Archiv

Das neu gegründete Sinfonie-Orchester der Musikschule Heppenheim lädt am kommenden Samstag (13.) gemeinsam mit vielen Ensembleformationen zu einem Konzert in den Kurfürstensaal des Kurmainzer Amtshofs ein.

Auf dem Programm stehen unter anderem das Popklavierkonzert von Daniel Hellbach, das Stück „Gabriels Oboe“ von Ennio Morricone und der Tango El Choclo.

Des Weiteren spielen drei verschiedene Streicher-Ensembles traditionelle Musik aus England und Schottland, Stücke aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und die Kinder-Sinfonie von Leopold Mozart. Zwei Querflöten-Ensembles mit Werken unter anderem von Mike Walton, Georg Philipp Telemann sowie einige gemischte Ensembles aus Holzbläsern, Streichern und Pianisten werden ebenfalls auftreten.

Bemerkenswert ist die selten zusammengestellte Kombination von Flöte, Violine, Viola und Cello. Dieses Ensemble wird das Flötenquartett D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart spielen. Von Christopher Norton stehen vierhändige Stücke am Flügel auf dem Programm. Außerdem werden ein reines Holzbläser-Ensemble und ein Blechbläser-Ensemble erklingen. In der Pause bewirtet der Förderverein der Musikschule. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Termin:
Samstag, 13. Mai 2017, 18:00 Uhr im Kurfürstensaal des Kurmainzer Amtshofs, Amtsgasse 5, Heppenheim



Aus Trödel, Gerümpel und Krimskrams noch mal Geld machen. Ob Kinderkleidung, Geschirr, Bücher, Schmuck oder Vasen: Auf dem Flohmarkt der Stadt Heppenheim am 20. Mai (Samstag) auf dem Graben lässt sich wunderbar nach alten, aber neuwertigen Schätzen stöbern.

Anmeldung am 15. Mai
Wer selbst mit einem Stand dabei sein möchte, muss sich am Montag, 15.05.2017 zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr im Bürgerbüro, Graben 15, EG. anmelden.

Aufgrund gestiegener Kosten für die Veranstaltungsdurchführung hat die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 23.03.2017 eine aktualisierte Marktordnung beschlossen. Die Standplatzgebühr wurde neu festgesetzt und erhöht sich von 10,00 auf 15,00 Euro pro Standfläche (3 x 1 m).

Für die Teilnehmer gelten folgende Bedingungen:
Einen Stand darf nur aufbauen, wer sich eine Teilnahmebestätigung bei der Stadtverwaltung Heppenheim besorgt hat. Die Gebühr für einen 3 m langen Standplatz (Tapeziertisch) beträgt 15,00 Euro. Wer mehr Raum benötigt muss zwei Plätze mieten. Um möglichst vielen Interessenten eine Teilnahme am Flohmarkt zu ermöglichen, wird bei der Anmeldung die Vergabe auf max. 2 Plätze pro Person beschränkt. Insgesamt stehen 200 Plätze zur Verfügung.

Eine Anmeldung per Telefon, Fax oder E-Mail ist grundsätzlich erst nach diesem Anmeldetag möglich. Die übrigen Plätze werden ab dem 16.05.2017 vergeben. Bei der Anmeldung erhalten die Hobbyhändler_innen ihre Teilnahmebestätigungen und die Standplatznummern. Ein von der Stadtverwaltung organisierter Ordnungsdienst, unter Einbindung der Freiwilligen Feuerwehr, wird am 20.05.2017 sicherstellen, dass der Aufbau erst ab 7:00 Uhr beginnt. Während des Flohmarktes, der von 09:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr dauert, bleibt der Graben für Fahrzeuge gesperrt.

Infos und Kontakt:
Stadtverwaltung Heppenheim, Stadtmarketing, Großer Markt 1 (Rathaus, 1. OG,), Tel. 06252 13-1213, E-Mail: stadtmarketing(at)stadt.heppenheim.de.

Einmal im Jahr herrscht schon früh morgens rege Betriebsamkeit rund um die Stadtbücherei, wenn das Büchereiteam und etliche Helfer den alljährlichen Flohmarkt vorbereiten. Bestückt mit Tischgarnituren und Pavillons verwandeln sie den Hof der Einrichtung in ein Kleinod für Bücherwürmer, Leseratten, Schnäppchenjäger und Flohmarktgänger.

