Aktuelle Pressemitteilungen der Kreisstadt Heppenheim

Nach dem Feiertag Christi Himmelfahrt ist die Bücherei am folgenden Freitag und Samstag (vom 25.5.-27.5.) geschlossen.

Buchrecherchen, Verlängerungsanträge und Kontenübersichten sind jederzeit über den Internetkatalog FINDUS www.heppenheim.de/stadtbuecherei möglich. Das gilt auch für die Entleihung von eMedien aus der Onleihe über www.onleihe.de/heppenheim

Zu einem ganz besonderen Konzert mit vielen Ensembles hatte die Musikschule Heppenheim in den Kurfürstensaal eingeladen.

Das Sinfonieorchester unter der Leitung von Iveta Schober eröffnete den Abend. Äußerst versiert spielte es den ersten Satz von Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert Nr. 22, es-moll, KV 482. Mit ausdrucksstarker Dynamik spielte Solistin Birgit Schläfer-Mosis perlende Tonleitern und am Flügel. Es folgten Gabriel´s Oboe von Ennio Morricone und das Pop-Klavierkonzert von Daniel Hellbach. Hier waren Birgit Schläfer-Mosis am Flügel zu hören, sowie Katharina Lapp. Beim Tango „El Choclo“ gesellte sich das Vororchester „Ministrings“ dazu.

Nach einer kleinen Umbaupause ging es musikalisch gesehen in den Norden. Traditionelle Musik aus England und Irland wurde vom Ensemble 17 unter Leitung der Geigenlehrerin Clara Briggmann gespielt. Ein frischer Wind, auf den der Mückentanz von Andrea Holzer-Rhomberg folgte. Unterstützt wurden die Violinen von Cello und Klavier (Klasse: I. Hiramoto und M. Schurmann-Spengler).

Das Nachwuchs-Ensemble Miniflutes spielte sehr gut abgestimmt auf den Querflöten das traditionelle Shanty „What shall we do with the drunken Sailor“ und einen „Paso doble“ unter der Leitung von Judith Portugall. Darauf folgte ein weiteres Nachwuchs-Ensemble, diesmal mit gemischten Instrumenten. Flöte, Violinen und Klavier spielten ein Menuett und von John Kember „Water under the bridge“, bei dem die Solostimmen und das Klavier schöne Melodiebögen präsentieren konnten. Die Leitung hatten Katrin Haid, Silke Schulder, Judith Portugall und Joachim Bickelhaupt.

Mit den 4-händigen Klavierstücken Micro Jazz Duetten von Mike Mower ging es mit Schülern aus der Klavierklasse von Joachim Bickelhaupt schwungvoll in die Pause. Die zahlreichen Gäste wurden vom Förderverein der Musikschule bewirtet.

Nach der Pause ging es weiter mit zwei Stücken aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, "Vois sur ton chemin“ und "Caresse sur l`océan" mit der Musik von Bruno Coulais. Gespielt wurde es von dem großen Streicherensemble unter der Leitung von Silke Schulder und Katrin Haid, die das Ensemble am Klavier begleitete. Die Streicher, unterstützt von Cellisten, bestachen durch vollen Klang, perfektes Zusammenspiel und saubere Intonation.

Eine kleinere Streicherformation führte das Programm fort mit der Kindersinfonie von Leopold Mozart, die auch Joseph Haydn zugeschrieben wurde. Geklärt wurde dies bis heute nicht. Die Leitung hatten auch hier Silke Schulder und Katrin Haid, unterstützt durch Schüler von Martina Weis (Violine) und Issei Hiramoto (Violoncello). Anschließend stand Georg Philipp Telemann auf dem Programm, einer der bedeutendsten Barockmeister, dessen Todestag sich dieses Jahr zum 250. mal jährt. Aus seinem Konzert für vier Flöten in G-Dur (original für vier Violinen) musizierte das Querflötenquartett das Adagio und das schwungvolle Vivace. Es folgte aus den Scenes from the West „Joshua Trees“ von Harold L. Walters. Die vier Flöten unter der Leitung von Judith Portugall spielten sehr sauber zusammen und leisteten wunderbare Ensemblearbeit.

