgreich abgeschlossen haben. Nun können sie ihre ehrenamtliche Arbeit aufnehmen, die vor allem die Unterstützung von Migranten und neu Geflüchteten beinhaltet. Nicht nur Dolmetscherdienste sind gefragt sondern auch das Erklären von Kultur und Verhaltensweisen des neuen Heimatlandes. Die meisten von ihnen sind selbst Migranten und wissen aus eigener Erfahrung, wo Hilfe am Nötigsten gebraucht wird.

Die Ausbildung der Integrationslotsen wurde durch den Verein Lernmobil Viernheim e.V. durchgeführt, dessen pädagogische Leiterin Dr. Brigitta Eckert den Absolventen dankte und sie zu ihrem Durchhaltevermögen beglückwünschte.

Die seit April 2016 durchgeführten Kurse mit sieben, jeweils eintägigen Modulen, wurden von Ernestine Schneider durchgeführt. Dabei wurden den Teilnehmern in Theorie und Praxis all jene Fähigkeiten vermittelt, die sie für ihren zukünftigen Einsatz brauchen.

Bürgermeister Rainer Burelbach dankte allen Beteiligten für ihr großes Engagement und freute sich, dass das Projekt jetzt auch in Heppenheim auf den Weg gebracht werden konnte. „Unser Ziel ist es, die Migranten durch die Unterstützung der Lotsen schneller zu integrieren damit sie leichter einen Arbeitsplatz finden“.

Kontakt:
Stadtverwaltung Heppenheim
Bereich Soziales
Zakia Philipp
Telefon: 06252 9594052
E-Mail: z.philipp(at)stadt.heppenheim.de

Laiendarsteller für Eigenproduktion gesucht


Im Jubiläumsjahr der 25. Gassensensationen, die vom 5.–8. Juli 2017 wieder die Heppenheimer Innenstadt mit Theater, Kunst und Musik unsicher machen, freuen sich die Veranstalter, in diesem Jahr wieder eine Eigenproduktion präsentieren zu können. Dafür suchen sie nun nach theaterhungrigen Amateuren aus Heppenheim und der Umgebung.

Die Regie der Produktion wird in diesem Jahr wieder Herr Danilo Fioriti übernehmen, der seit 2014 das Publikum begeistert. Der Theaterregisseur und Autor aus Wald-Michelbach hat schon in zahlreichen Produktionen, auch mit Amateuren, große Inszenierungen verwirklicht. „Das wunderbare ist, im Theater schließen sich Spaß, Freude und Freiheit in der Arbeit nicht aus. Ziel ist ein erfüllendes Endprodukt. Man muss das Theater lieben, um gutes Theater zu machen. Gerade das macht es ja zu so einem wunderbaren Hobby.“ sagte Fioriti zu seiner Arbeit mit Amateuren.

Das Stück, mit dem er sich beschäftigen möchte, soll allerdings vorerst noch ein Geheimnis bleiben. Alle, die Spaß am Theater haben, sind zu einem ersten Workshop, Kennenlernen und Vorstellen des Projektes am 08.02.2017 um 19:00 Uhr in Heppenheim, Jugendtreff Oase, Weiherhausstraße 14 (gegenüber der Polizei) eingeladen. Der nächste Termin findet am 15.02.2017, selber Ort und Uhrzeit statt.

„Momentan suche ich jedes Alter, jedes Geschlecht und jede Erfahrung, ob nun jemand schon seit zwanzig Jahren Theater spielt oder noch nie laut vor anderen Menschen gesprochen hat, ich freue mich über Jeden der interessiert ist.“

Bei Rückfragen steht Frau Thorwirth unter Tel. 06252 13-1241 zur Verfügung.