Das Angebot umfasst alles, was im Laufe des Jahres aus dem Bestand der Bücherei ausgeschieden wurde, um Platz für neue Medien zu schaffen. Dazu kommen zahlreiche Buchspenden vieler Heppenheimer Bürgerinnen und Bürger. Zu attraktiven Einzelpreisen oder im Büchertaschentarif können nicht nur Bücher sondern auch Kassetten, CDs, Spiele, CD-ROMs und DVD’s erworben werden.

Darüber hinaus kann man einfach nur stöbern, das Flair genießen, nette Bekannte treffen, sich im Lesesaal einen Kaffee gönnen und Medien ausleihen (die Bücherei ist während des Flohmarktes bis 12:00 über den Seiteneingang im Hof geöffnet).

Alle „Schätze“ kommen am Samstag, 13. Mai von 10:00 – 14:00 Uhr im Hof der Stadtbücherei Heppenheim zum Verkauf. Die riesige Auswahl stellt sicher, dass für jeden etwas Passendes dabei ist.

Für die 40. Ferienspiele in Heppenheim unter dem Motto „Eine Reise durch die Zeit“ haben sich schon viele erfahrene Betreuerinnen und Betreuer sowie einige Neuinteressenten dazu bereit erklärt, eine Gruppe durch die zwei Wochen Programm zu begleiten.

Um die Ferienspiele im geplanten Umfang durchführen zu können, werden noch weitere motivierte junge Leute gesucht. Daher wird der Anmeldeschluss verlängert bis zum 19. Mai (zeitgleich mit dem Anmeldeschluss für die Ferienspielteilnehmer).

Als Ferienspielbetreuer können sich alle Personen ab 18 Jahren bewerben, die während der Ferienspiele Zeit haben und motiviert sind, eine altershomogene Gruppe zwischen sechs und 16 Jahren zu betreuen. Alle Informationen für Interessierte gibt es auf der Homepage der Stadt Heppenheim unter www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/stadtjugendpflege

Interessierte, die bisher noch keine Ferienspielbetreuung übernommen hatten, sind ebenso herzlich willkommen. Ein verbindliches Vorbereitungsseminar für alle vermittelt die notwendigen Kenntnisse und ermöglicht den Austausch mit erfahrenen Ferienspielbetreuern.

Um hartnäckige Verschmutzungen in den Innenstadt-Passagen Friedrichstraße/Parkhof und Parkhof/Ludwigstraße zu beseitigen, wird hier am Montag, 8. Mai 2017 eine Dampfreinigung mit Spezialgerätschaften durchgeführt.

Die Reinigungsarbeiten beginnen um 7:00 Uhr und dauern den ganzen Tag an. Da nur halbseitig gearbeitet wird, können Fußgänger trotz laufender Arbeiten die Passagen durchqueren.

Die Stadt Heppenheim bietet seit längerer Zeit die Möglichkeit, Patenschaften für Grünflächen, Bäume oder auch Baumscheiben zu übernehmen. Ziel der Patenschaften ist es, Pflegearbeiten zu übernehmen und ein Auge auf die Plätze zu werfen. Denn eine saubere und gepflegte Stadt kommt allen Bürgern zugute.

Im Februar haben Christa und Willibald Kohl eine städtische Fläche in der Nordstadt übernommen, um in der Nähe ihres Wohnhauses eine Bienenweide anzulegen. Nach intensiver Bodenvorbereitung konnte die Fläche Mitte April eingesät werden. Bürgermeister Rainer Burelbach nutzte diese Gelegenheit und übergab den neuen Grünflächenpaten ihre Patenschaftsurkunden. Gemeinsam mit Bauhofleiter Thomas Dexheimer und Landschaftsplanerin Ines Neeb begutachtete er das neu angelegte Areal. „Im Namen der Stadt Heppenheim danke ich Ihnen für Ihr Engagement und freue mich, dass Sie das Grundstück auch zukünftig pflegen werden. Damit schaffen Sie ein Kleinod am Rande der Nordstadt und einen optimalen Lebensraum für die Bienen“, so der Bürgermeister beim Ortstermin. „Es wäre schön, wenn Ihr Beispiel Schule machen würde und wir noch weitere Grünflächenpaten für Heppenheim gewinnen könnten“.

Durch das Anlegen der Bienenweide bietet Familie Kohl Bienen und anderen Insekten neuen Lebensraum und verschönert gleichzeitig das eigene Wohngebiet. Unterstützt wird sie dabei von Seiten der Stadtverwaltung, die sowohl die Vorbereitung der Fläche übernommen, als auch das Saatgut bereitgestellt hat. Um den Pflanzen perfekte Bedingungen vor Ort zu bieten, wurde das Saatgut auf die vorhandene Bodenqualität abgestimmt. Zukünftig wird Familie Kohl die Bienenweide je nach Bedarf zwei- bis drei-mal im Jahr mit der Sense zu mähen.