Eine Spitzenleistung lieferte das Ensemble ab, das von Wolfgang Amadeus Mozart aus dem Flöten Quartett D-Dur das Adagio und das Allegro unter der Leitung von Judith Portugall spielte. Nach dem sehr melodiösen und feinen Adagio lieferten die vier jungen Musikerinnen an Flöte, Violine, Viola und Violoncello ein schwungvolles Allegro ab, perfekt im Zusammenspiel und musikalisch äußerst fein nuanciert.

Mit großem Sprung ging es in die musikalische Gegenwart. Das gemischte Holzbläser-Ensemble mit Querflöte, Klarinetten, Saxofon und Bassklarinette spielte rhythmisch prägnant und klanglich sehr schön „Payphone“ von der Gruppe Maroon 5. Das Arrangement stammt von Christian Seeger, der auch die Leitung hatte und den Part der Bassklarinette übernahm.

Das Highlight hatte sich die Musikschule für den Schluss aufgehoben. Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Johannes Würmseer holte das Publikum fast von den Stühlen. Mit den Filmmusiken aus "The Incredibles“, Disneyfilmen und dem Thema aus „Mission Impossible“ begeisterte es das Publikum, das die jungen Musiker erst nach einer Zugabe von der Bühne ließ.

Die vielen jungen und älteren Musikschüler zeigten in dem facettenreichen Konzert auf eindrucksvolle Weise, wie wunderbar Musik und das gemeinsame Musizieren auf hohem Niveau ist.
 
 

Aufbauend auf dem letzten Ladies Brunch mit dem Titel „Oh, wie schön ist Heppenheim!“ findet eine weitere Kooperation zwischen der Tourismus-Information, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Heppenheim und der Allgemeinen Lebensberatung der CARITAS statt.

„Heppenheim – frauenhaft schön“ heißt am 30. Mai die Führung durch die schöne Altstadt von Heppenheim, die ebenfalls von Frau Keßler-Schül geleitet wird. Eine Führung nur für Frauen, bei der das weibliche Leben in Heppenheim im Mittelpunkt steht und die auch mit kritischem Blick auf die Lebensbedingungen von Frauen in der Stadt im Wandel der Zeit schaut. Neben besonderen historischen Orten wie dem jüdischen Frauenbad – die „Mikwe“ – werden auch die „Mägdeleinschule“ und die Kirche St. Peter mit der Heppenheimer Ordensschwester Marianne Cope Stationen der Führung sein. Auf dem Weg durch kleine Gassen und uriges Fachwerk werden sowohl bedeutende Frauen und ihr Wirken Themen sein, als auch die Erschwernisse im Alltag von Frauen (wie zum Beispiel das Lehrerinnenzölibat, ähnliches galt auch für Krankenschwestern).

Für die Führung sollten die Teilnehmerinnen gut zu Fuß sein, da Treppen und Kopfsteinpflaster bewältigt werden müssen.

Termin: Dienstag, 30. Mai um 18:00 Uhr.
Dauer: 60 Minuten, optional (bei Interesse) 90 Minuten.
Treffpunkt: Marienbrunnen auf dem Großen Markt, gegenüber der Tourist-Info.
Gebühr: 1 € zu entrichten vor Ort,
Anmeldungen bitte über Frau Ostrowski: gleichstellungsbeauftragte(at)stadt.heppenheim.de oder telefonisch: 06252 9594052 (bitte AB nutzen).

Seit einiger Zeit besteht in der Siegfriedstraße in der Zeit von 22:00 bis 6:00 Uhr eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30. Ende April führte das Ordnungsamt in diesem Bereich Geschwindigkeitsmessungen in den Nachtstunden durch.

Rund 300 Fahrzeuge passierten die Messstelle zwischen 22:00 und 1:30 Uhr in Fahrtrichtung Odenwald. Davon waren 136 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Einige Autofahrer überschritten die zulässige Geschwindigkeit so sehr, dass ihnen neben einem Bußgeld und Punkten in Flensburg auch ein Fahrverbot droht.