Bienen haben heutzutage durch den Rückgang von Blütenpflanzen große Probleme, Nahrung und geeignete Nistplätze zu finden. Dies ist aber entscheidend für das Überleben der Bienen und ebenso wichtig für den Menschen. Denn mit Hilfe der „fleißigen Bienen“ werden rund 80% unserer Kultur- und Wildpflanzen bestäubt und so die landwirtschaftlichen Erträge und unser aller Ernährung gesichert.

Kontakt und Info Grünflächenpatenschaften:
Stadtverwaltung Heppenheim, Allgemeine Verwaltung; Carola Minich, Tel. 06252 13-1112; E-Mail: minich(at)stadt.heppenheim.de;
www.heppenheim.de/leben-in-heppenheim/ehrenamt/patenschaften/

Hintergrund zur Bienenweide:
Bei der Realisierung einer Bienenweide ist die richtige Pflanzenwahl entscheidend. Um Bienen bzw. Insekten die richtige Nahrung bereitzustellen, ist die ausschließliche Verwendung von regionalem Saatgut sinnvoll.

Damit eine Bienenweide über Jahre bestehen kann, muss die Pflege der Flächen angepasst werden. Diese Umstellung hat den positiven Nebeneffekt, dass sich der Pflegeaufwand verringert. Grundsätzlich sollte die Mahdfrequenz reduziert werden, damit sich auch die Blühpflanzen durchsetzen können. Es sollte außerdem spät(er) gemäht werden, damit die Pflanzen ihre Samen noch vor der Mahd auswerfen können. Die Flächen sollten nicht zu kurz gemäht werden, damit Nist- und Überwinterungsplätze nicht zerstört werden. Des Weiteren ist die Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden zu unterlassen. Es empfiehlt sich, in Teilbereichen gar nichts zu tun (sog. „Inselmähen“) und die Natur sich selbst zu überlassen. So können „wilde Ecken“ entstehen, die einen besonderen Wert für Insekten haben.

Der Tuesday Night Club hat sich als Jazz Session etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit. Zahlreiche Akteure präsentierten ihr Können unter Begleitung der Lehrerband einem großen Publikum im Halben Mond.

Gestartet war der Abend mit der Lehrerband, bestehend aus Mihai Farcas (Schlagzeug), Christoph Kaiser (Bass), Christian Eckert (Gitarre), Thomas Markowic (Klavier) und Steffen Mathes (Trompete). Mit Straight no Chaser von Thelonius Monk zeigte die Band, auf welch hohem Niveau an der Musikschule Heppenheim musiziert wird.

Erster Gast war der erst 13-jähirge Saxofonist Simon Stadler. Er spielte den bekannten Titel Blue Bossa. Mit der Trompete trug Jonas Lange die zwei Titel Rock on und Bossa at Night vor. Erste Gesangsdarbietung war das von der Sängerin Zaz bekannte Lied Je Veux, das von Sophia Wolf stil- und textsicher vorgetragen wurde. Ebenso trat die Sängerin Victoria Karpowicz auf. Sie sang die beiden Jazzstandards Round Midnight und Misty. Im Duo präsentierten sich die beiden Gitarristen Karsten Mundus und Patrick Steinbacher, die jeweils in Begleitung von Christian Eckert die Titel Darn that Dream, Ask me now und All the things you are spielten.

Auch die von Christian Eckert geleitete Musikschulcombo trat mit zwei Standards auf. Zunächst Magic Lights und dann Close your Eyes. Im Anschluss sang dann Christiana Sarsah My funny Valentine. Sie wurde begleitet von der Lehrerband, die auch den Abend mit dem Titel Have you met Miss Jones beendete.

Vor dem letzten Stück ergriff Steffen Mathes noch einmal das Wort und bedankte sich bei Christian Eckert und Thomas Markowic, die ihn vor zehn Jahren als Schüler an der Musikschule Heppenheim zur Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Mannheim vorbereitet hatten. „Es ist schön zu sehen, wie aus ehemaligen Schülern neue Kollegen werden“, so Musikschulleiter Thomas Markowic. Denn Steffen Mathes gehört mittlerweile zu den fast 60 Lehrerinnen und Lehrern der Heppenheimer Musikschule.

Der nächste Tuesday Night Club findet im Rahmen des Weinmarkts am 27. Juni 2017 um 20:00 Uhr statt.

Die Kanäle im Bereich der Wiegandstraße zwischen Schönbacher- und Kalterer Straße werden in der Zeit vom 3. bis 19. Mai 2017 saniert. Ab Mittwoch (3.) findet zunächst eine Reinigung mittels eines Hochdruckspülfahrzeuges statt. Anschließend führt eine Spezialfirma die Kanalsanierung durch. Durch die genannten Maßnahmen kann es an Werktagen zwischen 7:00 und 17:00 Uhr zu begrenzten Verkehrsbehinderungen kommen. Die Anwohner werden gebeten, die Kanalschächte von Fahrzeugen freizuhalten.

Die grundhafte Erneuerung der Wiegandstraße ist ab Mitte Juni bis voraussichtlich Mitte November 2017 vorgesehen.

Einen kuriosen Ort für die Aufzucht ihrer Jungen hat sich eine Meisenfamilie im Heppenheimer Freibad ausgesucht. In der Schutzhaube des Kartenautomaten am Südeingang werden derzeit die ca. vier Tage alten jungen Vögel von ihren Eltern aufgezogen. Je nach Witterung und Nahrungsangebot werden die Jungen noch rund 8-10 Tage brauchen, bis sie zum ersten Mal ausfliegen können.

Trotz Eröffnung der Freibadsaison hat sich die Betriebsleitung in Absprach mit dem NABU Heppenheim dazu entschlossen, den Südeingang für rund zwei Wochen geschlossen zu halten, um den Vögeln eine ungestörte Aufzucht der Jungen zu ermöglichen. Laut NABU sei es gerade in diesem Jahr besonders wichtig die Bruten zu schützen, da das letzte Frühjahr katastrophal für die Reproduktion der Vögel ausgegangen sei. Aufgrund des kalten Wetters dürfte die Situation 2017 nicht besser aussehen.

Die Betriebsleitung bittet alle Besucher des Freibades um Verständnis für diese vorübergehende Maßnahme. Ein entsprechendes Hinweisschild wurde angebracht.

Zum diesjährigen Girls‘ Day und Boys’ Day konnte die Stadtverwaltung Heppenheim 27 Kids und Teens zwischen 10 und 17 Jahren willkommen heißen. Für die Jungs und Mädchen ist dies einmal im Jahr eine gute Gelegenheit, gezielt in Berufe zu schnuppern, in denen ihr Geschlecht unterrepräsentiert ist.

Die Jungs und Mädchen erfahren bei der Stadtverwaltung auch, dass Ausbildungsberufe nicht weniger interessant oder wichtig sind als Studienberufe. Außerdem lernen sie zum Teil Berufe kennen, die weniger öffentlich präsent sind und bei denen nicht sofort ersichtlich ist, welche Ausbildung dazu gehört und wie der Arbeitsalltag aussieht.

Insgesamt 15 Mädchen waren in den Bereichen Stadtwerke (Kläranlage, Kanal und Wasserwerk), Ordnungsamt (Außendienst), Bauhof (Schreinerei und Schlosserei), Bestattungswesen sowie Brand- und Katastrophenschutz unterwegs.

Die 12 Jungs teilten sich auf die Bereiche Stadtmarketing, Soziales, Bücherei, KiTa Karlchen, KiTa Buntspecht, KiTa Krümelkinder, KiTa Löwenzahn und den Nibelungenkindergarten auf.

Von der Möglichkeit, die Mitarbeitenden nach ihren Werdegängen zu fragen und wie sie zu ihren Berufen gekommen sind, haben die Boys und Girls regen Gebrauch gemacht. In einer Abschlussrunde im Rathaus hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihre Eindrücke und Erfahrungen mit der Ersten Stadträtin Christine Bender und der Gleichstellungsbeauftragten Anja Ostrowski zu besprechen.

Info:
Obwohl es als selbstverständlich gilt, dass die Berufswahl nicht vom Geschlecht abhängig sein sollte, zeigen die Statistiken, dass Jugendliche ab der Pubertät dazu tendieren, traditionelle Rollenbilder anzustreben. Auch wenn diese vielleicht nicht den Talenten und Interessen entsprechen, die sie schon in Kindergarten und Grundschule entwickelt haben. Dies liegt zum Teil an Gruppendynamiken und äußeren Einflüssen, aber auch an der Angst, vielleicht nur eine oder einer von wenigen in einem Berufsfeld zu sein. Vorurteile und Klischees haben nach wie vor einen großen Einfluss auf Kompetenzzuschreibungen. Also auf die Fähigkeiten, die wir einer Person nur aufgrund ihres Geschlechts zutrauen oder eben nicht zutrauen. Der Boys‘ und Girls‘ Day will diese Barrieren überwinden helfen, um neue Chancen zu eröffnen.