Pressemitteilung der Sparkassenstiftung Starkenburg

Um eine Attraktion reicher ist das Naherholungsgebiet am Heppenheimer Bruchsee. Als Ergänzung zum Kunst- und Klangweg sowie zum Bewegungsparcours mit Calisthenics-Anlage, spendete die Sparkassenstiftung Starkenburg vier Liegebänke. „Nachdem die Sparkassenstiftung Starkenburg in den vergangenen Jahren verschiedene Geräte zur sportlichen Betätigung im Freien sowie Kunstwerke und Klangobjekte für die Sinneswahrnehmung beim Spazieren gehen installierte, beschloss der Stiftungsvorstand in diesem Jahr auf das Thema Entspannung zu setzen“, begründete Stiftungsvorstand Jürgen Schüdde die Entscheidung. Ganz gewöhnliche Bänke sollten es allerdings nicht sein, Liegebänke wurden angeschafft, die genug Raum für Erholung und Entspannung bieten.

Die Liegebänke einfach irgendwo zu bestellen, kam für die Gremien der Sparkassenstiftung Starkenburg nicht in Frage. In Handarbeit produziert wurden die roten Liegebänke in Siedelsbrunn und stammen aus der handwerklichen Feder von Hans Trumpfheller.

Vier Liegebänke sind als zweier Gruppen mit Blick über den Bruchsee zum Kleinkinderspielplatz und dem Wassersportverein Bergstraße und zwei weitere vom Kleinkinderspielplatz, neben dem Kunstwerk der Nibelungenschule Heppenheim, dem „BruchseeFischBalett“ mit Blickrichtung zu den beiden anderen Liegebänken, platziert. „Wir sind der Sparkassenstiftung Starkenburg sehr dankbar, dass sie immer wieder mit neuen Ideen den Bruchsee aufwertet“, zeigte sich Bürgermeister Rainer Burelbach begeistert.

Insgesamt installiert die Sparkassenstiftung Starkenburg 16 Liegebänke in ihrem Wirkungsgebiet, davon drei entlang des Wanderweges Wein und Stein in Heppenheim und eine im Hof am Stiftungshaus „Alte Sparkasse“, in dem sich das Geldmuseum des Kreditinstitutes befindet.

„Weitere Liegebänke werden in Lindenfels, in den Steinbachwiesen, in Viernheim im Familiensportpark West, in Wald-Michelbach in der Erholungsanlage Heinrich-Schlerf, auf dem Haywoodplatz in Rimbach und bei der Calisthenics-Anlage in Rimbach in wenigen Wochen aufgestellt werden.

Entspannt weihen Bürgermeister Rainer Burelbach (3.v.l.) gemeinsam mit der neuen Landschaftsplanerin der Stadt Heppenheim, Ines Neeb, und Jürgen Schüdde, Vorstand der Sparkassenstiftung Starkenburg, die neuen Liegebänke, die für den Bruchsee von der Unternehmensstiftung gespendet wurden, ein. Angefertigt wurde diese von Hans Trumpfheller (2.v.l.) aus Siedelsbrunn. Der Bauhof der Stadt sorgte für die Abholung und Aufstellung. Eine Bruchsee-Besucherin aus Seeheim-Jugenheim testet die neuen Liegebänke.

Die Stadtbücherei Heppenheim bietet immer am letzten Mittwoch eines Monats in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr einen Kurs für Internet-Einsteiger an.

Der nächste Termin ist am Mittwoch, 31.05.2017. Um vorherige Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Der Teilnahmebeitrag beträgt 3,00 Euro.

Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Stadtbücherei Heppenheim, Graf-von-Galen-Str. 12 oder telefonisch unter Tel. 06252 69630.

Dass Musizieren großen Spaß macht, zeigten dreiundzwanzig kleine und große Akkordeon-Schüler unter der Leitung von Eduard Ungefucht beim Vorspiel der Akkordeon-Klasse der Musikschule Heppenheim. Vor mehr als achtzig Zuhörern stellten sie ihr Können solistisch, im Duett und im Ensemble unter Beweis. Die Mitwirkenden im Alter von 7 bis 17 Jahren waren Leo Antes, Josephine Benner, Jonas Böhm, Jonah Brandwein, Luna Emerich, Marion Feder, Pascal Herzog, Christoph Koch, Moritz Köhler, Frieda Kuczera, Matteo Minow, Max Muntermann, Yannick Roth, Richard Scharf, Anton Schmenger, Jessica Schmidt,  Martin Schöll, Alexander Skrypnyk, Mathilda Sticksel, Silas Weis, Leander Ziegler, Tristan Zimmermann, Liam Zuckowski.

Luna (7) eröffnete das Konzert mit einem Walzer und dem netten Stück „Die Gurke“. Moderiert von Lehrer Ungefucht trug jeder zwei Stücke aus seinem aktuellen Unterrichtsprogramm vor. Je nach Neigung und Fertigkeitsfortschritt war eine außerordentliche Bandbreite musikalischer Genres zu hören. Die Jüngsten im Grundschulalter spielten Kinderlieder, Tänze und internationale Volksweisen, aber auch schon anspruchsvollere Stücke von Bach und Mozart. Die fortgeschritten Schüler überraschten mit Unterhaltendem wie dem „kleinen grünen Kaktus“ oder einer gekonnt aufgespielten Musette.

Zum Abschluss der Einzelvorträge spielte Jessica Schmidt (17), Preisträgerin des Akkordeon-Landesjugendwettbewerbs Baden-Württemberg und des Regionalwettbewerbs „Jugend Musiziert“ 2013. Sie bot mit einer polyphon auf dem M III - Akkordeon vorgetragenen „Sarabande“ von Johann Sebastian Bach und dem feinfühlig interpretierten Stück „Süße Träume“ von P. I. Tschaikowsky einen beeindruckenden Einblick in die konzertante Welt des Akkordeons.

Die fröhlichen Stücke „Hopser“ und „Echowalzer“, wurden mehrstimmig vom neunköpfigen Schülerorchester der Akkordeonklasse mit Bass vorgetragen, begleitet von Lehrer Eduard Ungefucht am Akkordeon. Sie beschlossen die knapp eineinhalbstündige Veranstaltung, die von den begeisterten Zuhörern mit Riesenapplaus und Bravo-Rufen bedacht wurde.

Viele Familienangehörige staunten, was man mit dem Akkordeon „alles machen kann“. Besonders beeindruckte die Konzentration und Hingabe, mit der die jungen Musiker ihren Instrumenten beidhändig ziehend und drückend die schönsten Melodien, Rhythmen und Akkorde entlockten. Für viele der jungen Musikschüler war es der erste Auftritt vor Publikum, den sie bravourös meisterten.

Die gleiche Erfahrung machten die Schüler der Violinklasse von Silke Schulder und der Blockflötenklasse von Hildrun Wunsch während ihres Klassenvorspiels. Neben dem Blockflöten-Ensemble „Flautemus“ spielten auch die jüngsten Schüler vor. Die 6-jährige Sushi Siems spielte und sang ein Kuckuckslied und ließ gemeinsam mit Antonia Spahl die Glocken des Big Ben erklingen. Des Weiteren standen Werke aus der Renaissance- und Barockzeit und Zeitgenossen wie Brian Bonsor und Fons van Gorp auf dem Programm. Das Blockflöten-Ensemble „Flautemus“ mit Sopran- bis Bassblockflöte spielte Renaissancemusik unter anderem von Thomas Simpson.

Ein besonderer Programmpunkt waren die von Florian Wunsch und Claas Korzilius gespielten Einhandflöten. Beide traten jeweils alleine und im Duo auf.

Beim frühlingshaften Klassenvorspiel der Violinklasse von Silke Schulder zeigte sich die große Bandbreite der Musikschularbeit. Vom Erstklässler bis zur Studentin trugen die Schüler ihre solistischen Beiträge vor. Walzer, Polonaise, Tango, Czardas und andere Tänze reihten sich zu einem fröhlichen Konzert aneinander. Auch das gemeinsame Musizieren kam nicht zu kurz: alle Mitwirkenden spielten ein zweistimmiges Zigeunerlied.

Als Gäste wirkten mit Marie Franken, Violine (Klasse Frau Weis), Johanna Schulder, Violine (Klasse Frau Haid) und Amy Keil, Klavier( Frau Döbert). Das Publikum honorierte die hervorragenden Leistungen mit kräftigem Applaus.

Information:
Musikschule Heppenheim, Tel. 06252 959350

Am kommenden Sonntag (21.) ist Internationaler Museumstag. Bereits zum 40. Mal feiern die Museen in ganz Deutschland diesen Aktionstag, der die abwechslungsreiche Museumslandschaft in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken und auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und ihre thematische Vielfalt hinweisen will.

Das diesjährige Motto "Spurensuche. Mut zur Verantwortung!" lädt ein, die Geschichten hinter den Exponaten zu entdecken. Als lebendige Foren der Geschichte bieten Museen die Möglichkeit, Museumsobjekten als Zeugen einer anderen Kultur oder Zeit zu begegnen. Denn jedes Objekt trägt Spuren, hat eine Geschichte und bietet Raum für Erzählungen.

Auch das Museum Heppenheim im Kurmainzer Amtshof beteiligt sich bei freiem Eintritt von 14 bis 17 Uhr an diesem Aktionstag. Kleine und große Besucher sind herzlich eingeladen, die im Museum bewahrten Schätze zu entdecken. Um 15 Uhr findet eine Familienführung durch die ständige Ausstellung zur Geschichte Heppenheims statt. Außerdem können die Sonderausstellungen „50 Jahre Konrad- Adenauer- Schule“ und „JOST HEYDER- Gemälde und Zeichnungen“ besichtigt werden.

Internationaler Museumstag:
Sonntag, 21.05.2017, 14:00 - 17:00 Uhr
Museum für Stadtgeschichte Heppenheim
Eintritt frei

Das große Interesse der Hobbyhändler am städtischen Innenstadtflohmarkt auf dem Graben ist ungebrochen und hat in den letzten Jahren eher noch zugenommen. Großer Andrang herrschte bei der Anmeldung im Bürgerbüro, bei der alle Standplätze vergeben wurden.

Am kommenden Samstag (20.) werden zahlreiche Besucher die Heppenheimer Innenstadt füllen. Von 9:00 bis 15:00 Uhr haben Hobbyhändler und Schnäppchenjäger auf dem Graben Gelegenheit zu handeln und ihre Geschäfte zu tätigen.

Das bunte Treiben hat natürlich Auswirkungen auf die Verkehrssituation in der Innenstadt. Daher weist die Stadt darauf hin, dass der Graben ab Freitag (19.), 18:00 Uhr für Fahrzeuge gesperrt ist. Auch die Parkplätze stehen dann nicht zur Verfügung. Ersatzparkplätze finden Anwohner und Besucher in der Tiefgarage Stadthaus (Einfahrt Gräffstraße), in den Tiefgaragen Innenstadt (Einfahrt Zwerchgasse) und Altstadt (Einfahrt Siegfriedstraße) sowie auf ausgewiesenen öffentlichen Stellplätzen.

Marktverwaltung und Freiwillige Feuerwehr stellen sicher, dass der Flohmarktaufbau am Samstag mit Rücksicht auf die Anwohner nicht vor 7:00 Uhr beginnt.

Die aktuelle Marktordnung für den innerstädtischen Flohmarkt regelt den Marktbetrieb im Einzelnen und ist unter www.heppenheim.de veröffentlicht. Nachträgliche Anmeldungen vor Ort sind nicht möglich.

Kontakt und Info:
Stadtmarketing, Großer Markt 1 (Rathaus, 1. OG,), Tel. 06252 13-1213, E-Mail: stadtmarketing(at)stadt.heppenheim.de

Die Tourismus-Information der Kreisstadt Heppenheim ist am Freitag, 19.05.2017 ab 12:00 Uhr wegen eines Betriebsausflugs geschlossen. Am Vormittag sind die Öffnungszeiten von 10:00 bis 12:00 Uhr.